Ich lebe

Ich lebe einfach…

das Leben ist…

also bin ich…

das Leben lebt…

also lebe ich…

so einfach…

so simpel…

soll das Leben…

mich einfach leben…

ich lebe einfach mit…

den Lauf der Dinge…

den Fluss der Zeit…

Vorbeirauschendes beobachten…

Fühlbares fühlen…

nicht bewerten…

nicht wollen…

nur zusehen…

einfach lassen…

sein lassen…

loslassen…

gehen lassen…

leben lassen…

treiben lassen.

Das Leben lebt sich selbst…

nach all dem lassen…

lebt es mich einfach mit.

 

© Erika Flickinger

 

Ins Bodenlose mit dir

Und manchmal weiß ich nicht mehr was in mir selbst geschieht.

 Von einem Moment zum anderen kippt meine Stimmung und ich fühle mich nur noch fallend… ohne Halt ins Bodenlose stürzend.

 Dies ist nicht meine Emotion, ist  nicht mein Fall alleine…

 Du nimmst mich immer öfter  mit hinunter in eine Tiefe die nicht von mir kreiert wurde… in eine Tiefe die die Deine ist uns somit auch die Meine wurde.

 Und ich versuche uns wieder hochzuziehen in die Helle die ich uns gewoben und gelebt aus all der Liebe die für dich lebt.

Doch manchmal reichen meine Kräfte nicht mehr für zwei…nach unten geht es soviel leichter als nach oben…

und ich begleite dich … durchlebe was schon erlebt sein sollte…erfahre deine Tiefen deine Nacht…weine all die Tränen einer Vergangenheit die einst mir fremd … nun zu einer guten Bekannten wurde…und ich liebe dich nach jedem Sturz umso mehr…

 doch tief in mir lebt diese Hoffnung dass Licht stärker wirkt als Dunkelheit…

 und das jenes Licht der Zukunft den längeren Atem hat als die Dunkelheit deiner Vergangenheit in dir…

 und ich begleite dich in meinem Licht wartend immer öfter in deine Nächte tief in dir…scheine dir auf deinem Weg und lasse mein Herz dein Kompass sein…

 und so lasse ich mich jedes mal mit dir fallen… Hand in Hand mit dir … in diese Emotionen die nicht nur die meinen sind… in tiefem Vertrauen irgendwann im Licht zu stehen.

© Erika Flickinger

Selbstliebe

Du bekommst oder verdienst nur Liebe wenn Du dich selbst lieben kannst…wenn ich dies lese oder höre sträubt sich einiges in mir…da schlagen viele kleine Blitze des Unverständnisses in meiner Seele ein.

Natürlich sollen wir uns auch selbst lieben, aber es gibt nun einmal Zeiten in unserem Leben, da geht das nicht so einfach. Und diese Zeiten haben wir alles schon durchlebt.

Darf oder soll uns dann niemand anderes lieben, nur weil wir in diesem Moment den Zugang zur Selbstliebe aus den Augen verloren haben?

Gerade dann brauchen wir die Liebe von außen, mehr als je zuvor.

Ich glaube jeder der einmal so tief im Inneren versunken war, um die Welt um sich herum und sich selbst nur noch in der Dunkelheit zu sehen, versteht wieso sich mir die Nackenhaare sträuben.

Mir kann jemand noch so sehr von „Liebe dich selbst predigen“, wenn es mir bescheiden geht, dann geht es mir einfach nur bescheiden…wenn die Welt um mich herum versinkt, weil sie wirklich gerade für mich persönlich am zusammenbrechen ist, dann versinkt sie auch, und ich für eine Weile mit ihr mit. Dann kann und mag ich mich vielleicht auch einmal nicht selbst lieben.

Ich  muss mich nicht erst selbst lieben, damit mir Liebe zusteht. Ich muss nicht erst eine Bedingung erfüllen, damit ich geliebt werden kann. Und mich selbst erst lieben zu müssen, bevor ich geliebt werden kann, ist nach meinem Empfinden eine Bedingung.

Liebe ist einfach…ohne Bedingungen…ohne Regeln…ohne „wenn“ und ohne „Du musst“ und auch ohne „Du sollst“.

Und manchmal ist die Liebe einfach nicht genügend in dir selbst um dich genug lieben zu können….

manchmal bist Du einfach nur müde, die Liebe zu suchen, zu halten, zu fühlen, weil sie nur noch schmerzt.

Manchmal braucht es einfach die Liebe eines anderen um die Liebe zu sich selbst wieder zu finden.

Manchmal findet man zur Liebe zu sich selbst einfach keinen Zugang mehr, und benötigt dazu einfach diesen Liebesfunken von außen, um die Flamme im eigenen Inneren wieder anzuzünden.

Manchmal braucht es eben genau die Zuwendung von außen um deine inneren Verletzungen heilen zu können,

Und manchmal muss die Liebe ganz einfach wieder von außerhalb zu dir kommen, um im Inneren zu heilen was ein anderer so tief verletzt hat.

