Still …

Still sitze ich …

und lausche aufmerksam

hinaus in die Welt.

Ich spüre und fühle im Herzen,

die leuchtende Lebendigkeit

all dessen, was mich umgibt.

Und dann finde ich mich wieder,

im Biegen eines Grashalmes,

im Glitzern des frühen Tautropfens,

im Erwachen der Morgenröte,

im sanften Schein des Abendglimmens,

im Rauschen eines Blätterdaches,

und im Seufzen eines Windhauches.

Inmitten der Faszination des Lebens,

atmet meine Seele demütig,

die wundervolle Erkenntnis ein …

ein winziger Teil all dessen zu sein.

© Erika Flickinger

Merken

Merken

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.