Wenn die Seele zuviel tragen muss

Manchmal gibt es Situationen in denen deine Seele zuviel zu tragen hatte,

weil Du zu sehr an alten Erinnerungen,  uralten Hoffnungen und Schmerzen festhältst,

weil Du dich weigerst dir Schwäche oder Tränen zuzugestehen, Du immer nur stark sein willst, und Deine Gedanken nicht Willens sind Vergangenes auf Dauer loszulassen.

Irgendwann wird deine Seele sich selbst reinigen, indem sie dich in eine Situation führt, die alles um dich herum und tief in dir einbrechen lässt…damit Du gezwungen bist dein Inneres wieder zu spüren, die Stimme deines Herzens wieder zu vernehmen, und vor allen Dingen, die neuen Wege vor deiner Nase zu erkennen.

Und von einem Moment zum anderen fühlst Du dich,

als würdest Du innerlich in abertausende Scherben und Splitter zerspringen.

Du willst nur noch alleine sein, weinen und toben, solange bist Du dich innerlich leer und ausgebrannt fühlst.

Und hier kommst Du an den Punkt an dem Du keinerlei Verlangen mehr hast, all diese alten Scherben wieder zusammenzufügen.

Lasse sie fliegen…lasse sie frei…sie nehmen alles mit sich was Dich in dem Moment nicht mehr ausmacht…all den Ballast der letzten Jahre…deinen Kummer und Schmerzen,

die einfach nicht mehr zu dir gehören…die befreit werden wollten, um all dem Neuen in dir ihren Platz zu überlassen.

Deine Seele möchte all diesen alten Ballast, die überholten Hoffnungen, die Verletzungen aus alten Beziehungen, und so vieles mehr aus der Vergangenheit loslassen, damit Du dich weiter entwickeln kannst.

Eben weil Du viel zu lange an all dem alten Schmerz unsinnig festgehalten und deine innere Stimme ignoriert hast, zwingt dich deine Seele durch einen Scherbenhaufen hindurch zum Licht zu laufen…lässt dich innerlich explodieren, damit Du dein neues Ich erkennst…

dein Herz wieder öffnest…und deine Intuition wieder wahrnimmst.

Scherbe um Scherbe und Splitter um Splitter der letzten Jahre, schwemmt Du mit Tränen und Wut hinaus, damit sie sich neu geordnet und nun in dein Leben passend, wieder zu einem strahlenden Ganzen zusammenzufügen, und Du unbelastet neue Wege beschreiten kannst.

´© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.