Menschen als Vermittler zu früheren Leben

Und manchmal finden wir uns in einem Kreis von Menschen wieder, die in uns die verschiedensten Emotionen auslösen. Von Liebe bis Abneigung, von Hinwendung zu Abstoßen sind alle Gefühlslagen möglich.

Menschen die uns unbekannt, aber seltsam vertraut sind.

Bunt gewürfelt und grundverschieden, aber irgendwie tief im Inneren lösen sie Emotionen aus, für die wir keine bewusste Erklärung finden.

In diesem Kreis gibt uns das Schicksal die Chance uralte Verhaltensmuster zu ändern, aufzulösen, zu erkennen.Hier ist die Gelegenheit sehr Altes zu verändern. Alte Ängste und Handlungen zu korrigieren.Letzte Erfahrungsaspekte zu integrieren. Weiterlesen

Was ich fühle und wünsche

Indem ich anfing, das zu tun was ich fühle und wünsche

…ich endlich hörte und verstand was meine Seele mir zuflüstert

…tief im Inneren die uralte Sprache meiner Selbst wieder verstehen lernte

…und nicht nur die lauten Stimmen und Anforderungen der anderen um mich herum

…wieder fühlte was mein Herz wünscht und dies auch umsetzte,

…auch über die Forderungen der anderen hinweg nur noch meinem Herzensweg folgte

…da fing ich endlich an meinen eigenen Weg zu gehen

…den ureigenen und sehr alten Weg meiner Seele weiter ging

…genau jenen der nur für meine Zukunft bestimmt ist

…da kam ich endlich an meinem Ziel an

…bei mir, in meinem Herzen, Hand in Hand mit meiner Seele.

 

© by Erika Flickinger 2013

Die geheimen Türen in deinem Innersten

 

Öffne die geheimen Türen in deinem Innersten und trage das Licht deiner Liebe in die Welt.

Lerne vor allen Dingen dich selbst und deine Ängste sowie deine Sehnsüchte kennen. Dazu musst Du hinter all deine Mauern und in all deine inneren von dir selbst verschlossenen Gemächer schauen, und auch jene öffnen, welche Du schon vor langer Zeit verriegelt hast.

Vor langen Zeiten war es für dich vielleicht sinnvoll und für dein damaliges Leben wichtig, diese Erfahrungen in einem deiner inneren Räume zu verschließen, es gehörte damals wahrscheinlich auch zu deinem Entwicklungsweg.

Ein Zimmer nach dem nächsten hast Du dir so in all deinen gelebten Jahren erbaut, von einem einzigen Raum, einer kleinen Hütte in deinem Herzen wurde so im Laufe der Zeit ein Häuschen, dann ein mehrstöckiges Erfahrungsgebäude mit immer dickeren Mauern und immer fester verschlossenen Türen, bis hin zu einer stabilen Burg, in deren Inneren ein wahrer Irrgarten von Räumen erwuchs. Die dicken Mauern schützten dich vor unerwünschtem, vor neuen negativen Erlebnissen…so dachte dein innerer Wächter, der übrigens Du selbst bist, zumindest.

Ein verwirrender Bauplan gezeichnet von all deinen unerwünschten Emotionen, von all den gefühlten Verletzungen.

Irgendwann ist kein Platz mehr vorhanden um Verdrängtes zu verstecken, um neue Zimmer anzubauen und dir bleibt nur noch das Entrümpeln oder abreisen dieser geheimen Kammern.

All diese uralten Erfahrungen nimmst Du von Leben zu Leben mit, baust immer neu Gemächer und versteckst darin immer mehr Emotionen, welche Du nicht mehr fühlen möchtest.

Trotzdem bleiben sie immer in deinem Inneren vorhanden, diktieren dir unbewusst dein Leben.

Irgendwann aber wollen all diese Emotionen aus dem dunklen, geschützten aber kühlen inneren deiner Festung hervorkommen ins Licht, gesehen und als Teil deiner Selbst akzeptiert werden.

Wenn Du verstehst, dass kein anderer sondern nur Du selbst, nur deine Seele den Bauplan dieser Festung und deren Irrgarten im Inneren kennt, dass nur Du selbst die ersten Steine der dicken Mauern entfernen kannst, damit Du die Liebe die in deinem Inneren seit Urzeiten lebt, nach außen scheinen lassen kannst, erst dann kann deine Festung fallen.

