Spuren der Liebe

Ich denke, wenn wir erkennen, dass wir,

aus einen stillen Raum, heraus geboren wurden,

um irgendwann in diese Heimat der Stille zurückzukehren,

und wir in der Zeit dazwischen, dieses Leise sein,

wie ein Leuchtfeuer tief in uns tragen,

um den lauten Bereich zwischen Kommen und Gehen

mit stillem doch tiefgehenden Verstehen . . .

liebevollem Handeln, ohne viele Worte . . .

Verständnis für die Nöte und Ängste anderer . . . . .

dem vielsagenden Schweigen der Weisheit,

die einem jeden auf seine Art innewohnt . . .

dem Erkennen, dass man selbst nur ein Sandkorn

und doch Teil des Großen und Ganzen ist …

wenn uns all dies gelänge während wir unser Leben

mit der Präsenz einer leisen Liebe zu füllen,

dann hätten wir den SInn unserer Existenz verstanden . . .

dann blieben Spuren der Liebe von uns zurück.

© Erika Flickinger

 

Ein Gedanke zu „Spuren der Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.