Empathie

Sie weiß Empathie ist nicht nur

sich in jene, die ihr begegnen einzufühlen

und deren Sorgen und Nöte zu erspüren.

Sie versteht tief in Ihrem Sein,

Empathie ist vor allem auch,

erst einmal in sich selbst zu fühlen,

ob es in Ihrem Inneren

noch genügend Freiraum gibt,

um Gefäß für den Schmerz

und die Nöte anderer zu sein.

Sie weiß und hat gefühlt erfahren,

bei dem der zu viel trägt,

was nicht zu ihm gehört,

wird irgendwann etwas in seinem Inneren

zerbersten und seinen Glanz verlieren.

In einem gebrochenen Gefäß jedoch,

kann sich kein Licht für andere widerspiegeln.

In Ihr lebt das sichere Wissen,

dass wer nicht für sich selbst fühlen kann,

auch den eigenen Schmerz nicht spürt,

den jene so unbedacht hinterlassen,

welche sich nur auftanken um dann

grußlos lächelnd weiterzuziehen.

Sie weiß und hat schmerzlich erfahren,

nicht das Leid eines jeden

ist für Sie zur Heilung bestimmt.

Nicht das Fühlen von allem

ist für Ihr Wachstum wichtig.

Empathie ist für Sie vor auch,

zu fühlen und zu erkennen,

welche fremde Energie

mit der Ihren harmoniert,

so dass Sie Ausgleich geben kann.

Nicht alles was schmerzt und quält,

kann durch Sie Linderung erfahren.

Sie weiß, Sie kann nicht jedes Leid lindern,

und darf weiterschicken, dahin

wo Heilung für den der leidet,

besser als durch Sie fließt.

Dieses Wissen dankbar anzunehmen

ist Einfühlsamkeit und Heilung für sich selbst.

Nur eine heile Seele, kann anderen Hilfe sein.

Das Leben hat Sie spürbar gelehrt,

wie schmal der Grat doch dazwischen ist,

eine gesunde still wirkende Heilerin

oder eine beliebte Märtyrerin zu sein.

© Erika Flickinger

 

Rückblick

Du kannst

zurückblicken …

zurückfühlen …

zurückdenken …

aber Du kannst nichts

was einmal war

in diese neue Zeit

zurückholen.

Was gelebt ist bleibt vorbei …

Nur das Erinnern verweilt im Fühlen.

Und dauch dein Rückblick

wird sich ändern

neigt doch die Seele dazu,

tiefen Schmerz

hinter Schönem zu verwahren.

© Erika Flickinger

Monatsangebot September 2018

horoskopMonatsangebot September 2018


Angebot Eins

Diesen Monat biete ich die Seelenpartner-Kurzanalyse in zwei verschiedenen Variationen zum Kennenlernen an.

Im September für 25 Euro


Angebot Zwei

Die Seelenpartner-Kurzanalyse kombiniert mit der Analyse „Wie steht er/sie zu mir?“

In Kombination mit der Seelenpartner-Kurzanalyse diesen Monat für nur 50 Euro


Angebot Drei

Der große Dualseelenhoroskopvergleich (30-55 Seiten) kombiniert mit „Wie steht er/sie zu mir?“

Im September für 90 Euro

Terminvereinbarung und Buchung über

dualseelen.beratung@hotmail.com

oder telefonisch über

Festnetz: 06331-7263179

Handy: 0179-4262431

per Live-Chat,

oder per PayPal


Angebote Juni 2018



Uranus im Sextil oder Trigon zum Venus des anderen

http://kartenlegen-beratung.com/wp-content/uploads/2017/08/11342_960621747320891_6304459449920395203_n.jpgUranus im Sextil oder Trigon zum Venus des anderen

Die Liebe auf den ersten Blick wird hier ganz klar symbolisiert.

Allerdings ist dies auch ein Aspekt, der wankelmütige Gefühle anzeigt und mehr Strohfeuer als wahre Liebe ist.

