Woher kommt mein Wissen- und meine Meinungen zu dem Thema Dualseelen?

Nach all den Jahren, und unzähligen Beratungen von Betroffenen, denke ich sagen zu können, dass ich tiefer blicken durfte und dass ich einiges im Bereich Dualseelen/Zwillingsseelen, aber auch in jeglichem anderen Lebensbereich, miterleben und kennenlernen durfte. Mein Wissen kommt direkt aus dem Leben und dem Kontakt zu Liebenden. All dies verbunden mit meiner jahrzehntelangen Erfahrung mit meinen Kartendecks und der Astrologie, prägen meine Art dieses Thema zu betrachten.

Ich habe mich nie auf die aktuellen Strömungen verlassen, die einmal wieder aus dem In- und Ausland herüberschwappten, oder den neuesten Hype in Sachen Dualseele, Schamanismus, Spiritualität allgemein- und was es noch so alles in dieser Richtung gibt.

Es macht mich oftmals traurig zu sehen, wie aus einem so wundervollen Begriff, wie zum Beispiel Dualseele ein solcher Kommerz wurde.

Ich erzähle hier in meinen Artikeln aus fast 30 Jahren Beratungspraxis. Ich durfte viele Beziehungen, sehr viele Jahre mitverfolgen, habe vieles direkt erfahren sowie astrologisch und mit den Karten oder den anderen Hilfsmitteln, die mir schon lange zur Seite stehen, aber auch sehr oft durch meine Intuition und das erworbene jahrelange Wissen, auswerten dürfen. Ich habe sehr viel Glück und sehr viel Leid, Partnerschaften, Trennung, neue und alte Lieben, Schicksalsschläge in allen möglichen Lebensbereichen usw. mitverfolgen, ja teilweise gar miterleben dürfen.

Es prägt das eigene Leben, aber auch das Wissen sehr, wenn einem so oft und manchmal auch so lange, Einblick in die Lebensumstände und Verläufe anderer Menschen gewährt wird.

Es verändert auch das eigene Verhalten, schult den Blick fürs Wesentliche und Richtige.

Auch ich habe in meinem Leben viele Fehler gemacht, aus denen ich allerdings meist postwendend meine Lektion erhielt.

Oder aber bei anderen gesehen, wie das Leben dann seine Lektionen verteilt.

Allzu oft konnte ich mitverfolgen, wenn Menschen ohne Empathie handelten, egoistisch, narzisstisch, rücksichtslos ohne Fragen, wie das Gegenüber dabei fühlt. Und gerade in den letzten ca. 10 Jahren, habe ich viel zu oft erleben müssen, wie Menschen darunter litten, dass sie irgendwelche sinnbefreiten Aussagen und Theorien folgten und damit sehr tief in seelisches Leiden rutschten. Ein Leid, dass mitunter ganze Familien zerstörte. Und warum? Weil es Menschen gibt, die denken, sie haben die Weisheit mit Suppenkellen inhaliert und nur sie wüssten, was ein anderer Fühlen, lieben und leiden darf/soll, wenn er/sie eine Seelenliebe trifft.

Leider bestätigte sich dabei allzu oft, dass es hier rein um materielle Gründe ging.

Ich weiß, wovon ich in meinen Artikeln schreibe und wovor ich so oft warne.

Ich habe schon öfter erwähnt, dass ich schon zu dem Thema Dualseelen beraten habe, da wusste kaum einer, was damit gemeint war.

Ich selbst kam damals durch einen Indianer in Kontakt. Wir lernten uns, wie damals üblich, per Inserat zur Suche einer Brieffreundschaft Deutschland/Amerika kennen.

Er lebte gezwungenermaßen und wieso auch immer, für längere Zeit in einem Reservat. Ich habe nie hinterfragt wieso. Ich genoss den Gedankenaustausch mit ihm, und die Sicht auf manche Dinge, die er mir in unserem Briefwechsel aufzeigte und er profitierte von meiner Sicht der Dinge.

Es war ein Philosophieren, Austauschen, gegenseitiges Lehren aber auch eine gewisse Art der Liebe, die hier auf Briefbögen quer über den Atlantik stattfand.

Und Ja … es war schön, ohne dieses Offensichtliche, aufdringliche, was einem das Internet heutzutage beschert. Es flossen einfach Gefühle, quer über all die Entfernung dazwischen.

