Verwoben . . .

Verwoben sind unser beider Seelen …

ein tauglänzendes Gefühlsnetz

gesponnen in die Morgendämmerung des Lebens.

Suchende sind wir im Herzschlag des anderen verschmolzen …

beständig auf dem Weg des Ankommens …

in Arme die Heimat und Geborgenheit sind.

Ungleich und doch Eins umwogt von Sturmböen des Seins …

tasten wir uns blind durch Fühlen und Sehnen …

dahin wo Anfang und Ende sich in uns vereinen.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.