Masken

In so vielen Gesichter sieht man Masken,

schaut man auf Nachbildungen und Fassaden.

Kunstvoll und mühsam im Laufe eines Lebens

hochgezogen, mit fremden Bildern bemalt

und mit einem tapferen Lächeln geschminkt.

Wie gerne würde ich sie fallen sehen

um all die Schönheit leuchten zu lassen,

die Grazie und Unschuld welche sich still

hinter den zweiten Gesichtern verkriecht,

in ihrem wahren Licht scheinen zu sehen.

Wie gerne würde ich der Anmut und Natürlichkeit,

die verdeckt von Make-up ihr Dasein fristen,

beim lautlosen Sprechen zuhören dürfen,

den Geschichten lauschen, welche Narben

nur durch ihre sichtbare Existenz erzählen.

Doch wer sich intuitiv auf diesen Schein

eines bunt gestalteten Lebens einlässt,

erkennt wortlos die vielfältigen Risse,

die verhalten in der Fassade schimmern,

und kann sich mit Verständnis und Liebe,

zu den wahren Geschichten vorfühlen.

Und vielleicht fällt so ein Stück

der mühsam errichteten Fassade,

um das Licht der Liebe

auf die versteckten Wunden zu reflektieren.

© Erika Flickinger

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.