Gefühl der Nähe

Dieses Gefühl der Nähe, ohne sich zu kennen,

…diese immerwährende Verbundenheit in der Seele,

…das spüren des anderen ohne zu wissen wo er ist,

…die Geborgenheit im Wissen über alle Entfernung geliebt zu werden,

…im Herzen zu glauben, trotz aller Zweifel des Verstandes,

…und die sichere Ahnung den anderen zu finden wenn die Zeit gekommen ist,

…all dies ist die Magie der Liebe zwischen zwei uralten Seelen,

eine Magie die seit ewigen Zeiten beide Seelenanteile immer wieder vereint ♥

 

© by Erika Flickinger 2013

Dein Weg

Du kannst nirgendwo ankommen wenn Du dich nicht auf den Weg machst.

Träume erfüllen sich nicht, wenn Du nur träumst und wartest.

Die Liebe kann dich nicht finden, wenn Du dich in dir selbst verkriechst.

Es gibt keine Achterbahn der Gefühl, wenn Du nie in deinen Waggon einsteigst.

Du wirst nie erfahren wer der Richtige ist, wenn Du Mauern um dich baust und jeden abweist.

Lasse deine Schutzmauer bröckeln, wage einen Blick vor deine Fassade, gehe erste wenn auch zaghafte Schritte in neue Richtungen und lasse andere Menschen an deinem Leben teilhaben. Schaue dir an welcher Weg zu deinen Träumen führt und gehe ihn in deinem eigenen Tempo.

 Lass deine inneren Schätze nach außen strahlen und sei erstaunt wie viele dein Leuchten erkennen.

Teile deine Gedanken und Gefühle mit anderen und lasse Annäherungen zu, und vielleicht bist Du dann überrascht weil Du plötzlich auf einer Achterbahnfahrt in die Zukunft sitzt.

 

© by Erika Flickinger 2013

Fußspuren auf deinem Lebensweg

Jeder Schritt den Du gehst hinterlässt eine Fußspur auf deinem Lebensweg.

Im Laufe deines Lebens wirst Du manche andere Spur kreuzen und manchmal auch eine Weile in der Spur eines anderen mitlaufen.

Auch werden hin und wieder andere in deine Fußstapfen treten und eine Weile in diesen mit dir gehen.

Wenn der Zeitpunkt kommt, an dem Du nur noch deine eigene Spur siehst, weißt Du dass Du auf dem richtigen Weg bist…deinem eigenen Weg.

Andere Abdrücke werden dann vielleicht neben den deinen sein, aber als Begleiter, nicht als Kopie deiner selbst, weil Du ihnen vorlebst, den eigenen Weg des Herzens zu gehen.

© by Erika Flickinger 2013

Die uralte Magie der Liebe

Wenn die Zeit reif ist und Du bereit bist die uralte Magie einer lange in der Vergangenheit unterbrochenen Liebe wieder zu erleben, triffst Du auf genau die Menschen, die dein Leben gerade bereichern können, auf jede mögliche Weise.

Dieses einander Erkennen nur durch einen Blick in die Augen, durch die Vibration der Stimme, durch eine bestimmte Berührung oder einfach nur einen geschriebenen Satz, ist meist nur eine gespeicherte Information aus einer vergangenen Zeit, einer Zeit die sehr weit zurück liegen kann.

Eine Art vereinbartes Passwort oder Erkennungszeichen, vereinbart und in der Seele verankert, um ein erneutes Erkennen zum richtigen Zeitpunkt zu ermöglichen. Einfach um das Unterbewusstsein aufzurütteln, Gefühle die längst vergraben sind ans Licht zu lassen.

Wenn Du auf eine solche Art plötzlich von einem anderen Menschen so sehr fasziniert bist, dann kannst Du gewiss sein, jemanden von früher gegenüber zu stehen. Jemand der jetzt wahrscheinlich ganz anders aussieht, aber in dir so viele nicht zu bezeichnende Erinnerungen, in Form von Gefühlen weckt, aber eben dieses Symbol des Erkennens mit in dieses Leben gebracht hat.

Es ist ein Zeichen welches vor sehr langer Zeit, in tiefer Liebe zueinander, von beiden vereinbart wurde.

Und wenn dann die Zeit zu einem erneuten Aufeinandertreffen reif ist, bei beiden die Voraussetzungen stimmen, wird das Universum dafür sorgen, dass unser Unterbewusstsein sich an dieses Merkmal erinnert…und so kann es geschehen, dass wir uns vielleicht plötzlich in jemanden verlieben, den wir schon lange kennen, oder aber, der ganz plötzlich wie aus dem Nichts in unserem Leben erscheint…die Magie uralter Liebe in uns erweckt.