Habe den Mut in deine innere Stille zu gehen und eine Türe nach der anderen zu öffnen.

Dies geschieht am besten indem Du dich fragst was verletzt mich, wie reagiere ich auf Verletzungen von anderen, was löst es in mir aus, und wieso schmerzt mich eine bestimmte Verhaltensweise?

Wieso gebe ich dafür meinem Gegenüber die Schuld anstatt in mir selbst nach dem Auslöser des Schmerzes zu suchen.

Dein Gegenüber drückt immer nur den entsprechenden Klingelknopf zu einer in dir verschlossenen Tür, er gibt dir dadurch die Gelegenheit diesen Raum zu öffnen und Licht in diesen Bereich scheinen zu lassen, um hineinzusehen was Du selbst darin verborgen hast. Es liegt an dir solche Gelegenheiten zu nutzen.

Jeder gefühlte seelische Schmerz ist ein Weg, eine Chance für dich, in deinem inneren Irrgarten einen Schritt weiter zum Ausgang zu finden.

Im Grunde ist jede vermeintliche Verletzung für dich eine Gelegenheit ein Stück weiter in deine inneren Gemächer vorzudringen, diese zu öffnen, zu entstauben und somit Licht und Liebe hineinzulassen, die darin eingesperrten Emotionen freizulassen und somit deine Seele immer mehr zu befreien.

Dein Seelenplan wird dir immer wieder die entsprechenden Seelen auf deinen Lebensweg schicken, welche eben an den entsprechenden inneren Räumen anklopfen, nur um dir damit ein Wegweiser zu dir selbst zu sein. Manche Seelen haben sich nur dafür mit dir in dieser Inkarnation verabredet, um dir ein solcher Wegweiser zu sein.

Und so kannst Du nach und nach wieder neu beginnen, in einer kleinen Hütte die strahlend im Sonnenschein deiner Gefühlsinsel steht und unendlichen Raum bietet um dir selbst ein Sonnendurchflutetes Schloss zu errichten. Das Schloss in dem deine Seele und deine Liebe scheinen können ohne all den uralten Ballast.

© by Erika Flickinger 2013

Schweigen und doch sovieles sagen

Es sind jene die gerne schweigen und doch so vieles sagen, eben indem sie zur rechten Zeit einfach still aber mit dem Herzen bei dir sind.

Und es sind genau jene die dir mit einem Blick, einem Lächeln, einer Geste, oder einfach indem sie etwas unterlassen, alles sagen was gesagt werden muss…und Du verstehst.

Lerne es zu schätzen, öfters einmal zum rechten Zeitpunkt einfach nur still zu sein, still in dir selbst verankert, und lerne wieder mehr mit dem Herzen zu schauen und mit der Seele zu fühlen und mit geschlossenen Augen all deinen Sinnen zu lauschen.

Es ist die intuitive Sprache von Herz zu Herz, von einer Seele zur anderen…eine Sprache die jeder verstehen kann.

© by Erika Flickinger 2013

 

Unvermutet

Unvermutet schaust Du in ein Augenpaar,

und erkennst darin auch dich selbst,

die Welt um euch ist ausgeblendet.

Es öffnet sich der Zugang zum Quell einer uralten Liebe,

und tief in dir wird schlagartig deutlich

wonach sich deine Seele all die Jahre gesehnt hat.

All die verdrängte Sehnsucht in deinem Inneren

bekommt wie aus heiterem Himmel ein Gesicht.

Deine Welt ändert sich von einer Sekunde zur anderen,

denn zwei uralte Seelen reichen sich in Liebe die Hände.

 

© by Erika Flickinger 2013

Die lange Suche

 

Diese lange Suche über viele Leben hinweg

…so oft lies sie mich ermüden, aufgeben, weinen, nur um danach unbewusst immer weiter zu suchen.

Zu suchen nach dem Gefühl des Vereintseins mit jenem zu dem mein Herz schon immer gehört,

unwissend all die Zeit, dass wir in unserer Seele schon Eins sind, nie alleine, Ich bei Dir und Du bei mir.

