Fallen lassen

Der schicksalhafte Moment

da sie erkannte,

dass die Angst davor,

sich fallenzulassen

nicht die Furcht ist,

ins Leere zu stürzen,

sondern sich

beim Aufprall aufzulösen

ohne diese Liebe

je gelebt zu haben.

Dieser Moment

der Erkenntnis,

dass sie liebt,

ohne Hoffnung

wiedergeliebt zu werden,

zeigt ihr, wie leise

das Leben werden kann

und wie laut

die Sehnsucht darin klingt.

Diese kurze Sekunde

da ihr bewusstwurde,

dass sie lieber

in einer Seifenblase

der Illusion verweilt,

weil die Angst

ihn durch die Wahrheit

ganz zu verlieren

schwer wie Blei

über allem liegt.

So verweilt sie
 
in der Vision
 
der Unerfüllten Liebe,
 
nicht wissend,
 
ob seine Liebe sie
 
vielleicht auffangen würde.
© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.