Authentisch …

Die Urfrau muss über Begriffe wie,

Authentisch sein,

Ehrlichkeit,

Selbstliebe,

Mitgefühl

und Hilfsbereitschaft

weder sprechen, noch nachdenken …

Sie lebt diese Eigenschaft wie selbstverständlich.

Ohne sich darüber Gedanken zu machen, was Sie tut,

lebt Sie ihre innere Weisheit ins Außen.

Sie weiß, Sie zieht, dass ins Dasein,

was Sie lebt, nicht dies, was Sie denkt.

Nur das Leben zählt und nur was Sie anderen vorlebt,

kann in der Welt um Sie herum seine Früchte tragen.

Ihre Gedanken sind in ihr verschlossen,

können anderen nichts vorleben, nichts zeigen,

und auch noch so deutlich ausgesprochen,

würde jeder sie verstehen, wie sein inneres Echo es will.

Sie fühlt tief in sich,

das nicht wichtig ist, was Sie denkt,

Gedanken sind formlos, Taten jedoch sind sichtbar.

Ihre Gedanken gehören zu ihr,

in den inneren Raum ihrer Stille,

ihre Taten jedoch gehören der Welt,

der sie mit ihrer authentischen Lebensweise,

ohne nachzudenken so unbeschreiblich vieles gibt.

© Erika Flickinger

Meine Meinung zu den neuesten Aussagen über die Rune ALGIZ als Übermittler des Dunklen!

Als ich heute Abend die Startseite von Facebook durchscrollte, konnte ich mir mal wieder ein Bild davonmachen, wie sehr unter anderem die Licht und Liebefraktion auf jeden neu daher rollenden Zug aufspringt.

Ohne Fachkenntnisse oder wirkliches Hinterfragen werden dann die neuesten (Verschwörungs) Theorien lustig und fleißig weiterverbreitet und sich dabei auch noch so wundervoll aufgeregt.
Ich muss mir jetzt mal Luft verschaffen vor so viel Naivität und Blindheit.
Da wird wieder der warnende Zeigefinger erhoben, mit Artikeln, die nicht aus eigener Feder stammen, sondern irgendwo im Netz aufgelesen wurden. Man postet nur die Texte weiter, in dem Glauben die Welt des Lichtes vor der nahenden Dunkelheit zu bewahren und erkennt nicht, dass sie dabei selbst zum Werkzeug werden um Angst und Schrecken und somit Dunkelheit zu verbreiten.
Natürlich wird wieder ein trauriges Geschehen aus der Weltgeschichte dazu missbraucht, um alte Symbole schlechtzureden und in ein total negatives Bild zu rücken. WEITERLESEN

Ihre Wege

Sie geht Ihre Wege, ohne zu überlegen,

was Sie auf dieser Reise erwartet

und wohin Sie diese führen könnte.

Sie weiß tief in Ihrem Inneren,

dass, egal wohin Sie geht,

sich Ihr Wunder offenbaren können.

Ihre Philosophie kennt kein richtig oder falsch,

Sie lernt aus jeder Situation und erkennt auch

in den dunklen Zeiten die Klänge der Wahrheiten,

welche sich Ihr über all Ihre Sinne offenbaren.

Sie geht Schritt um Schritt, ohne Hast,

sehr bewusst wahrnehmend,

was der Weg Ihr offenbart,

nur so erkennt sie die stillen Zeichen und Spuren,

die Sie zu den Seelengefährten von einst führen.

Sie wandert friedlich Ihrer Wege,

geleitet von der Ihr innewohnenden Weisheit Ihrer Ahnen,

vertraut Sie sich den Gezeiten des Lebens an,

den lebenspendenden Kräften des Universums

und verlässt sich auf die Weisheiten der Natur,

die auch in den hektischen Zeiten der Moderne

noch zu jenen sprechen, die mit der Seele lauschen.

Sie geht Ihrem Weg außerhalb der Norm,

denn Sie reist mit dem Kompass des Herzens

und dem Wissen längst vergangener Epochen,

dadurch lebt Sie das Vermächtnis all Ihrer Ahnen.

Dir mag Sie seltsam erscheinen und doch,

lebt Sie gerade durch dieses Anderssein Ihre Magie

des inneren Friedens still doch sichtbar in die Welt.

© Erika Flickinger

 

Nicht vergessen

Ich will nicht vergessen,

wer wir beide waren,

bevor du dich entschieden hast,

alleine mehr sein zu wollen.

 

Ich will mich daran erinnern,

wer ich wurde, als du mich fandest,

und meine Mauern fielen,

weil sie so wunderbar leicht wurden,

wie buntes Laub im Herbst.

 

Ich möchte nicht missen,

wie dein Herz mich erweckte,

denn würde ich vergessen wollen,

was ich tief in mir immer fühle,

würde ich unbedacht wegwerfen,

was ich durch diese Liebe wurde.

 

Dann würde ich verschenken,

was wir beide sein können,

und wir würden beide

auf unseren Pfaden

weniger sein als zusammen,

doch auch auf getrennten Wegen

sind wir so unzählbar mehr,

als mir das Vergessen jemals geben kann.

© Erika Flickinger

(Aus „Der Magier des Herzens“ bei Amazon)

In der Stille zwischen uns

Wie fühlst du dich,

in der Stille zwischen uns?

Findest du dort,

in der Welt der Möglichkeiten,

dies, was dir zwischen uns fehlte,

oder hörst du in deiner Wortlosigkeit,

wie meine Gedanken in dir flüstern?

Seit du in deiner weiten Welt

des Schweigens verschwunden bist,

höre ich dich mehr denn je.

Alles was zu sagen du dich weigertest,

führt einen Dialog in meiner Stille.

Wie fühlst du dich,

in der Distanz unseres Seins?

Erkennst du,

dass Herzen sich nicht kümmern,

wenn die Gedanken Barrieren errichten?

So groß auch die Weite ist,

die du dich von mir wegbewegt hast,

so nah kam mir die Liebe,

die du nicht in dein Leben lässt.

Was findest du

innerhalb der Grenzen

deines Schweigens?

Ist dort der Frieden,

den du dir erhofftest, wenn du

das wahre geliebt werden

aus deinem Leben verbannst?

Oder fühlst du erst jetzt,

dass mit jedem Schritt

den du dich vom geliebt werden entfernst,

sich unsere Seelen näherkommen,

als sie es je zuvor waren?

© Erika Flickinger

(Aus „Der Magier des Herzens“ bei Amazon)

 

Tief in mir …

Tief in mir

höre ich

deine Gefühle,

denn sie

schweigen

nicht,

sie leben,

weiter in mir.

Geborgen

in meiner Seele

ruht die Liebe

all dessen

was zwischen

uns schwingt,

denn sie

singt noch

immer

diese Melodie

zwischen

dir und mir.

Und manchmal

des Nachts,

höre ich deine

Träume wie

sie flüstern,

von der

Sehnsucht

und dem

Erkennen

dessen was

in uns beiden lebt.

© Erika Flickinger

(Aus „Der Magier des Herzens“ bei Amazon)

tumblr_nviu39H05j1ripa0eo1_500

…denn da ist irgendwas, das man nicht erklären kann.

Posted by Joel Brandenstein on Dienstag, 10. November 2015