Nur wenn beide auf die Pflege der Gefühle dieser Liebe achten, könnte sie länger anhalten.

Wenn die Venus den Fehler begeht, den Uranus einzuengen oder gar zu überwachen, wird der Uranus sich schnell seine Freiheit zurückerobern, indem er einfach geht.

HIER WEITERLESEN

 

Einmal wieder … der DUALSEELENWEG

Heute mal wieder gelesen.

Stolpersteine auf dem Dualseelenweg.

Mich schüttelt er ja jedes Mal durch, wenn ich mal wieder von diesem vielgelobten Dualseelenweg lese oder höre.

Ich habe auf meinem Blog oft genug darüber geschrieben, dass es nach meinem Befinden, keinen Dualseelenweg gibt.

Es gibt natürlich eine solche Liebe. Und Du wirst diese auf deinem Lebensweg treffen, finden, erkennen oder wie auch immer, wenn es denn sein soll, wenn deine Dualseele hier ist und nicht einen anderen Weg zu gehen hat.

Aber, es ist dein Weg, dein eigener Weg, der dich auf den Weg des anderen führt und auf dem ihr euch vereinen könnt oder eben nicht.

Aber, ich würde behaupten wollen, einen „Dualseelenweg“ alleine gibt es nicht.

Wir haben unseren Weg mit jeder Art von Partner, die wir treffen. Wir treffen aber auch jeden nötigen Partner auf „Unserem“ und „Seinem“ Weg.

Ob daraus nun ein gemeinsamer Weg werden kann, darüber entscheiden doch immer noch beide!!!

Darüber entscheidet niemals einer alleine. Und darüber entscheidet schon gar nicht irgendein angeblich Wissender.

Ich finde es schon manchmal fast vermessen, wenn jemand behauptet, der andere sei seine Dualseele, weil eben dieser sich abwendet. Weil es weh tut, kann es nur eine tiefe Seelenliebe sein.

Vermessen deshalb, weil man dem angeblich geliebten Menschen eine Rolle aufdrängt, die der meist gar nicht leben will.

Er wird nicht gefragt, er wird einfach zur Dualseele oder zum Loslasser gemacht!!!

Schaut man aber einmal genauer hin, so erkennt man, dass hier viele einfach mit der Realität des abgewiesen Werdens nicht klarkommen und nun wird der andere einfach mal so zur Dualseele ernannt. Und nicht zu vergessen, auf den Thron des Loslassers gesetzt.

Wisst ihr … ich bin schon stolz darauf, seit so vielen Jahren (inzwischen drei Jahrzehnte) über dieses Thema zu berichten, aufzuklären und hinzuweisen und ich werde nicht müde werden, immer weiter aufzuklären, zu berichten und hinzuweisen.

Und ich kann auch versichern, meistens handelt es sich nicht um die Dualseele, wenn man abgewiesen wird, sondern einfach um ein Gegenüber, welches andere Wege gehen möchte.

Ich bin es manchmal richtig leid zu sehen, wie dann Menschen, die unglücklich verliebt sind, von sogenannten Dualseelen-Experten, im Leid festgehalten werden, indem man Ihnen versichert, das ist deine Dualseele, deine Twin-Flame, dein zweites Ich.

Er kann sich nur noch nicht offenbaren, oder er wendet sich aus Liebe zu dir ab, damit Du noch etwas lernen kannst, oder er erträgt einfach die tiefen Gefühle für dich nicht.

Ja natürlich freut sich ein jeder unglücklich Verliebte dass zu hören, lesen oder wie auch immer.

Es werden Hoffnungen geschürt, wo nur Abweisung wartet.

Es werden positive Aussagen gemacht, wo der andere nichts will, als Abstand und seine Liebe an jemandem anderen schenken.

Es werden unglückliche Seelen geformt, die nach und nach die Lebenslust verlieren.

