Mein neuer Blog – Die Urquellliebe

Ich war die letzte Zeit wenig hier, da ich an einem neuen Projekt gearbeitet habe. Dieses Projekt möchte ich nun als erstes hier und in meiner Gruppe auf Facebook vorstellen.
Ich habe in den letzten Tagen einen neuen Blog erstellt, bei dem es nur um das Thema Seelenliebe gehen wird.
Natürlich sind noch nicht wirklich viele Beiträge dort, aber es ist ein Anfang.
Auch sind jederzeit eure Vorschläge für entsprechende Beiträge willkommen.
Ich persönlich möchte mit diesem Blog aufzeigen, was diese Art der Liebe bedeutet und was nicht.
Mein dualseelen.org wird natürlich weitergeführt werden.

Ich poste euch hier den Begrüßungstext meines neuen Blogs, da dieser Text alles beschreibt, um was es dort geht.

In all den Jahren, die ich mich mit dem Thema Dualseelen beschäftigt habe, und auch viel darüber in meinen Texten, meinen Büchern und auf diesem Blog  hier schrieb, empfand ich innerlich immer das Gefühl, dass dieser Begriff Dualseele, nicht wirklich beschreibt, wie ich diese einzigartige Art der Liebe verstehe und empfinde.

Und plötzlich war dieser Begriff da Urquellliebe. Ich hinterfrage nicht, woher er kommt und was der Antrieb dazu war, ihn mir bewusst zu machen.

Er kam zu mir, begeisterte mich, und lässt mich nun endlich, mit all dem, was ich über diese Liebe, in den letzten Jahren geschrieben habe, wirklich zufrieden sein.

Ich möchte Begriffe wie Dual- und Zwillinge aus diesem Thema der Liebe etwas herausnehmen.

Denn ursprünglich waren wir EINS … keine Zwillinge, keine Gegensätze … wir waren Eins eine Seele … ein Fühlen … eben EINS.

All dies kam genaugenommen aus einer Ursprungsquelle.

Genaugenommen sind wir Leben für Leben beständig auf der Suche uns selbst wieder zu vervollständigen.

Wir möchten da wieder hin, wo wir erstmals entstanden, zurück zu unserer Urquelle … dahin, wo wir zum Teil immer noch weilen. Auch wenn es uns nicht bewusst ist, so sind wir doch immer mit dieser Quelle verbunden. Die Liebe ist unser Band, welches uns mit unserer Urquelle verbindet.

Ich möchte keine neuen Theorien aufstellen, sondern ein neues, verständliches Licht, auf diese Art der Liebe scheinen lassen.

All diese Erklärungen von ICH und DU, von Gefühlsflüchter und Gefühlsklärer, Herz- und Kopfmensch, von Eiweiß und Eigelb, von Spiegel, Schatten und Licht, und so viele Begrifflichkeiten mehr, zeigen meiner Meinung nach nicht wirklich, um was es bei dieser Art der Liebe eigentlich geht. Diese Begrifflichkeiten, gehören für mich zu einer anderen Art Liebe, zu einer individuellen und weltlichen Liebe.

Diese vielfältigen Bezeichnungen reißen viele Menschen nur noch tiefer ins Leiden hinein. Erzeugt ein Gefühl von Mangel und „ungenügend“ sein.

Aber dies ist keine Liebe, wenn es dir den Stempel des Mangels aufdrückt, wenn es dir erklärt, Du würdest falsch lieben, falsch ticken, Du müsstest dies und jenes und wieder etwas anderes tun, nur um geliebt zu werden.

Liebe ist nicht sichtbar, nicht wirklich greifbar, nicht wirklich erklärbar, nicht gegenständlich, hat keine Form und keine Farben. Zumindest nicht auf dieser Erde.

Die größten Dichter der Erde, fanden nie wirklich die Worte, Liebe zu beschreiben und kein noch so begnadeter Maler konnte die Farben dafür finden, welche der Liebe auch nur nahekämen.

Ein jeder malte die Worte dafür auf eigene, zauberhafte Weise und doch, kann niemand die Liebe wirklich erklären.

Liebe ist einfach!

Die Menschen sind dafür geboren, ihr eigenes Ich wiederzufinden, nicht sich zu verformen, zu verändern oder sich selbst aufzugeben, um einem anderen gefallen zu wollen, um geliebt zu werden.

Auch halte ich nichts von den Theorien der Eigenliebe, des inneren Kindes usw. damit man liebenswert für andere wird. Aber das kennt ihr ja alles schon von meinen früheren Texten. An diesen Ansichten hat sich bei mir auch nichts geändert.

Ich finde, dies was wir Dualseele, Zwillingsseele oder wie auch immer nennen, ist im Grunde unser eigener Ursprung, sind wir selbst, ist der fühlbare Weg zurück zu der Urquelle.

Alle Seelen entspringen einem Ursprung einer Urquelle, daher möchte ich diese Art der Liebe, Urquellliebe nennen. Denn ich finde, sie erklärt noch am besten, um was es im Grunde geht. Zu unserer Quelle zurückzufinden, eins zu werden, mit unserer persönlichen Urquelle.

Wir haben uns beim Durchschreiten der Urquelle, hinein in den Kreislauf Leben geteilt, um unterschiedliche Erfahrungen machen zu können und sind nun beständig auf der Suche, nach eben diesem Teil.

Die Sehnsucht nach dieser Liebe, nach der Wiedervereinigung ist es, die uns antreibt überhaupt lernen zu wollen.

Ich fühle es so, dass wir uns trennten um den Antrieb und die Kraft zu haben, überhaupt aus unserer Urquelle herauszufinden, und in die, manchmal harte Welt des Lebens einzutauchen. Die Suche, nach diesem zweiten Teil unserer Urquelle ist es, die unser Treibstoff ist, Leben für Leben hierher zurückzukommen, um unserer Seele die Chance zu geben, zu reifen.

Nein, dies rüttelt nicht wirklich an all dem, was ich bisher über Jahre hinweg, über das Thema geschrieben habe, es lässt es, denke ich, gefühlsmäßig besser verstehen und verinnerlichen.

Ich möchte euch zeigen, wie einfach und leicht Liebe sein darf.

Auch möchte ich erklären, was Seelenliebe wirklich ist und was es bedeutet, wenn ihr leidet, vor- oder in einer schwierigen Beziehung steckt.

Was der Unterschied zwischen karmischer Liebe und dem Gefühl mit einer Seelenliebe ist.

Es gibt unterschiedliche Partnerschaften und unzählige Arten diese zu fühlen. Was ist es, was dich quält, wieso empfindest Du diese Liebe als schwer und schmerzhaft und wieso ist Seelenliebe leicht und warum wird diese oftmals nicht erkannt.

Es wird aber auch einige Beiträge zum Thema Karma geben, da für mich, beides untrennbar verbunden ist.

Auf dem neuen Blog, werde ich nur noch über die Urquellliebe, und alles was dazu gehört, schreiben. Freut euch auf interessante Beiträge.

© Erika Flickinger

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.