Einmal wieder … der DUALSEELENWEG

Heute mal wieder gelesen.

Stolpersteine auf dem Dualseelenweg.

Mich schüttelt er ja jedes Mal durch, wenn ich mal wieder von diesem vielgelobten Dualseelenweg lese oder höre.

Ich habe auf meinem Blog oft genug darüber geschrieben, dass es nach meinem Befinden, keinen Dualseelenweg gibt.

Es gibt natürlich eine solche Liebe. Und Du wirst diese auf deinem Lebensweg treffen, finden, erkennen oder wie auch immer, wenn es denn sein soll, wenn deine Dualseele hier ist und nicht einen anderen Weg zu gehen hat.

Aber, es ist dein Weg, dein eigener Weg, der dich auf den Weg des anderen führt und auf dem ihr euch vereinen könnt oder eben nicht.

Aber, ich würde behaupten wollen, einen „Dualseelenweg“ alleine gibt es nicht.

Wir haben unseren Weg mit jeder Art von Partner, die wir treffen. Wir treffen aber auch jeden nötigen Partner auf „Unserem“ und „Seinem“ Weg.

Ob daraus nun ein gemeinsamer Weg werden kann, darüber entscheiden doch immer noch beide!!!

Darüber entscheidet niemals einer alleine. Und darüber entscheidet schon gar nicht irgendein angeblich Wissender.

Ich finde es schon manchmal fast vermessen, wenn jemand behauptet, der andere sei seine Dualseele, weil eben dieser sich abwendet. Weil es weh tut, kann es nur eine tiefe Seelenliebe sein.

Vermessen deshalb, weil man dem angeblich geliebten Menschen eine Rolle aufdrängt, die der meist gar nicht leben will.

Er wird nicht gefragt, er wird einfach zur Dualseele oder zum Loslasser gemacht!!!

Schaut man aber einmal genauer hin, so erkennt man, dass hier viele einfach mit der Realität des abgewiesen Werdens nicht klarkommen und nun wird der andere einfach mal so zur Dualseele ernannt. Und nicht zu vergessen, auf den Thron des Loslassers gesetzt.

Wisst ihr … ich bin schon stolz darauf, seit so vielen Jahren (inzwischen drei Jahrzehnte) über dieses Thema zu berichten, aufzuklären und hinzuweisen und ich werde nicht müde werden, immer weiter aufzuklären, zu berichten und hinzuweisen.

Und ich kann auch versichern, meistens handelt es sich nicht um die Dualseele, wenn man abgewiesen wird, sondern einfach um ein Gegenüber, welches andere Wege gehen möchte.

Ich bin es manchmal richtig leid zu sehen, wie dann Menschen, die unglücklich verliebt sind, von sogenannten Dualseelen-Experten, im Leid festgehalten werden, indem man Ihnen versichert, das ist deine Dualseele, deine Twin-Flame, dein zweites Ich.

Er kann sich nur noch nicht offenbaren, oder er wendet sich aus Liebe zu dir ab, damit Du noch etwas lernen kannst, oder er erträgt einfach die tiefen Gefühle für dich nicht.

Ja natürlich freut sich ein jeder unglücklich Verliebte dass zu hören, lesen oder wie auch immer.

Es werden Hoffnungen geschürt, wo nur Abweisung wartet.

Es werden positive Aussagen gemacht, wo der andere nichts will, als Abstand und seine Liebe an jemandem anderen schenken.

Es werden unglückliche Seelen geformt, die nach und nach die Lebenslust verlieren.

Und es werden manchmal sogar Stalker geformt, dadurch, dass man ihnen immer und immer wieder versichert, dass der begehrte Mensch die DUALSEELE sei.

Da sind dann aber auch noch hin und wieder die armen Seelen, die abhängig werden. Abhängig davon, zu hören, dass der andere, der sie doch so offensichtlich ablehnt, oder verletzt, oder wegschiebt, sie ja eigentlich liebt und dass es schon noch was wird usw. Die von Beratung zu Beratung laufen, um sich immer wieder versichern zu lassen, dass der andere die absolut große Liebe ist und die jeden verteufeln, der etwas anderes aussagt.

Nein … dann doch lieber ehrlich sein und den momentanen Schmerz der Erkenntnis anbieten, als jemanden ewig in einer solchen Warteschleife zu halten.

Und all dies nennt sich dann so vielsagend der „Dualseelenweg“. Und alles was schiefgeht auf dem Weg in die ersehnte Partnerschaft hinein, sind dann die Stolpersteine auf dem Dualseelenweg oder wie auch so gerne benutzt „Innerhalb des Dualseelenprozesses“. Und all dies wird von Menschen erzählt, die sich selbst zum Dualseelenwegexperten ernannt haben. OMG!

Ich persönlich bin stolz darauf, dass zu sagen, was ich sehe, empfange und fühle … nicht das was gehört werden will.

Es verschafft mir nicht überall Sympathie, aber ich hoffe, dass ich gerade dadurch, die Welt auf meine Weise ein wenig besser machen und mit Liebe bereichern kann.

Wozu dieser Text hier sein soll??

Einfach einmal als Denkanstoß und Aufforderung auch öfter einmal die positiven Aussagen zu hinterfragen, wenn sie euch nur dies berichten, was ihr im Grunde hören wollt.

Einfach einmal als Aufforderung, zu überlegen, ob man wirklich ständig, so schlecht behandelt werden will, ob man Zuneigung und Liebe nachlaufen und sich regelrecht anbieten soll, um dann doch, meist zumindest, dauerhaft enttäuscht zu werden.

Dieser Text möchte ein wenig aufrütteln und bewusst machen, dass Liebe freiwillig in dein Leben kommen darf und soll. Aber auch, dass Liebe einen anderen nicht unnütz leiden lässt.

© Erika Flickinger

Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.