Ja und dann reicht ein Blick, ein geschriebener Satz, eine Berührung oder der Klang einer Stimme und zwei Seelen erkennen sich unbewusst wieder, und beschreiten erneut einen unterbrochenen Weg aus ferner Vergangenheit, in eine neue Zukunft.

© by Erika Flickinger 2013

Wir sind alle perfekt…

Wir sind alle perfekt, jeder auf seine Art, und jeder strahlt auf seine Weise seine Schönheit in die Welt.

Was Du in dir als Fehler siehst, ist deine Möglichkeit mit wachem Gefühl dir gegenüber durch dein Leben zu gehen.

Manches was Du vielleicht als Makel siehst, ist im Grunde nur eine deiner liebenswerten Eigenarten, oder dein persönlicher Startpunkt um den Weg der Veränderung zu beschreiten.

Im Laufe deines Lebens wurde dir einfach das Bild was Du momentan von dir hast, von all denen die dir wichtig waren, übermittelt, aufgedrängt, vorgelebt und anerzogen.

Es liegt ganz an dir das Bild was Du von dir selbst hast zu korrigieren…sofern Du es möchtest.

Denke einmal zurück…was hast Du in deinem Leben schon alles an dir verändert, auch gegen diese leise Stimme in dir, die dir immer wieder zuflüsterte, Nein das musst Du nicht tun, Du bist doch in Ordnung wie Du bist?

Wie viele Veränderungen an dir und um dich herum hast Du in deinem bisherigen Leben vorgenommen, weil Du dachtest Du tust es für die die Du liebst, oder, nur so wirst Du geliebt?

Hast Du dich nur für andere verändert oder weil Du selbst es wolltest?

Alles was sich für die persönlich in deiner Wesensart als falsch oder als Fehlverhalten anfühlt, gibt dir das Werkzeug in die Hand dich zu verändern, dahin zu verändern dass es sich für dich wieder stimmig anfühlt…und nur für dich.

Ich meine damit nur jene Eigenschaften, Verhaltensmuster, Ziele, oder Lebensumstände welche dich und nur dich selbst stören. All dies bei dem Du in deinem Inneren den sanften Drang verspürst etwas zu tun, neue Wege zu gehen.

Was Außenstehende bei dir als falsch beurteilen ist meist nur eine Resonanz ihrer Seele, um sie auf ihre Startpunkt hinzuweisen, auf ihre Lebensaufgaben denen sie mit der Kritik am Gegenüber unbewusst aus dem Weg gehen.

Wir alle kommen mit solchen „Makeln“ hier her. Ich finde, es ist ein liebenswerter Trick unserer Seele, uns zu zeigen wo wir an uns selbst arbeiten können, was wir tun können um mit uns selbst zufrieden zu leben, und so unseren Lebensplan zu verwirklichen.

Alles was dich an dir selbst stört, zeigt dir ganz einfach den Weg den Du zu gehen geboren wurdest.

Aber auch die Dinge die dich an anderen stören wollen dir Hinweise auf dich persönlich geben.

Schwierigkeiten auf die Du in deinem Leben stößt sind ebensolche Markierungen im Lebensplan. Jede Schwierigkeit drängt dich dazu in dich zu gehen, dich und deine Motivation, deine Seele zu erforschen, eben näher an dein inneres Zentrum und somit an deine persönlichen Lebensziele und geplante Lernerfahrungen zu kommen.

Wenn Du dich immer wieder fragst ob diese Dinge nun dich stören, oder dein Umfeld, und Du bemerkst, dass Du nur deiner Umgebung folgen möchtest, dann ist es nicht dein Ziel, dann gehst Du einfach nur mit anderen mit und schiebst somit die Verantwortung für dich selbst ab.

Klingt aber in dir drinnen das Gefühl an, dass es nur um dich selbst geht, dann folge dieser Stimme und ändere Schritt für Schritt was Du ändern kannst, oder möchtest, denn in diesem Moment folgst Du deinem eigenen Plan.

Mit der Zeit wirst Du dann bemerken, dass Du Kritik die an dir geübt wird, gelassener hinnimmst, weil dir immer mehr bewusst wird, dass die Kritik die von außen kommt, oftmals nur die Selbstkritik des Gegenüber ist.

Du wirst immer seltener versuchen dich den anderen anzupassen, sondern wirst Möglichkeiten finden, deinen Weg, auf deine Weise mit anderen mitzugehen, oder eben alleine.