Und es werden manchmal sogar Stalker geformt, dadurch, dass man ihnen immer und immer wieder versichert, dass der begehrte Mensch die DUALSEELE sei.

Da sind dann aber auch noch hin und wieder die armen Seelen, die abhängig werden. Abhängig davon, zu hören, dass der andere, der sie doch so offensichtlich ablehnt, oder verletzt, oder wegschiebt, sie ja eigentlich liebt und dass es schon noch was wird usw. Die von Beratung zu Beratung laufen, um sich immer wieder versichern zu lassen, dass der andere die absolut große Liebe ist und die jeden verteufeln, der etwas anderes aussagt.

Nein … dann doch lieber ehrlich sein und den momentanen Schmerz der Erkenntnis anbieten, als jemanden ewig in einer solchen Warteschleife zu halten.

Und all dies nennt sich dann so vielsagend der „Dualseelenweg“. Und alles was schiefgeht auf dem Weg in die ersehnte Partnerschaft hinein, sind dann die Stolpersteine auf dem Dualseelenweg oder wie auch so gerne benutzt „Innerhalb des Dualseelenprozesses“. Und all dies wird von Menschen erzählt, die sich selbst zum Dualseelenwegexperten ernannt haben. OMG!

Ich persönlich bin stolz darauf, dass zu sagen, was ich sehe, empfange und fühle … nicht das was gehört werden will.

Es verschafft mir nicht überall Sympathie, aber ich hoffe, dass ich gerade dadurch, die Welt auf meine Weise ein wenig besser machen und mit Liebe bereichern kann.

Wozu dieser Text hier sein soll??

Einfach einmal als Denkanstoß und Aufforderung auch öfter einmal die positiven Aussagen zu hinterfragen, wenn sie euch nur dies berichten, was ihr im Grunde hören wollt.

Einfach einmal als Aufforderung, zu überlegen, ob man wirklich ständig, so schlecht behandelt werden will, ob man Zuneigung und Liebe nachlaufen und sich regelrecht anbieten soll, um dann doch, meist zumindest, dauerhaft enttäuscht zu werden.

Dieser Text möchte ein wenig aufrütteln und bewusst machen, dass Liebe freiwillig in dein Leben kommen darf und soll. Aber auch, dass Liebe einen anderen nicht unnütz leiden lässt.

© Erika Flickinger

Gefühlte unzählige Leben

So lange

habe ich ihn freigehalten,

den Platz,

den ich dir in meinem Leben gab.

So lange,

die Stelle verteidigt,

auf die Du nie Anspruch erhoben hast.

So lange

stand ich reglos da,

unfähig die Blockade zu öffnen,

die jedem versagte

Licht in den Raum zu füllen,

den Du mit Dunkelheit gefüllt hast.

So lange,

ein wahres Übermaß an Leben,

habe ich der Liebe verweigert,

mich zu bereichern,

weil ich es als Verrat

an uralten Gefühlen spürte

als Verrat an Dir …

und der Glaube in mir lebte,

die Liebe zu verlieren,

wenn ich dich losließe.

Ich habe die Liebe verloren,

über gefühlte unzählige Leben,

weil ich festhielt, an dem,

der doch nie da sein wollte.

Der Platz neben mir hat sich geöffnet,

die Fläche dessen, was ich dir gewährte,

durfte im Dunkel untertauchen.

Im Licht blieb ein freier Platz,

den mein Leben füllen darf.

Nach gefühlten unzähligen Leben

habe ich beruhigend klar erkannt

„was Liebe nicht ist!“ …

Die gefühlte Wahrheit ist …

das im Gehen lassen

die größte Liebe zu sich selbst lebt.

© Erika Flickinger

Aufgefangen

Verloren fühlt sich,

wer festhält, wo Änderung sein muss.

Wer vertraut

und dem Neuen eine Chance gibt,

wird erkennen,

dass sein Leben ihn niemals alleine lässt.

Einsam bist Du dort,

wo Du klammerst

an dem, dass doch gehen will.