Immer auf der Suche gewesen nach dem Einen

…nach dem Namen der schon lange in meiner Seele wohnt

…nach diesen Augen die ich unter Tausenden sofort erkennen würde

…nach diesem einmaligen Gefühl welches nur diese eine Seele auslösen kann

…immer wieder gefunden und immer wieder verloren, Leben für Leben

…manchmal zusammen und manchmal getrennte Wege gehend, aber auch manchmal ohne dich in einem Leben verweilend, und doch warst Du immer bei mir, in jeder Existenz, wo auch immer diese stattfand, immer waren wir miteinander verbunden.

In unzähligen Träumen trafen wir uns, um nach dem Erwachen wieder unwissend in den Tag zu gehen, und nur tief im Inneren diese Sehnsucht nach etwas sehr weit entfernten, etwas mit Worten unbeschreiblichem, nach etwas das untrennbar zu mir gehört, zu fühlen…quälend manchmal, da diese Sehnsucht nicht zu beschreiben war, nur zu erahnen.

Aber dass Universum unserer beider uralten Liebe liegt in uns selbst, unsere Seelen kreisen wie Planeten am Himmel immer beieinander in der gleichen Umlaufbahn, voller Liebe miteinander, geborgen ein Herz im anderen.

Diese Liebe zueinander immer gemeinsam in einem Fluss fliesend, mal gemächlich vor sich hinplätschernd, mal einem reißendem Strom gleich, und manchmal wie in einem tobenden Wasserfall hinabstürzend, um dann wieder in einer stillen erfrischenden Quelle zu münden.

Der Kreislauf des Suchens ist beendet…gefunden habe ich dich in mir und mich in dir…zwei Herzen eine Seele, ein steter Kreis unendlicher Liebe.

 

© by Erika Flickinger 2013

 

Zweifel

Manchmal überkommen mich Zweifel.

Zweifel an unseren Gefühlen…oh Nein, nicht was ich für dich fühle, die Liebe für dich ist tief in mir verankert. Manchmal aber zweifle ich daran, ob Du die Tiefe meiner Liebe spürst…ob Du Geliebter in diesem Leben überhaupt nach mir suchst, Du meine Anwesenheit auf dieser Erde überhaupt spürst.

Ob die gemeinsame Sehnsucht dein Magnet sein darf, oder Du vielleicht für dieses mal einen ganz anderen Weg zu gehen hast, und all dies deine innere Sehnsucht nach mir überdeckt.

Und in solchen Zeiten ziehe ich mich gerne zurück, lasse meinen Emotionen jeden Raum den sie brauchen, schwimme im Meer meiner Sehnsüchte und lasse den Tränen und Gefühlen ihren Lauf, tauche darin unter bis ich wieder an jenem Punkt ankomme, an jenem Ort den nur wir beide kennen, und dort werde ich liebevoll von deinen Schwingungen umarmt und die Zweifel fließen mit den letzten Tränen hinweg.

© by Erika Flickinger 2013

Gib Vergangenem die Chance sich zu verändern

Gib Vergangenem die Chance sich zu verändern indem Du es loslässt.

Je länger Du gedanklich und mit den Gefühlen daran festhängst umso länger hältst Du diese Erinnerungen in dem Zustand wie sie waren fest, frierst sie ein und machst sie unbeweglich.

Wenn Du ständig darüber nachdenkst und überlegst, was wäre gewesen wenn ich dieses oder jenes anders gemacht hätte, wenn ich es nochmals versucht hätte, oder mehr gekämpft usw. hältst Du die alten Geschehnisse bei dir fest.

Es hatte schon einen Sinn warum es so gewesen ist, also lasse solche Gedankengänge los, lass was vorüber ist auch an dir vorüberziehen.

Wenn Du gedanklich so sehr festhältst gibst Du der Vergangenheit keine Chance zu gehen, neue Wege zu gehen und sich dadurch zu verändern.

Aber nur wenn das was in der einstmals geschah gehen kann, hat es die Möglichkeit sich zu verändern, hat es die Chance auf einen neuen Versuch, oder aber die Möglichkeit etwas neuem, schönerem Platz zu machen.

© by Erika Flickinger 2013

 

Gib Vergangenem die Chance sich zu ändern: Dualseelen.

http://www.tumblr.com/