Bewertungsfrei leben

Es gibt sie, die Menschen, die andere Verurteilen,

weil diese nach deren Meinung,

nicht bewertungs- und Urteilsfrei leben.

Sie verurteilen jene, die offen sagen,

was sie denken und fühlen,

die erzählen, wie sie die Welt sehen

und die darüber berichten,

was sie für sich selbst als Mängel erkennen.

Diese Menschen zeigen mit dem Finger auf andere,

weil sie, in deren Augen nicht bewertungsfrei leben.

Es gibt sie die Menschen,

die jene als scheinheilig und verurteilend taufen,

weil diese andere Werte haben,

andere Vorstellungen leben, als man selbst.

Es gibt sie, diese Menschen,

die sich angegriffen fühlen, von den Worten jener,

die über ihre eigene Wahrheit sprechen,

weil diese nicht ins eigene Weltbild passt.

Wie schnell wird dann jener,

der Bewertungsfreiheit fordert,

zum Bewertenden über genau dies,

was er doch so offenkundig ablehnt.

er bewertet den, dessen Meinung ihm nicht gefällt.

Anstatt bewertungsfrei, die Worte andere stehen zu lassen,

wird die verurteilende Keule geschwungen.

Das ist kein bewusstes Leben …

kein bewertungsfreies Erwachen.

Es ist das Versinken in den Werten anderer,

dass sich verstecken hinter fremden Wichtigkeiten.

Man leiert herunter, was andere lehren,

meist ohne eigene Worte oder Meinung.

Sie tragen hingebungsvoll und unfähig

zu eigenen Meinungen und somit Beurteilungen,

das Kreuz, das sehr schwer beladen ist,

mit den Anschauungen und Urteilen anderer,

während die von Ihnen Bewertenden

weiterhin, ohne auf das Urteil anderer zu schauen,

mutig ihre „eigene“ Wahrheit berichten.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.