Du wirst dich immer öfter selbst so akzeptieren können wie Du nun einmal bist, denn genau so bist Du ja richtig. Auf die Meinung der anderen wirst Du immer weniger angewiesen sein, da Du deine eigene Wahrheit tief in dir selbst immer besser erkennst.

Zu erkennen, dass deine „Fehler“ eigentlich gar keine sind, erfordert Mut,

den Mut einzugestehen, dass Du dich selbst lieben darfst genauso wie Du bist…

den Mut zuzugeben, dass Du dich zu sehr von den Ansichten anderer hast beeinflussen lassen…aber vielleicht ist ja gerade dies eine deiner größten Lernaufgaben gewesen…

den Mut, zu erkennen, dass die wichtigsten Personen deines Lebens, dir ein falsches Bild deiner Selbst übermittelt haben…manchmal glaubten diese auch, sie tun es nur aus Liebe zu dir, und handelten rein aus Unwissen…

den Mut zu verstehen, dass Du als reine Seele geboren wurdest und im Laufe deines Lebens gelernt hast, was angeblich deine Fehler sind…

den Mut, in dich selbst zu blicken und deine eigenen Seelenwünsche zu leben…

den Mut die Wahrheit für dich selbst anzunehmen, dass Du in Ordnung bist so wie Du bist, Du bist an dem Platz an den dich das Universum vertrauensvoll gestellt hat….an dem Platz an dem Du ein kleines, aber sehr wichtiges Teilchen von allem bist…

und den Mut, zu erkennen, dass Du hier wo Du in deiner eigenen einzigartigen Schönheit stehst deine Aufgaben hast, und die wichtigste davon ist, dich von der Wertung anderer frei zu machen, Vertrauen in dich selbst und in das zu entwickeln, was deine Seele dir zuflüstert…mit deiner Seele wieder eine gelebte Einheit zu bilden und dich von der universellen Melodie deines Lebens, so sanft oder so wild wie Du es wünschst, tragen zu lassen.

Tritt einfach aus dem Schleier all der dich umgebenden Kritiken nach vorne und schau auf deine Wirlichkeit.

© by Erika Flickinger

Freude

Nutze jede Gelegenheit um dich zu freuen und glücklich sein.

Lasse das Kind in dir wieder zum Vorschein kommen

und gebe ihm die Freiheit alles aufzuholen, was ihm fehlt.

Tue einfach einmal wieder verrückte Sachen,

oder Dinge die Du schon immer tun wolltest.

Nehme mit dem Herzen jede Gelegenheit zur Freude wahr.

Lasse einfach deinen Gefühlen ungeniert freien Lauf,

denn jede Träne die Du vor Glück weinst,

und jedes herzhafte Lachen,

ist ein Tropfen Medizin welche deine alten Wunden heilt.

© by Erika Flickinger 2013

Dein Weg

Manchmal denken wir, dass Leben läuft für uns auf dem falschen Weg, nur um dann irgendwann erstaunt festzustellen, dass wir genau da sind, wo wir im Grunde immer hinwollten.

Das Leben hat uns nur auf Umwege und vermeintliche Irrwege geschickt, eben diese Wege die wir zum momentanen Zeitpunkt nicht gewählt hätten, die uns aber nicht die Lernaufgaben geschenkt hätten, die wir gerade brauchten.

Wären wir wie geplant den Weg gegangen, so wie es uns unser Bewusstsein zeigte, wären wir vielleicht in die Irre gegangen.

Umwege und Abzweigungen in unserem Lebensplan, besonders solche die überraschend auftauchen, sind meistens genau die welche unsere Seele zum Wachstum benötigt.

Im Grunde kann man nichts falsch machen, wenn wir versuchen auf das zu hören/fühlen, was unsere Seele uns zeigt.

Es ist in jedem von uns alles verborgen, was er braucht. Wir alle tragen ein inneres Navigationssystem in uns…ich würde es die Verbindung zwischen Herz und Seele nennen.

Lassen wir uns vertrauensvoll von unserem inneren Navi leiten werden wir immer den für uns richtigen Weg gehen, den Lernweg der nur für uns bestimmt ist.

Mag er auch manchmal einsam sein, so bereitet er uns doch nur auf das Erwachen unserer Seele vor, die Seele, die wir manchmal hinter einer wahren Festung verbergen, aus Angst vor Verletzung, Verlassen werden, Schmerz und eben der Einsamkeit. Aber auch der Angst selbst Liebe zu geben.

