Reicht es im Vertrauen zu bleiben, damit der von dir begehrte Mensch zu dir findet?

Heute möchte ich euch einen Auszug von einer Seite, die ich im Internet gesehen habe, zeigen, der zeitgleich einmal wieder ein Beispiel ist, welcher Unsinn zu dem Thema Seelenliebe verbreitet wird.

„Dein Dualseelenpartner geht dir nicht verloren – auch wenn er sich sträubt…
Je schneller DU ins Vertrauen kommst, dass diese Liebe IST und durch nichts erschüttert oder zerstört werden kann, wird er `dir folgen´ und sich und sein Leben klären…
Er wird sich auf diese Liebe einlassen können, wenn DU darauf vertraust – denn nur so kann auch er ins Vertrauen finden…“

*Fundstück aus dem Internet

Stalking lässt grüßen

Was ich hier so schlimm finde, sind genau fünf Worte:

„Auch wenn er sich sträubt“

Wie schlimm klingt das denn?

Das geht schon fast in Richtung Stalken.

So auf die Art, wenn ich lange genug dranbleibe, wird er irgendwann weich werden. Oder man könnte auch so sagen, „Wenn ich lange genug an ihm festhalte, wird er irgendwann mürbe und gibt auf indem er sich ergibt.“

Wo bitte bleibt bei solchen Aussagen denn die Liebe?

Meine Erfahrung sagt mir deutlich, Du kannst noch so sehr ins Vertrauen gehen, wenn dein Gegenüber nicht will, dann will er einfach nicht.

HIER WEITERLESEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.