Die Magie der erwachten Frau

Es war hier etwas still in der letzten Zeit.

Es liegt unter anderem daran, dass ich im Endspurt für mein neues Buch bin,

welches ich euch schon vorab hier vorstellen möchte.

„Die Magie der erwachten Frau“

Neue Texte für die Frau sind entstanden und haben sich in einem neuen Werk vereint.

Bis auf drei Ausnahmen gibt es darin nur bisher unveröffentlichte Texte von mir, für die Frau.

Wobei auch der Mann sie gerne lesen darf, da ich denke, sie sprechen, bis auf wenige Ausnahmen, für beide Geschlechter.

Bereichert habe ich das Buch mit von mir gemalten Bilder und eigenen Fotografien.

Klappentext:

Dieses Buch ist für all die Frauen, die erkannt haben, dass der wahre weibliche Weg dort zu finden ist, wo sie sich selbst leben, da wo sie ihr wahres Ich erkennen, annehmen und voller Freude leben möchten. Jene Frauen, die auf der Suche nach sich selbst sind, die Umwege, Irrwege und Erfahrungen erkennen als dass, was sie sind … die Reise zur erwachten Frau.

Erscheinungstermin dürfte etwa zum Ende des Monats sein, spätestens jedoch in der ersten Februarwoche.

Die einzelnen Kapitel gehen über Die Heilerin und weise Frau, die Urfrau, die Magierin, die Schamanin und die Göttin hin zur erwachten Frau.

Das Cover entstand mit der Kombination einer eigenen Zeichnung und einem Sonnenuntergang, den ich bei einem Spaziergang auf einem Foto einfangen konnte.

Erika Flickinger

cover 0

Spürst Du?

Spürst Du,
dass Ich noch immer
bei dir bin?

Fühlst Du,
dass meine Seele
noch immer
zu Dir spricht?

Hörst Du,
all meine Gedanken
der Liebe zu dir?

Ja, ich begleite
dich noch immer,
bewache
deine Wege,
deinen Schlaf,
deine Seele.
Und über alle
Ferne hinweg
weine Ich
mit dir,
wenn Du
traurig bist
und tanze
mit Dir,
wenn Du
glücklich bist.

Nein, wir sind
uns nicht fern,
denn in jedem
Atemzug,
atme ich
deine Liebe
ein und aus.
Und Ich fühle
noch immer
die Präsenz
deiner Seele
bei mir.

All die Leben,
die waren
und die
noch werden
sind unsere Strasse,
hin zu dem Moment,
da wir nie wieder
auf die Reise
gehen werden.
Der Moment
da wir
an unserem
Ursprung
angekommen,
gemeinsam
den Kreis
für immer
schließen werden.
© Erika Flickinger

(Aus „Der Magier des Herzens“ bei Amazon und Kindle)

 

Lebensberater und ihre klugen Worte …

Es ist erstaunlich wie viele selbsternannte psychologische Berater und Lebensberater im Internet aus allen Ecken sprießen, und dir ihre „klugen“ Worte als ultimative Ratschläge vorsetzen.
Wie viele denken, dir sagen zu können, wie Du leben und lieben sollst, natürlich nicht ohne die mehr oder weniger dezenten Hinweise auf ihre „Angebote“.
Besonders beliebt sind ja die Ratschläge zu den Themen „Selbstliebe“, „Spiegelungen“, „Resonanzen“, „dein inneres Kind“ „Du kannst nur lieben, wenn Du dich selbst zuerst liebst“ usw. usf.
Wenn ich so Dinge lese, wie z.B. „Mein Leben ist einzig und alleine nur die Resonanz von dem, was in meinem Inneren lebt“, dann frage ich mich, wieso ist auf der Welt nicht ein absolutes Durcheinander. Wenn doch jeder nur dies lebt, was in seinem Inneren angelegt ist, so wäre doch dein Umfeld ein wahres Durcheinander verschiedener Leben, nichts würde mehr ruhig ablaufen, nichts würde mehr miteinander harmonieren, weil ja jeder dem anderen im Wege stehen würde, da wo er an die Grenzen dessen Projektionen stößt, weil doch ein jeder in seiner eigenen kleinen Welt, die er ja nach außen lebt, zu Hause wäre.
Und wo wären die Grenzen, von dem, was der eine lebt, zu dem was der andere nach außen spiegelt? Weiterlesen

Bin ich unnormal, weil ich so leide?

