Geborgenheit

Denkst Du, ich würde nicht von Dir wissen?

Dann sage mir,

wieso spürst Du meine Gedanken über all die Ferne.

Glaubst Du, ich fühle nicht,

wie oft Du bei mir verweilst,

hoffend, ich solle sehend werden,

für dich und dies was in dir fühlt?

Dann sag mir,

weshalb besuche ich dich in deinen Träumen.

Zweifelst Du daran,

dass Menschen zusammengehören,

ohne es jemals ausgesprochen zu haben?

Dann erzähle mir bitte,

wieso ich deine Botschaften

trotz unseres Schweigens vernehme.

Spürst Du,

dass es Angst davor ist,

mich fallen zu lassen und nicht aufgefangen zu werden?

Fühlst Du,

dass meine Mauern noch so hoch sind,

dass ich selbst nur fühlend dahinter schauen kann?

Und ahnst Du,

dass ich auf den Tag hinlebe,

da ich einfach falle hinein in Arme,

die sich voller Geborgenheit um mich schließen.

© Erika Flickinger

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.