Alles was in mir wohnt

Wenn ich mich dir öffne,

so wirst Du als Erstes

all meine Wunden

und Narben erkennen.

Wenn ich mich dir hingebe,

so nicht nur mit allem

was Heil in mir ist,

sondern ich biete dir auch,

all das Zerbrochene in mir.

All dies, was nach Heilung verlangt,

überlagert die tiefe Liebe zu dir.

Wenn ich mich dir öffnen möchte,

kann ich das erst vertrauensvoll,

wenn ich deine

offenen Arme erkenne,

die sich liebevoll

um all die tiefen Wunden schließen,

deine offenen Hände,

die sanft heilend

über meine Narben streicheln.

Denn, ich kann dir nur geben,

was in mir Zuhause ist.

Doch lebt unter all

meinen Verletzungen,

eine unendlich tiefe Liebe.

Dann, wenn unsere Seelen

einander an Ihren Narben erkennen,

können sich unsere Verwundungen,

voller Vertrauen umarmen.

Dann kann ich meine Liebe,

mit allem was in mir wohnt,

deiner Seele in die Arme legen.

© Erika Flickinger

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.