Es war da dieser geheimnisvolle Flair, dieses Vertrauen, welches bei so einem Briefwechsel damals unabdingbar war. Man konnte ja nicht mal auf die Schnelle Onkel Google befragen, ob es ihn wirklich gab. Man konnte nicht stalken, wo genau er lebte und auch nicht den Satelliten über seiner Hütte kreisend nach Bildern und persönliche Infos bitten.

Man fand nicht an jeder Ecke einen (All)wissenden Lehrer, Coach, Speaker- oder Dualseelenexperten, der seine eigenen Wahrheiten, mitunter teuer verkaufte. Da war niemand, der dir erzählte, dass Du an deinem inneren Kind arbeiten, dich selbst verbiegen, unrealistische Dimensionen miteinbeziehen und Prozesse durchwandern sollst.

Vertrauen war gefordert und wurde auch gegenseitig gewährt.

Wieso ich das so ausschweifend berichte?

Weil ich darauf hinweisen möchte, wie schnell wir heutzutage leben und wie normal es geworden ist, selbstverständliche Dinge wie Vertrauen und Gefühle per Internet- oder von sogenannten Experten, überprüfen und bestätigen zu lassen. Wie leichtgläubig der Mensch, die Wahrheiten andere übernimmt und somit seine eigene Intuition und somit seine Seele missachtet und quält.

Auch im Bereich Schamanismus hat Er (Genau, ich behalte aus Achtsamkeit ihm gegenüber, seinen Namen bei mir und gebe ihm aus liebevollem Respekt heraus auch keinen Pseudonamen) mir vieles nahegebracht, was in keinem Buch zu finden ist.

Er hat mir in die Denkweise von Nativen Einblick gewährt und mir seine Sichtweise Gefühle betreffend nahegebracht, welche der meinen sehr ähnelte und doch so viel Wissen und Wahrheit transportierte.

Vielleicht schaue ich deshalb heute manches Mal mit viel Bedauern und Traurigkeit auf Menschen, die sich in einem oder wenigen Wochenendseminaren von selbsternannten Schamanen, Hexen, weisen Frauen und Männern, „einweihen“ ließen, oder von solchen, die sich solche Titel gegen viel Bares, aber ohne eigenes Erleben/Durchleben erworben haben.

Aber nun ja, heute soll ja alles schnell gehen … ruck zuck will man das Zertifikat zum Schamanen, zur Magierin oder Hexe oder zum Dualseelenberater in Händen halten um es stolz, mit einem Nagel an der Wand zu hängen.

Gefragt ist Wissen, welches teuer bezahlt wurde und welches dick und fett auf einem Blatt Papier mit gedruckt steht und unter dem ein Logo prangt, dass anderen zeigt „Schau, ich war bei Coach soundso- oder beim bekannten Schamanen Dingsda oder bei Herrn Ich weiß es ganu und deshalb musst Du dies und das tun!“

Ja, es soll absichtlich die Ironie herausklingen, denn vieles was angeboten wird, hat nichts mit ursprünglicher Wahrheit und Wissen zu tun, sondern ist nur beliebt, weil ein bekannter Name dahintersteht.

Glaubt mir, die Schamanen früherer Zeit würden jenen ein mitleidiges Lächeln schenken, die auf ihr gekauftes Wissen vorzeigen.

Kaum einer mag sich die Zeit nehmen, nach den, was wichtig ist, selbst zu suchen, diese Tiefen des Seins, selbst zu erkunden, durch Wälder und Wiesen zu streifen, durch Traumlandschaften und Visionen zu reisen und das Wissen direkt aus der Quelle geschenkt zu bekommen. Ein Wissen bei welchem man kein Papier an die Wand nageln kann, um zu zeigen, wie schamanisch oder medial, oder gar galaktisch genial man ist. Aber ein Wissen, das viel Zeit braucht um zum Leben zu erwachen.

Ich spreche von dem Wissen, welches das Leben lehrt, das selbst tun, testen, probieren und leben all dessen, was man dann anderen weiterträgt.

All dies geht leider nicht schnell und ist daher heute kaum mehr beachtet.

Wie dem auch sei, damals gab es kein Internet und es war immer ein besonders schöner Tag, wenn wieder ein Brief aus Amerika kam 🙂

Durch ihn kam ich vor all diesen Jahren zu dem Thema Dualseelen. Die wirklich geringe Lektüre, die es damals darüber gab, war sehr unbefriedigend und oft sehr schwammig in den Aussagen.

