Auf Wanderschaft

Die Kriegerin ist stets auf Wanderschaft,

folgt dem inneren Ruf ihrer Seele,

lässt sich leiten von den Spuren der Liebe.

Sie ist im ständigen Wandeln,

verändert sich mit den Wegen die Sie geht.

Sie muss nirgends ankommen,

weil Sie nach keinem Ziel sucht,

da Ihre Reise selbst das Ankommen ist.

Daher ist Sie immer genau da,

wo Sie gerade steht, an Ihrem Ziel.

Sie sucht nicht die

Norm,

Vorschriften

allgemeine Weisheiten,

weil Sie sich wie ein Chamäleon

in die Veränderungen des Lebens hineinwebt.

Sie sucht nicht nach dem Außergewöhnlichen,

da sich Ihr in jeder Sekunde neue Wunder auftun,

denn Sie findet die Großartigkeit des Lebens,

in den Kleinsten Dingen des Seins.

Schaut mit dem Herzen in kleinste Winkel,

fühlt mit der Seele den Glanz im Schatten.

Und so zeigt Ihr das ganze Leben,

auf Ihrer Wanderschaft, alle Facetten des Daseins,

und erschließt Ihr so Wunder über Wunder.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“ bei Amazon und Kindl)

Abdrücke auf der Seele

Die Abdrücke,

die Du mir

auf der Seele

hinterlassen hast,

haben meine

Zeitrechnung

geändert.

Es gibt

nur noch

die Zeit davor

und die

Zeit danach.

In den

Zwischenräumen

dieser Erinnerung

verliert sich

nach und nach

das Heute

und das Morgen,

weil das Gestern,

noch zu laut

und deutlich

in mir lebt.

© Erika Flickinger

12243172_934317839937340_3210365693307518163_n

Lieber Mann …

Die weise Frau lieber Mann,

schaut dir bis in die Tiefen deiner Seele,

Du wirst Sie nicht verwirren können,

ihr nichts vorspielen,

dem die Substanz der Ehrlichkeit fehlt.

Die weise Frau, lieber Mann,

hört, was hinter deinen Worten schwingt,

Sie erkennt die Wahrheit hinter dem,

was Du vorgibst zu sein.

Wenn Du eine weise Frau liebst,

dann zeige dich in all der Schönheit dessen,

was wirklich in dir lebt.

Was du an dir als Makel siehst,

genau dies wird Sie in dir als

dein Wahres Ich erkennen.

Die weise Frau lieber Mann,

wird deinen rohen Kern erfühlen,

dass was insgeheim in dir brodelt,

und nach Außen leuchten möchte.

Die weise Frau sucht den weisen Mann,

der all seine Wunden vergangener Leben

liebevoll als das erkennt, was sie sind,

Erfahrungen, Wachstum, Geschenke

die er ehrlich nach außen zeigt und sie

in dieses Sein zu integrieren vermag.

Dann erkennt Sie den Mann in dir,

der seine geschlagenen Schlachten

in Weisheit und Güte gewandelt hat,

der bedingungslos zu dem steht, was er ist …

ein Mann voller Liebe und Weisheit,

der aufrecht und stolz neben ihr steht,

wissend, dass seine und ihre Wunden

sich zu einem harmonischen Bild

gegenseitiger Achtung und Liebe ergänzen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“ bei Amazon und Kindl)

Der ewige Bund

Schon sehr lange bevor ich dich traf,

schrieb ich dich mit meinen Worten,

hinein in den ruhigen Schlag meines Herzens,

dort in dem rhythmischen Takt meines Lebens,

wo unsere Seele sich vor Jahrtausenden,

sanft zum ewigen Bund verwoben haben,

sind wir zwischen dem Pulsieren unserer Liebe,

aus den alten Zeiten heraus aufs Neue erwacht.

© Erika Flickinger

Die erwachte Frau

Die erwachte Frau trägt jede Facette

ihrer Weiblichkeit mit Stolz und Demut.

Sie hat alles erfahren,

intensiv gelebt,

und zutiefst geliebt.

Es gibt keine Tiefe, die Sie nicht erforscht hat

und keine Höhe, die nicht erklommen hat.

Sie ist geflogen und gestürzt,

wieder aufgestanden doch beständig weitergegangen.

Sie hat den Weg der weisen Frau begonnen,

um die Magie ihres Lebens zu erkennen.

Mit der erwachten Kraft der Urfrau in sich,

lebte Sie diese in ihren Lebensplan hinein.

Im Laufe ihrer Inkarnationen

fand Sie die Kriegerin in sich wieder,

die Sie auf den Weg des Herzens führte,

hin zur weiblichen Göttlichkeit in sich.

Die erwachte Frau ist hier um sich zu vollenden,

ist auf Ihrer langen Reise alle Wege gegangen,

um am Ende anzukommen … in sich selbst.

© Erika Flickinger

 

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“ bei Amazon und Kindle)

Er ist müde

Er ist müde des Kämpfens um unnütze Werte.

Er strebt nicht mach Siegeszeichen …

nach Auszeichnungen seiner Erfolge …

Dass was im Außen als Erfolg scheint,

ist ihm eine Last … eine unnötige Bürde.

Er empfindet sie als Unnötiges Gepäck,

sie beschweren seinen ansonsten leichten Gang.

Sein Ziel sind nicht Orden und Pokale,

denn seine Orden sind für ihn,

ein offenes Herz

strahlende Augen

ehrliches Lachen

Mitgefühl mit allem Leben

seine helfende Hand

und seine liebende Seele.

Genau hier liegt sein

„Schlachtfeld der Liebe.“

Sein Feldzug ist der des Herzens,

seine Orden sind die Fußspuren der Liebe,

die er auf den Seelen jener hinterlässt,

die ihm begegneten.

Sein Sieg ist, die bleibende Erinnerung,

in den Herzen die seinen Weg kreuzten.

Nein … er braucht keine schmückenden Lorbeeren,

seine Auszeichnungen leben ihn ihm und durch ihn.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“ bei Amazon und Kindle)