Vertrauen wir aber auf unsere eigene Navigation, wird uns unsere Seele behutsam, auf dem Weg der Liebe, zu unserem eigentlichen Ziel führen, dem Ziel als eines vieler Milliarden Lichter die Welt zu erleuchten.

Auf unserer Reise durch das Leben treffen wir auf die unterschiedlichsten Menschen, solche von denen wir lernen können, solche die uns Impulse geben die unser Innerstes ansprechen, Resonanz in uns erzeugen und uns damit neue Sichtweisen schenken und uns manche Abzweigung auf unserer Reiseroute aufzeigen, die wir ansonsten wahrscheinlich ignoriert hätten.

Aber oft treffen wir auch jene Menschen die uns auch etwas lernen in dem Sinne, dass sie uns aufzeigen, wie wir es für uns persönlich nicht machen sollten. Menschen die uns „ihre Wahrheit“ als die einzig richtige zeigen wollen, manch einer tut dies unbewusst, ein anderer sehr gewollt und fordernd, dass nur er die einzige universelle Wahrheit kenne, und man nur mit dieser/seiner Wahrheit den ultimativen Schlüssel zum richtigen Leben überreicht bekomme.

Nun so viele Menschen wie es gibt, so viele Wahrheiten gibt es. Jeder von uns ist hier, um seine einzigartige Wahrheit zu leben oder zu finden.

Niemand kann die Wahrheit einer anderen Seele genauso leben wie der welcher sie vertritt.

Ich bin immer vorsichtig, bei jenen, die behaupten, nur sie wissen wie das Leben läuft, nur sie haben den Schlüssel zum Glück in Händen, und nur wenn man ihre Wahrheit anerkennt, könne man diesen Schlüssel für sein eigenes Schloss zur Tür in Glück stecken und diese öffnen.

Zumeist erwartet einem dann nach dem „öffnen“ jener Tür nur die Erkenntnis, dass dort eben nicht die eigene Lebenswahrheit wartet, sondern, dass man in den Schatten des anderen getreten ist, sich in dessen Ansichten fangen ließ und man nicht seine eigene Türe geöffnet hat.

Zumindest kann ein wacher Geist dahinter eine Lernerfahrung finden, jene die dir sagt…Du kannst nur deine Wahrheit leben, keine andere sonst…und nur Du selbst kannst deine ureigene Wahrheit und deinen persönlichen Lebenssinn finden. Ein anderer kann dir einfach nur Impulse, Ratschläge und liebevolles An-stupsen zum Aufwachen und Erkennen geben, aber niemals deinen persönlichen Lebensweg zeigen, vorleben oder gar vorschreiben.

Wir sollten bei Versprechungen für den einzigen und ultimativen Weg immer sehr wachsam mit uns selbst sein, hinterfragen warum uns gerade jetzt dieser Mensch so anspricht, warum wir denken, er/sie spricht genau das aus was ich gerade denke und fühle.

Sagen möchten dir diese Gefühle etwas, aber nur Du selbst kannst in dir erforschen/fühlen was es dir sagen möchte.

Was genau klingt da gerade in deiner Seele an, welche Seite deines Seelenlebens schwingt da gerade, und sind die Töne die tief in deinem Inneren harmonisch oder doch eher disharmonisch. Was wecken die Worte oder Gesten dieses „Lehrers“ tief in dir?

Kannst Du wirklich tief in deinem Inneren dessen/deren Worte für dich als „ein Teilchen“ deiner Wahrheit annehmen, oder bist Du nur begeistert, weil so viele ihn/sie verehren und vielleicht sogar anbeten. Folgst Du gerade deiner inneren Wahrheit, oder folgst Du der Herde, die selbst jemandem voller Hoffnung folgt, nur hier die ultimative Befreiung der inneren Wahrheit zu erkennen, nur hier die Erlösung zu finden?

Schau dir die Reaktionen dieses/r Lehrer/in auf andere Menschen an, und ganz besonders…wie reagiert er/sie auf andere Vorschläge, wie reagiert er/sie auf Kritik an seinen Worten und Anschauungen?

Lässt er/sie andere Wahrnehmung und Wahrheiten neben den seinen gelten?

Hat er/sie die Bodenhaftung behalten oder sieht sich diese Person als einzige richtige Wahrheit für dich an?

