Kluge Weisheiten über die Liebe

Manchmal so wie in den letzten Wochen nun schön öfter, lösen all diese klugen Weisheiten, die im Netz kursieren, darüber wie denn die Liebe zu sein hat, regelrechte kleine Erdbeben in meiner Seele aus.

Und ein jeder hat seine eigene Weisheit, so dass ein überwältigendes Angebot von Anleitungen durch die Welt fliegt, um dir zu erklären, was doch eigentlich in deinem Inneren schon immer als deine eigene Wahrheit lebt. Du musst nur in dich fühlen und wirst deine Wahrheit, über deine eigene Art zu lieben, in dir selbst entdecken.

Die Liebe lässt sich nichts vorschreiben, geschweige denn erklären, wie sie denn perfekt zu sein hat. Und kein anderer, sei er auch noch so weise, kann dir sagen, wie deine Art zu lieben, sich in dir…in deiner Seele…anfühlen soll. Die einzige Stimme die hier für dich zählt, ist die deines Herzens.

Ich liebe schon immer nur der Liebe wegen, aus keinem anderen Grund.

Ich liebe so wie ich es als stimmig für mich empfinde, und erwarte absolut von niemandem, dass er mich und wie ich liebe versteht, oder meine Art der Liebe leben soll…denn jeder ist hier, um die Liebe auf seine ureigene Weise zu erfahren und zu fühlen.

Ich muss nicht festhalten um zu lieben, festhalten tötet auf Dauer jede Liebe.

Genau aus diesem Grund sind mir Beziehungen zerbrochen…weil ich mich nicht festhalten lasse…meine Seele dann nicht mehr selbstbestimmt handelt, sondern immer nur versucht sich an den anderen anzupassen und dadurch unglücklich wird…und daher würde ich auch niemals den Menschen den ich liebe festhalten wollen. Ich will ihn glücklich sehen, nicht fremdbestimmt.

Ich muss auch nicht um Liebe bitten, entweder sie kommt freiwillig zu mir, oder sie ist eben nicht für mich bestimmt.

Liebe und zu lieben ist etwas wunderbares, etwas heiliges. Liebe kommt und geht freiwillig.

Aber ich erlaube mir auch die Freiheit auf meine Art lieben zu dürfen.

Und ich nehme mir das Recht heraus, auch einmal emotional reagieren zu dürfen, oder mich schlicht und einfach eine Weile zurückzuziehen, wenn die Sehnsucht wieder einmal ihre Wellen in mir schlägt, oder mein Herz so weit geöffnet ist, dass ich einfach wieder einmal zu mir finden möchte, ohne dabei von dem Anderen wegzugehen…oder eben weil mein Herz gerade mit so vielen anderen Dingen gefüllt ist.

Ich bin auch nicht verantwortlich dafür, wie der andere meine Reaktionen auffasst, wenn ich mit ihm reden kann dann erkläre ich mein Verhalten, wenn man räumlich getrennt ist und nichts erklären kann, dann vertraue ich darauf, dass Er soviel Vertrauen und Liebe für mich hat und fühlt, dass alles in Ordnung und alles im Fluss ist.  Dasselbe bin auch ich bereit zu geben

Ich beanspruche für mich die Freiheit, mich und meine Liebe leben zu dürfen, wie es mein Weg ist, ohne gleich dafür verurteilt zu werden…dies ist für mich gelebte Liebe…ist fließen lassen.

Ich brauche keine vorgesprochene Weisheiten wie die Liebe zu sein hat…besonders nicht wenn sie von Menschen kommen, die ihre persönlichen Erkenntnisse auf ihre Fanseiten, Blogs oder Homepages ins Netzt stellen, und selbst das Gegenteil ihrer weisen Worte öffentlich „vor“ leben…das erzeugt bei mir einen extremen seelischen Schüttelfrost. Dies ist einfach nur meine Meinung, jeder darf für sich selbst entscheiden, ob er die Stütze solcher Worte „noch“ braucht, und wann er soweit ist, in sich selbst zu fühlen, und einfach nur seinem Herzensweg zu folgen.

Mit diesen Worten möchte und will ich niemanden persönlich angreifen, dies steht mir nicht zu, denn jeder darf seine eigenen Erkenntnisse leben…aber man sollte dabei doch bitte authentisch und ehrlich sich selbst und anderen gegenüber bleiben.

Ich benötige keine Erkenntnis die zum tausendsten Male in einem neuen glänzenden Gewandt, glitzernd und funkelnd gekleidet, daherkommt. Eine Weisheit der alle hoch begeistert hinterher rennen, weil sie gerade so oft durchs Netz reist und absolut hipp ist, nur um Wochen später der nächsten aktuellen Version, wie die Liebe denn zu sein hat, nachzulaufen. So komme ich nie bei mir und der Liebe an…so bin ich ständig nur auf der Suche…so bin ich nicht im Fluss, sondern laufe mir in einem ausgetrockneten Flussbett die Füße wund.

Wir alle sind hier, um verschiedene Facette der Liebe kennenzulernen, zu erfühlen, in uns zu integrieren…und zwar jeder auf seine eigene Weise. Und zwei Seelen zusammen wieder auf verschiedene, aber sich ergänzende Art.

Jeder der mit der Weisheit seines Herzens und seiner Seele liebt…jeder der mit Emphatie auf seine Mitmenschen zugeht und auch mit der Seele fühlt…und jeder der mit den Augen der Liebe schaut, wird auf die richtige Art lieben…nämlich auf seine ureigene und liebenswerte Art. Ein solcher Mensch trägt seine eigene Weisheit der Liebe in sich…ein solcher Mensch lebt einfach nur in Liebe und braucht keine Vorgaben wie er zu lieben hat.

Schon immer liebe ich eben weil ich liebe…und nicht um belohnt zu werden. Lieben zu dürfen ist mir schon Belohnung genug. Und natürlich wünsche ich mir, auch geliebt zu werden, ich bin nicht nur Seele…ich bin auch Mensch. Aber ich wünsche mir, dass diese Gegenliebe freiwillig kommt und ebenso freiwillig bei mir bleibt…ansonsten lasse ich sie gehen, wenn sie gehen möchte…ich halte an nichts fest, nur weil mein Herz sich das wünscht…es würde mich und den anderen auf Dauer nur unglücklich machen.

Wer dir seine Liebe nur „schenkt“ oder die deine „erwidert“, wenn man Bedingungen erfüllt, oder die Weisheiten anderer lebt…genau dessen Liebe ist nicht im Fluss.

So…habe fertig!!!

 

© Erika Flickinger

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.