Da wo der Wandel dich bereichern darf,

wirst Du in den Armen des Lebens aufgefangen …

© Erika Flickinger

 

Verlorene Worte . . .

Ich glaubte die Worte verloren,

fühlte nur Buchstaben …

zwischen all den

Fragezeichen …

Silben …

Punkten und Kommas

und so viele leere Zeilen …

unfähig sich in Sätze zu fügen.

Indessen zeichnete sich tief in der Seele

ein Bild in liebevoll gefühlten Farben,

dass nicht ich die Worte schrieb,

sondern die Worte schrieben mich.

Sie erzählten mir davon,

dass da wo innere Leere atmet,

sich nichts Buntes entwickeln kann.

Jedoch wo man sein inneres Reich

mit alltem Sehnen,

Hoffen und Wünschen füllt,

da kann sich nichts Neues formen,

nichts in geschriebenen Farben artikulieren.

Wo innen nur Unwiederbringliches lebt,

zeichnen die Silben keine lebensfrohen Töne.

Ich glaubte die Worte verloren,

doch die Worte verloren mich nicht.

Sie hielten mich im Schweigen,

um all dies, was gehen wollte,

in die heilende Energie der Stille zu führen.

Im Herzen zu erkennen,

dass manches im Leben gelebt ist,

unwiederbringlich vorüber gegangen,

um neuem Fühlen Raum zu schenken,

war es, was den Fluss der Worte

wieder zum Strömen bewegte.

Ich glaubte die Worte verloren,

doch verließ mich nur, was überflüssig war …

Überholt … lautlos und blass …

nicht mehr in die Farben meines Lebens passend.

Es bleibt nun Raum, um ihn zu füllen,

mit dem, was ich gestern noch nicht war,

und heute schon wieder im Wandel steht.

Die Worte sind nicht verloren …

sie wollen in neuen Tönen und Farben berichten,

von dem was ist und sein wird …

nie mehr von dem, was einmal war.

Ich glaubte die Worte verloren …

doch hielten sie mich sanft zwischen den Silben,

während ich heilte und mich

in meinen eigenen Farben neu „er“fand.

© Erika Flickinger

Das Erwachen des Phönix

Mein nächster großer Meilenstein ist erreicht und erfolgreich geschafft worden und somit auch ein weiterer meiner Träume erfüllt.
Ein weiteres Kartendeck ist fertig.
„Das Erwachen des Phönix“. An diesem Deck habe ich lange gearbeitet und gestaltet.
Es sollte auch schon lange zum Verkauf verfügbar sein, jedoch drängten sich dann die Lenormandkarten „Seelengeflüster“ frech dazwischen und drängelten darum, zuerst gestaltet zu werden.
Nun gesellen sich die Karten, des erwachten Phönix, dazu.
Aber sofort stehen auch dies zum Verkauf.
Nun werde ich auch wieder die Zeit haben, hier auf meinem Blog mehr zu posten.
Es war mir einfach ein tiefes Bedürfnis, diese beiden Decks fertigzustellen.
So wie mir jedes meiner Bücher ein Bedürfnis war. Und ich sagte jedes Mal, nun ist es vollbracht, nun habe ich wieder Zeit für meine Blogs. Und jedes Mal kommt eine neue Idee, eine neue Intuition, ein neuer Traum dazu.
Und jedes Mal überlege ich nicht lange, sondern fange einfach an, den jeweiligen Traum umzusetzen, soweit ich es kann..
Nun denn … lassen wir und überraschen, ob nicht wieder ein neues Projekt dazwischen kommt.
Wenn ja, werde ich auch dies wieder als Herausforderung annehmen und angehen und mir einen weiteren Traum auf meinem Lebensweg erfüllen.

Über folgenden Link könnt ihr euch das Ergebnis meines neu erfüllten Traumes anschauen und bei Wunsch auch erwerben.

Das Erwachen des Phönix