Irgendwo

Und irgendwo zwischen zwei Träumen,

zwischen Hoffen und Sehnen,

zwischen lachen und weinen,

zwischen Reden und absoluter Stille.

Irgendwo in der Weite dazwischen

habe Ich den Weg zu Dir verlassen.

Irgendwo zwischen zwei Träumen …

wurde ein neuer Traum für mich geboren.

© Erika Flickinger

6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.