Durch meine Beratungen allerdings konnte ich den damals sichersten Weg gehen, hier zu Informationen, zu Gesprächen und Gedankenaustausch involviert zu werden und dies über die Jahrzehnte hinweg auszuwerten, miteinander zu vergleichen und meine eigenen Lehren daraus zu gewinnen. Besonders meinen astrologischen Betrachtungs- und Vorgehensweisen in meinen Analysen und Beratungen, war dies eine wertvolle Schule. Ich konnte unzählige astrologische Daten miteinander vergleichen und daraus sehr vieles lernen.

Ich erfuhr vieles durch den direkten Kontakt zu Betroffenen, durch den Jahre- bis jahrzehntelangen Kontakt zu den Klienten danach.

Nun durfte ich aber auch in diesen 30 Jahren mitverfolgen, wie der Mensch und sein Umgang mit der Liebe sich verändert hat. Auch hier wurde vieles beschleunigt.

Die Phasen des richtigen Kennenlernens, des Herantastens, des Banges und Wartens auf den ersten Kuss, das erste Date. All dies wird heute kaum mehr gesucht.

Ich finde es so schade, was der heuteigen Jugend an Spannung, positiver Aufregung und an Gefühlen entgeht.

Aber das ist wieder ein ganz anders Thema, ich schweife offensichtlich ab 🙂

Im Grunde wollte ich erzählen, wieso ich denke, so viel über Seelenliebe, Dualseele, Karma, und all die anderen Themen schreiben zu können und wieso ich dabei sagen kann, ich weiß, was meine Worte bedeuten.

Meine Beiträge handeln vom wahren Leben und davon wie das Leben wirklich ist. Daher kann ich auch behaupten, zu wissen, wovon ich schreibe und berichte, aber manchmal auch warne.

Unzählige Menschen und ebenso viele unterschiedliche Lebenswege, die ich kennenlernen durfte, Lebens/Liebesgeschichten voller Freude und Hoffnung, aber auch solche, voller Trauer und Trennung waren ein guter Lehrmeister für mich.

Und die vielen Menschen, die ich über so viele Jahre hinweg schon begleiten darf/durfte und erleben durfte, dass wirklich für jeden, wenn er vertrauen kann, das Glück auf die genau passende Weise auf seinem Lebensweg wartet. Ja, all dies hat mir einen reichen Schatz an Wissen und Lernen geschenkt.

Dies was ich berichte, wurde in vielen Jahren aus dem wirklichen Leben erfahren. Ihr findet bei mir keine Vernutungen, keine unrealistischen Aufgaben und Missionen und auch keine Lichtaufstiegs- und Prozess-Aufträge, sondern Wissen aus dem Leben, aus den unzähligen Kontakten zu Betroffenen und Liebenden.

Genau daher bin ich mir auch sehr gewiss, dass die wirkliche Liebe, für jeden auf dieser Erde zugegen ist.

Deshalb weiß ich auch, dass man nicht unsinnig an sich selbst, am inneren Kind, am eigenen Ego, an Identifikationen, getrennten Eiern und vielem mehr, arbeiten muss, um Liebe leben zu dürfen.

Drei Jahrzehnte Erfahrung geben mir auch die Gewissheit, sagen zu können, dass man sich in keiner Weise verändern- oder sich selbst lieben muss, um Liebe erfahren, fühlen und leben zu dürfen.

Lebt einfach euer Leben, tut, was euer eigenes Inneres sich wünscht, nicht dies, was andere meinen, das gut für euch sei. Lebt euch selbst und keine Regeln, die aufgestellt wurden, von Menschen, die nicht wissen können, was in dir lebt und gelebt werden will.

Haltet euren Blick darauf, was eure Seele euch mitteilt, diese wird euren Blick auf den Menschen richten, der jetzt gerade, der richtige für euch ist.

© Erika Flickinger

2 Gedanken zu „Woher kommt mein Wissen- und meine Meinungen zu dem Thema Dualseelen?

  1. Hallo liebe Erika,

    toll beschrieben 🙂 Richtig jeder sollte seinem eigenen Herzen folgen und sein Leben und die Liebe selbst entdecken. Das braucht Zeit und Geduld aber das braucht man auch im Leben.

    Schade das heute vieles „überkommerzialisiert“ wird. Das ist inzwischen in vielen bereichen so. Da muss man sich wirklich selbst rausziehen und sein eigenes Tempo und seine eigenen Ideen ausleben.

    Und wie schon oft gesagt, jedes Pärchen hat seine ganz eigene Geschichte und seine individuelle Art, seine Liebe zu leben 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüße

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.