Die geheimen Türen in deinem Innersten

 

Öffne die geheimen Türen in deinem Innersten und trage das Licht deiner Liebe in die Welt.

Lerne vor allen Dingen dich selbst und deine Ängste sowie deine Sehnsüchte kennen. Dazu musst Du hinter all deine Mauern und in all deine inneren von dir selbst verschlossenen Gemächer schauen, und auch jene öffnen, welche Du schon vor langer Zeit verriegelt hast.

Vor langen Zeiten war es für dich vielleicht sinnvoll und für dein damaliges Leben wichtig, diese Erfahrungen in einem deiner inneren Räume zu verschließen, es gehörte damals wahrscheinlich auch zu deinem Entwicklungsweg.

Ein Zimmer nach dem nächsten hast Du dir so in all deinen gelebten Jahren erbaut, von einem einzigen Raum, einer kleinen Hütte in deinem Herzen wurde so im Laufe der Zeit ein Häuschen, dann ein mehrstöckiges Erfahrungsgebäude mit immer dickeren Mauern und immer fester verschlossenen Türen, bis hin zu einer stabilen Burg, in deren Inneren ein wahrer Irrgarten von Räumen erwuchs. Die dicken Mauern schützten dich vor unerwünschtem, vor neuen negativen Erlebnissen…so dachte dein innerer Wächter, der übrigens Du selbst bist, zumindest.

Ein verwirrender Bauplan gezeichnet von all deinen unerwünschten Emotionen, von all den gefühlten Verletzungen.

Irgendwann ist kein Platz mehr vorhanden um Verdrängtes zu verstecken, um neue Zimmer anzubauen und dir bleibt nur noch das Entrümpeln oder abreisen dieser geheimen Kammern.

All diese uralten Erfahrungen nimmst Du von Leben zu Leben mit, baust immer neu Gemächer und versteckst darin immer mehr Emotionen, welche Du nicht mehr fühlen möchtest.

Trotzdem bleiben sie immer in deinem Inneren vorhanden, diktieren dir unbewusst dein Leben.

Irgendwann aber wollen all diese Emotionen aus dem dunklen, geschützten aber kühlen inneren deiner Festung hervorkommen ins Licht, gesehen und als Teil deiner Selbst akzeptiert werden.

Wenn Du verstehst, dass kein anderer sondern nur Du selbst, nur deine Seele den Bauplan dieser Festung und deren Irrgarten im Inneren kennt, dass nur Du selbst die ersten Steine der dicken Mauern entfernen kannst, damit Du die Liebe die in deinem Inneren seit Urzeiten lebt, nach außen scheinen lassen kannst, erst dann kann deine Festung fallen.

Habe den Mut in deine innere Stille zu gehen und eine Türe nach der anderen zu öffnen.

Dies geschieht am besten indem Du dich fragst was verletzt mich, wie reagiere ich auf Verletzungen von anderen, was löst es in mir aus, und wieso schmerzt mich eine bestimmte Verhaltensweise?

Wieso gebe ich dafür meinem Gegenüber die Schuld anstatt in mir selbst nach dem Auslöser des Schmerzes zu suchen.

Dein Gegenüber drückt immer nur den entsprechenden Klingelknopf zu einer in dir verschlossenen Tür, er gibt dir dadurch die Gelegenheit diesen Raum zu öffnen und Licht in diesen Bereich scheinen zu lassen, um hineinzusehen was Du selbst darin verborgen hast. Es liegt an dir solche Gelegenheiten zu nutzen.

Jeder gefühlte seelische Schmerz ist ein Weg, eine Chance für dich, in deinem inneren Irrgarten einen Schritt weiter zum Ausgang zu finden.

Im Grunde ist jede vermeintliche Verletzung für dich eine Gelegenheit ein Stück weiter in deine inneren Gemächer vorzudringen, diese zu öffnen, zu entstauben und somit Licht und Liebe hineinzulassen, die darin eingesperrten Emotionen freizulassen und somit deine Seele immer mehr zu befreien.

Dein Seelenplan wird dir immer wieder die entsprechenden Seelen auf deinen Lebensweg schicken, welche eben an den entsprechenden inneren Räumen anklopfen, nur um dir damit ein Wegweiser zu dir selbst zu sein. Manche Seelen haben sich nur dafür mit dir in dieser Inkarnation verabredet, um dir ein solcher Wegweiser zu sein.

Und so kannst Du nach und nach wieder neu beginnen, in einer kleinen Hütte die strahlend im Sonnenschein deiner Gefühlsinsel steht und unendlichen Raum bietet um dir selbst ein Sonnendurchflutetes Schloss zu errichten. Das Schloss in dem deine Seele und deine Liebe scheinen können ohne all den uralten Ballast.

© by Erika Flickinger 2013

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.