Manchmal nervt mich dieses Vollkommenheitsgerede

Manchmal nervt mich dieses Vollkommenheitsgerede doch sehr…immer nur Licht und Liebe. Es wäre vermessen sich als vollkommen zu bezeichnen.

Wir sind nicht vollkommen, wir sind nicht nur Licht und Liebe, jeder hat auch seine Schattenseiten. Jeder hat Zeiten in denen er manches negativ empfindet, und dann kann er noch so positiv denken, es ist und bleibt einfach nur blöde.

Alles wird gut sofern Du alles nur in Licht und Liebe anschaust…so ein Blödsinn…alles wird gut, wenn Du dich selbst annimmst so wie Du bist, wenn Du auf das lauschst was deine Seele und dein Herz dir sagen.

Wir können uns nur jeder für sich auf den Weg machen um etwas vollkommener zu werden, können uns nur bemühen unser Licht immer so scheinen zu lassen wie es in dem Moment gerade ist. Ehrlich und authentisch, nicht mehr scheinen und sich nicht anders darstellen als man ist, sondern so wie man gerade ist. Ehrlich zeigen wie man fühlt, ehrlich sagen was man denkt, nie gegen die eigene Überzeugung zu handeln und seien die Argumente anderer auch noch so gut, wenn sie deinem Inneren widersprechen gehören sie nicht zu dir.

Egal wie viele begeisterte Anhänger ein angeblicher Lichtbringer oder selbsternannter Guru auch hat, der ständig von Selbstliebe erzählt, dir das Himmelreich auf Erden verspricht, wenn Du nur so oder so lebst, was für ein Irrsinn…was zählt ist deine eigene Intuition. Was zählt ist dein Weg alleine.

Manchmal kannst  Du mit deinem Licht auch anderen den Weg ausleuchten, und manchmal reicht es gerade dafür um deinen eigenen Weg zu erkennen.Nicht jeder Tag ist wie der andere, so wie auch Du nicht an jedem Tag gleich fühlst.An manchen Tagen lebst Du im Sonnenschein, an einem anderem möchtest Du dich in der Nacht verkriechen…tue es einfach, denn alles was aus dir selbst kommt hat seine Richtigkeit für dich selbst.

Du kannst auch nicht jeden Menschen oder jede Situation mögen oder lieben.Zu manchen Menschen hast Du einfach keinen Bezug, Du musst dich nicht verbiegen, Du kannst dich nur bemühen, ihn so zu sehen und anzunehmen wie er ist…ein Mensch mit eigenem Seelenleben, mit eigenen Problemen und Freuden, mit eigenen Aufgaben auf dieser Welt. Du musst nicht jeden Lieben, aber respektieren auf seinem eigenen Weg.

Du wirst auch dich selbst nicht immer gleich lieben, wirst öfter deine Schwierigkeiten haben, dich selbst so anzunehmen wie Du bist, das ist auch ganz in Ordnung so. Denn wenn Du immer in allen Bereichen mit dir selbst einverstanden wärst, wo wolltest Du dich dann noch weiter entwickeln?

An manchen Tagen geht es dir einfach nur bescheiden, da ist dir nicht zum lachen, sondern zum weinen und toben…was hält dich davon ab, tue es einfach…weine, tobe, fluche für dich alleine, denn genau das bist Du in diesem Moment, dies und nichts anderes…dies ist dein Licht in dir, das mal mehr mal weniger scheint.

Sich in solchen Situationen zum lächeln und „leuchten“ zu zwingen verdrängt nur deine wahren Gefühle, die dann in deinem Inneren brodeln und dich seelisch und körperlich nur noch weniger wohler fühlen lassen. Lass die ganze Traurigkeit und den Frust in dir zu, beschäftige dich mit diesen Gefühlen, und dann lasse alles aus dir raus. Wenn Du dafür toben und weinen musst, ja dann tue es einfach. Wenn Du solche Gefühle runterschluckst, nur um anderen zu gefallen, dann bist Du nicht mehr Du selbst. Und wo Du nicht mehr Du selbst bist, da kann auch unmöglich dein eigenes Licht zum Vorschein kommen.

Du lebst Licht und Liebe in dem Moment in dem Du ganz dich selbst fühlst und lebst, in all deiner eigenen Schönheit, deiner Verletzlichkeit und auch all deiner Unvollkommenheit, und keine Kopie von irgend etwas anderem bist, sondern einfach nur Du selbst.

Und genau so bist Du für dich und jene die dich lieben vollkommen.

© Erika Flickinger 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.