Meine Erfahrung im Leben ist, ein wahrer Lehrer oder wie man so gerne sagt Meister, beansprucht keine ultimative Wahrheit für sich selbst. Ein solcher Mensch sagt einfach was ihn bewegt, was er liebt, wie er für sich selbst gewisse Dinge sieht oder fühlt, versucht dir auf „deinen“ Weg zu helfen, sagt dir vielleicht als Außenstehender seine Meinung, die wieder so verschieden und vielfältig sein kann, wie es Menschen gibt, und zeigt dir eventuelle Richtungen auf.

Er zeigt für dich auf Türen und Wege, aber für eine/n davon entscheiden, öffnen und gehen lässt er dich diese selbst. Ein solcher Lehrer ist auch bereit die Wahrheit eines jeden als das anzuerkennen was es ist…einfach eine Wahrheit unter so vielen, eine individuelle Wahrheit auf einem individuellen Weg, die Wahrheit eines Einzelnen, der doch ein Teil von allem ist.

Ein solcher Lehrer erkennt und nimmt auch selbst gerne Anregungen an und hinterfragt sich selbst immer wieder auf seinem eigenen Weg.

Ein solcher „Lehrer“ weiß dass jeder von uns sein eigener „Meister“ ist.

Und so ist jede gelebte und geliebte Wahrheit eine eigene Erleuchtung unter so vielen Erleuchteten, die alle ein winziger Teil aber zusammen ein großes Ganzes sind.

Wir alle, jeder von uns trägt zu diesem Großen Ganzen seinen Funken bei, so dass daraus ein einzigartiges und so vielseitiges Leuchtfeuer entstehen kann.

 

© by Erika Flickinger 2013

 

Dein Weg der Selbsterkenntnis

Wenn Du erkennst, dass Du den anderen nicht kontrollieren oder beeinflussen kannst, auch wenn Du es noch so gut meinst, weil dieser seinen eigenen Weg zu gehen hat, dann kannst Du auch loslassen.

Wenn Du erkennst, dass jeder für sich einen eigenen Lernweg hat, erkennst Du auch, dass Du dich manchmal nur ohnmächtig fühltest, weil Du Angst hattest Verantwortung zu übernehmen, Verantwortung für dein Leben, deinen Weg.

Wenn Du erkennst, dass Du nur dich selbst ändern kannst und jeder andere nur sich selbst, dann kannst Du dich endlich auf deinen Weg begeben, nicht auf die Wege der anderen um dich herum.

Dann kannst Du auch endlich klar und deutlich deinen vor dir liegenden Weg erkennen, und nimmst keine falsche Abzweigung mehr, weil Du aus Pflichtbewusstsein oder aus einem anderen Gefühl heraus glaubst den Weg des anderen mitgehen zu müssen.

Wenn Du lernst, die Wege der anderen nicht zu be- oder verurteilen, dann kannst Du auch die Vorurteile der anderen, dir und deinem Weg gegenüber, links liegen lassen, und dich nur auf das konzentrieren was dir gut tut.

Wenn Du es sein lassen kannst, andere zu beobachten und auf deren „angeblichen“ Fehler, aufmerksam zu machen, dann kannst Du dich auf dein Inneres konzentrieren, in dich fühlen, und Du wirst wahrscheinlich erkennen, dass die Kritik an anderen nur die Resonanz von dem ist, was Du an dir ändern kannst. Du kannst dann voller Frieden den Weg in dein Inneres, in die Selbsterforschung gehen.

Du wirst dann die Punkte in dir selbst erreichen, welche dir immer wieder Ohnmachts und Angstgefühle bescheren, und ohne den Blick auf andere erkennst Du deutlich die Ursachen in dir selbst.

Und wenn Du auf deinem Weg der Selbsterkenntnis, tief in deiner Seele eintauchst wirst Du erkennen, dass es eigentlich nichts gibt, wovor Du Angst haben müsstest, nichts das Du festhalten solltest. Du wirst erkennen und tief in dir spüren, dass Du in Ordnung bist, genauso wie Du bist, und das Du dich auf dem richtigen Weg befindest, denn im Grunde gibt es für dich keine falschen Wege, solange Du jeden mit dem Blick nach innen und in Zwiesprache mit deiner Seele und dem Gefühl deines Herzens gehst, bist Du für dich persönlich immer auf dem richtigen Weg.

Wenn Du dann gelassen und mit dir selbst zufrieden deinen weiteren Weg antrittst, wirst Du sehen, dass immer mehr Seelen, die den Weg nach innen gewagt haben, deinen Weg kreuzen werden, einen Weg den man dann voller Liebe, auch gemeinsam weiter gehen kann, indem man den anderen sein lässt und liebt genauso wie er ist.

© by Erika Flickinger 2013