Wenn Du auf diese Liebe triffst und nichts so läuft, wie Du es möchtest, ihr nicht zusammenkommt oder Du Deine Wege noch alleine gehen musst, weil der andere, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht bereit ist, dann erschüttert dies dein Leben durch und durch.

Du möchtest alles mit ihm teilen, jetzt, sofort, am besten gestern schon. Du möchtest ihn mit deiner Liebe überschütten, ihn an deiner Seite wissen, dein Leben nur noch mit ihm teilen.

Doch wird es zumeist anfangs so nicht sein. Eine solche Liebe gehorcht keinen gängigen Vorstellungen, sondern nur ihrer eigenen Dynamik.

Und oft wird es so sein, dass sich die Wege zuerst noch einmal trennen.

Natürlich tut es weh, natürlich spürt ihr es im Inneren, es schmerzt, es bohrt, es wühlt, es fühlt sich an als werdet ihr innerlich zerrissen.

Und ja, die Tränen, sie wollen nach außen, sie wollen geweint werden, sie wollen, was ihnen zusteht, den gebührenden Weg in die Freiheit, sie wollen einfach nur fließen und fließen, ganze Bäche und ganze Meere wollen vollgeweint werden.

Erzähle mir keiner, der je aufrichtig, tief und mit Herz und Seele geliebt hat, er könne den anderen einfach so ziehen lassen, und ihm dabei auch noch Glück wünschen, sich aus tiefstem Herzen für ihn freuen.

WEITERLESEN

Deine Blicke …

So wie Du mich einmal angeschaut hast,

so liegen deine Blicke nun auf Ihr.

Und wie ich so beobachte … dich und Sie …

erkenne ich stillschweigend doch wahrhaftig,

dass Du die gleichen Dinge versuchst in Ihr zu sehen,

die Du einmal bei mir einzigartig empfunden hast.

Wenn Sie dich auch „offensichtlich“ ändert,

sehe ich doch, dass Du es bist,

der Ihr den Stempel aufdrückt,

den Du einst versuchtest, bei mir zu kopieren.

So lebt Sie in dem Glauben, dich zu formen,

ohne zu erkennen, dass Sie in eine Form gewachsen ist.

© Erika Flickinger

2w

Es gibt sie, die Männer

Es gibt sie, die Männer,

die zu sich und ihren Ängsten stehen,

welche die Verantwortung stets stark zu sein abgelegt haben,

und sich auf die Wünsche ihrer Seele konzentrieren.

Es gibt sie, die Männer,

die Weichheit in ihr Leben einladen,

die Gefühle und Liebe leben wollen,

ohne die alte Last der maskulinen Verpflichtungen.

Männer, die Geborgenheit suchen und lebenswert finden.

Es gibt sie, die Männer,

die nach dem Frieden streben, für sich und die Welt,

ohne sich zu schämen, nicht mehr kämpfen zu wollen.

Man findet sie immer öfter, die Männer,

die nach Freiheit der Seele und des Herzens suchen

und die Meisterschaft der Liebe leben möchten.

Es gibt sie, die Männer,

die ihrem Körper als das Erkennen, was er ist,

ein Zuhause für ihre Seele, der Tempel ihres Seins,

der nicht permanent gestählt werden muss,

um in unnützen Kämpfen zu funktionieren.

Sie werden immer zahlreicher, die Männer,

denen Liebe, ein offenes Herz und Vertrauen

Grundpfeiler für die lebenswerte Zukunft werden,

und die sich nach der reinen Liebe sehnen.

Es gibt sie, diese Männer,

die sich nicht mehr in uralte Rollen pressen lassen,

und den Frieden und gelebtes Mitgefühl vorziehen.

Sie werden immer mehr, diese Männer,

die weich, liebevoll und achtsam, dass pure Leben bejahen,

die sich nicht schämen oder Schuldgefühle haben,

weil sie dem harten Kerl den Rücken zuzuwenden.

Es sind die Männer, die sich Frauen wünschen,

welche ihnen aus tiefstem Herzen die alten Rollen absprechen,

um gemeinsam die Hingabe an das Leben zu verinnerlichen,

aus der Reihe zu tanzen, nur noch sich selbst zu leben,

um mit dem erwachten Mann in die Heilung zu schreiten.

© Erika Flickinger