In jenem Raum

An manchen Tagen

schwebt wie ein Gedicht,

dein Duft von einst

durch mein Fühlen,

umschmeichelt mich …

als wolltest Du noch immer

nach meiner Liebe greifen.

So, als wolltest Du

nach all der Zeit

vorbeifühlen …

um mir zu sagen,

„Schau, ich bin noch immer hier,

im Zentrum deines Seins.

Der Platz in deiner Mitte

kann nur von mir gefunden

und mit Atem gefüllt werden!“

Sanft schweben sie hinweg …

Duft und Worte.

Es bleibt die Sehnsucht

in jenem Raum,

den nur Du

mit deinem Fühlen

zu füllen vermagst!

© Erika Flickinger

 

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.