Vergangenheit

Wenn Du zu sehr über das Vergangene, über das was Du denkst verloren zu haben, nachdenkst, holst Du dir nur die traurigen Erinnerungen in den jetzigen Moment zurück.
Du holst negative und traurige Gedanken in eine Zeit zurück wo sie nichts mehr verloren haben, nicht mehr dazu gehören…lasse sie dort wo sie ihren Platz haben, in der Vergangenheit.

Aber auch wenn Du zu sehr hoffst, dass etwas zurück kommen könnte, was dir sehr viel bedeutet (Du weißt ja jetzt noch nicht ob es so wird), auch dann holst Du die traurigen Gedanken zurück, schickst sie aber gleichzeitig in deine Zukunft, auch dort gehören sie nicht hin. Deine Zukunft sollte offen bleiben für neue und positive Erfahrungen.

Alles was Du heute, jetzt in diesem Moment tust und denkst formt auch zeitgleich deine Zukunft.
Bleibst Du also mit den Gedanken zu sehr in einer traurigen Vergangenheit, so schickst Du sie schon jetzt, in diesem Moment, in deine Zukunft und gestaltest dir damit ein Stück neuen traurigen Weg, der wieder zur Erinnerung werden wird…ein ewiger Kreislauf im hängen an der Vergangenheit.

Lässt Du diese Gedanken los, gibst Du ihnen die Chance als etwas Neues zu dir zurückzukehren…
gibst ihnen die Chance sich zu verändern, wie es dem Lauf ihrer und deiner Zeit entspricht…
gibst ihnen die Chance sich von etwas traurigem in etwas glückliches zu verwandeln, und sei es nur eine glückliche Erinnerung.
Hältst Du aber ständig an bestimmten Situationen fest, so hältst Du sie auch in dem damaligen Zustand fest, gibst ihnen keine Chance sich zu verwandeln, und nimmst sie genauso in deine Zukunft mit.
Es hat schon einen Grund warum es manche Situationen oder bestimmte Menschen nicht mit dir zusammen in die Gegenwart geschafft haben.
Diesen Grund erkennst Du aber meist erst, wenn deine Gedanken nicht mehr an etwas festhalten, wenn sie frei sind um zu sehen und zu erkennen.
Grübelst Du aber ständig darüber nach, was Du denkst verloren zu haben, verdrängst Du damit die positiven Erinnerungen immer weiter, verdrängst Du das Wissen, dass auch dir ein glücklicher Weg zusteht und Du ihn nur gehen musst.
Lerne doch dafür lieber, die glücklichen Momente in deiner Erinnerung zu behalten, jeder hat auch schöne Erinnerungen. Wenn schon nachdenken über Vergangenes, dann doch lieber Gedanken die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, dich an Glück erinnern und dich somit daran erinnern, dass eben das Glück dein Begleiter sein sollte.
Auf diese Weise gibst Du negativen Erlebnissen die Gelegenheit, sich mit der Zeit zu wandeln, und Du hältst dich selbst nicht mehr in der Vergangenheit fest, bleibst in der Gegenwart nicht stehen, und gibst dir die Chance auf neue Wege und neues Glück.

© by Erika Flickinger 2013

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.