Was helfen dir all die klugen Sprüche von „Liebe dich selbst“, wenn du gerade am Tiefpunkt bist…wenn Du leidest…wenn in deinem Inneren mehr Dunkelheit als Licht zu finden ist…mehr Seelenschmerz als Herzensfreude.

Was wenn Du gerade dich selbst überhaupt nicht lieben kannst und willst, weil die Liebe zu jemandem anderen noch so sehr schmerzt…

oder weil Du vielleicht wegen allem Möglichen und Unmöglichen die Schuld in und bei dir selbst suchst…

und gerade in diesem Moment bist Du auf dem Trip, dass eben dein „Ich bin nicht liebenswert so wie ich bin“ die Schuld an deinem Elend trägt…

wenn Du dich genau jetzt nicht liebenswert findest…wie willst Du dich da selbst lieben können?

Was dir in diesem Moment wirklich hilft ist die Zuwendung, die Liebe von außen…

liebevolle Worte die aus einem anderen Herzen zu dir gesprochen, dein Herz wieder zu heilen vermögen…

Augen die ehrlich und liebevoll in dein Inneres schauen und deine Verletzungen und deinen Seelenschmerz und all deine ungeweinten Tränen sehen können…

Ohren die mit wahrhaftem Interesse deinen Worten lauschen um zwischen all dem „Mir geht es so gut “ Gerde dein wirklich gesagtes „Mir geht es so verdammt beschissen, nimm mich doch einfach nur in den Arm und hab mich lieb“ heraushören…

und dann ein paar Arme welche dich umfangen und tröstende Hände dazu… die sehen was in dir passiert und die dich einfach wortlos halten…

ein anderes Herz welches Liebe zu dir empfindet und dir zeigt wie schön sie doch sein kann .. die Liebe…und dann kannst Du langsam wieder anfangen, dich selbst zu lieben.

Manchmal brauchst Du die Liebe von Außen um dich in deinem Inneren wieder liebevoll annehmen zu können…manchmal hilft dir nur zuerst einmal die Liebe von anderen wieder auf den Weg zur Selbstliebe.

© Erika Flickinger

Wovon sollte ich sprechen

Wovon sollten meine Worte sprechen…

außer von dir und immer wieder von dir

nichts gibt es was ich sonst noch möchte…

nichts gibt es zu begehren was ich nicht schon hätte…

seit Du den Weg meines Herzens ausleuchtest…

seit mir die Liebe lehrte wie wenig man braucht…

und wie viel man doch bekommen kann….

und gegeben hast Du mir soviel Unbezahlbares…

Vertrauen hast Du mich gelehrt…

mich fallen und auffangen zu lassen…

Liebe einfach zu geben, aber auch zu nehmen…

das Glück lässt Du aus meinen Augen strahlen…

tiefe Zufriedenheit mit dem Leben und Der Liebe…

und jeden Tag aufs neue Liebe ich noch mehr als je zuvor.

Wovon sollten meine Worte noch sprechen…außer von dir

was sonst sollte ich mir noch wünschen…außer zu lieben.

© Erika Flickinger

Das Erkennen der Dualseele

Dualseelen sind die Seelen zweier Liebender die seit Anbeginn an einfach zusammen gehören. Die schon immer auf der Suche nacheinander waren, sich in manchen Inkarnationen treffen durften, in anderen wiederum nicht.

Im Grunde wimmelt es in der heutigen Zeit von einer Menge neuer Begriffe, für eine uralte wunderschöne Gefühlssache …für die Liebe…diese eine unsterbliche und ewig dauernde Liebe, die sich immer wieder sucht und auch immer wieder neu findet.

Dafür braucht es nicht noch mehr Fachbegriffe…kein großes Drumherum Gerede und ausgefallene Worte und Erklärungen…denn es ist einfach Liebe…eine absolute unendlich anhaltende Liebe zwischen, zwei Herzen, die sich in einer Seele vereinen wollen. Weiterlesen

Danke für all dieses Fühlen ((( ♥ )))

Und dann kommt dieser wundervolle Mensch in dein Leben…

der dir zeigt wie einfach und bedingungslos man glücklich sein kann…

wo Du jede Nacht mehrmals aufwachst weil das Fühlen so stark ist…

nur um dann mit einem glücklichen und wissenden Lächeln wieder einzuschlafen…

der dir jeden Tag schon vor dem Aufwachen ein Strahlen in die Augen zaubert…

mit dem sich, egal wo und egal wer er ist, einfach alles richtig und frei und so gut anfühlt…

und Du weißt tief in deinem Herzen, alles bisher Erlebte, war nur der Weg zu diesem Ziel.

© Erika Flickinger

 

 

 

Manchmal weinen

Und manchmal muss ich weinen…

ganz anders als früher…

diese Tränen laufen freudig…

schenken der Welt den Glanz der Liebe…

denn manchmal und immer plötzlich…

so in den letzten Tage…

weine ich still und leise…

funkelndes tropfendes Glück…

Glitzertropfen voller Dankbarkeit…

glänzende flüssige Emotionen…

geboren in tiefster Liebe zu dir.

Ich Danke Dir für diese Liebe ((( ♥ )))

© Erika Flickinger