One More Light

Zum Gedenken an eine tiefe Seele.

Manche Seele leidet so tief und hat doch die Gabe Abertausenden ihre Botschaft zu übermitteln … Doch wen kümmert es … wer versteht es … wer sieht es … wer hört hin?

_________________________________________________________________________

Ein weiteres Licht

Ich hätte bleiben sollen, gab es Zeichen, die ich übersah

Kann ich dir helfen, dass deine Schmerzen aufhören?

Wir sahen Brillianz, als die Welt schlief

Es gibt Dinge, die können wir haben, jedoch nicht behalten

Wenn sie sagen

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

In einem Himmel aus Millionen Sternen

Er flimmert, flimmert

Wen kümmert es wenn jemandes Zeit abläuft?

Wenn alles, was wir sind nur ein Moment ist

Wir sind schneller, schneller

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

Nun, mich kümmert es

Die Erinnerungen reißen dir den Boden unter den Füßen weg

In der Küche, steht ein Stuhl den du nicht mehr brauchst

Du bist wütend, und das solltest du sein, denn es ist nicht gerecht

Nur weil du es nicht sehen kannst, heißt es nicht, dass es nicht da ist

Wenn sie sagen

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

In einem Himmel aus Millionen Sternen

Er flimmert, flimmert

Wen kümmert es wenn jemandes Zeit abläuft?

Wenn alles, was wir sind nur ein Moment ist

Wir sind schneller, schneller

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

Nun, mich kümmert es

Mich kümmert es

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

In einem Himmel aus Millionen Sternen

Er flimmert, flimmert

Wen kümmert es wenn jemandes Zeit abläuft?

Wenn alles, was wir sind nur ein Moment ist

Wir sind schneller, schneller

Wen kümmert es wenn ein weiteres Licht ausgeht?

Nun, mich kümmert es

Nun, mich kümmert es

© Linkin Park

Die Zeit …

Vielleicht es irrsinnig, vielleicht ist es auch weise,

die Allgegenwärtigkeit des Wissens, dass sie immer mitläuft,

und das dein Leben sie eh nicht überlebt,

vielleicht hat sie uns in Ihrem Zwang

und schenkt uns doch auch unsere Freiheit,

denn sie existiert im Grunde nicht

und ist doch allgegenwärtig und fesselt uns,

wo wir doch Freiheit leben möchten,

die Zeit.

Da wo wir herkommen,

gab es sie nicht,

hier wo wir hineingeboren,

bestimmt sie alles,

die Zeit.

Wir gehen anfangs im Takt mit ihr mit,

bis wir schneller werden wollen als sie,

in der Hoffnung, mehr und länger zu leben,

anstatt sie intensiv und fühlend zu verbringen,

doch ist sie uns beständig immer um eine Sekunde voraus,

die Zeit.

Wir verlieben oder verlieren uns innerhalb Sekunden,

um lebenslang zu leiden und zu lieben.

Wir wachen und schlafen in den Gezeiten der Stunden,

um die Lebenszeit zu überleben,

genießen manchmal Minuten als seien es Jahre,

um dann über die Spanne unserer Lebenszeit zu bereuen,

was wir in kurzen Augenblicken gefühlt und erfahren haben.

So ist allgegenwärtig, was es eigentlich nicht gibt,

und doch jedes Leben vom ersten bis zum letzten Atemzug bestimmt,

die Zeit.

Wir jagen am Ende, die von Menschen geschaffenen Sekunden,

um uns ihr nicht geschlagen zu geben,

rennen in unserem Spurt mit den verrinnenden Minuten

unbeachtet an all der Schönheit und Liebe vorbei,

jagen Geld und Erfolg, Ansehen und Außergewöhnlichkeit,

ohne zu erkennen, dass wir die schönsten Momente

zeitlos in den Ruhephasen am Wegesrand

und den Atemzügen der Liebe erleben.

Wir sind bestrebt und getrieben,

schöne Augenblicke im Kalender des Lebens,

und glückseliger Erlebnisse in dauerhaften Fotografien zu sammeln,

in denen rückblickend die Zaubermomente verblassen,

ohne zu erkennen,

dass die glücklichsten Momente in uns jeglichen Zeitraum überleben,

und vergessen dabei, einfach zeitlos zu lieben und zu leben,

bis wir unsere Seele wieder der Zeitlosigkeit übergeben.

© Erika Flickinger

Merken

Merken

Merken

Deine Wahrheit …

Was mir immer wieder auffällt ist, dass es immer mehr gibt, die auf den finanziell ertragreichen Zug der Esoterik aufspringen wollen, wunderschöne Texte schreiben, mit immer neu klingenden Worten, die aber immer nur eine Botschaft ins Unterbewusstsein ihrer Anhänger transportieren … „Ich kenne Deine Wahrheit und Mission in Deinem Leben“, … „Mich und meine Wahrheiten kannst Du erwerben“, oder „bei mir findest Du Erlösung von deinen Problemen, Du musst nur bereit sein meine Hilfe kaufen zu wollen und alles wird gut“.

Es werden wunderschöne Texte geschrieben, Videos gedreht, mit der Botschaft „Ich helfe Dir aus deinem Schmerz heraus“ … „Ich kenne den Weg in eine erfüllende Beziehung“ in denen auf die eigene Seite, Blog, YouTube Kanal verwiesen wo Du dann zu teuren Seminaren und Coachings hingewiesen wirst, mit der subtilen Botschaft „Kaufe mich, ich bin deine Erlösung“.

Bewusst wird hier durch die zu Herzen gehende Texte eine Zielgruppe angesprochen.

Eine Gruppe Menschen, die leiden und Hilfe suchen, die tief in ihrem Kummer feststecken und nach jedem Strohhalm suchen. Genau diese Menschen sind sehr anfällig für solche versteckte Dienstleistungen und für den der schreibt „wertvolle“ Leidende.

HIER WEITERLESEN

Uranus im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Uranus im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Hier haben wir einen sehr karmischen Aspekt, welcher auch aufzeigt, wie verheerend falsch sich verstandene bedingungslose Liebe auswirken kann.

Der Mond wird lange Zeit verzweifelt am Uranus festhalten, egal, wie dieser ihn behandelt.

All dies wird vielleicht auch unter dem Mantel der bedingungslosen

Liebe geschehen, obwohl hier nur eine alte „Schuld“ ausgeglichen werden sollte.

Der Mond fühlt einfach, dass hier eine gefühlsmäßige Verflechtung gegeben ist und assoziiert dies mit Liebe.

Der Uranus arbeitet dem emotionalen Bedürfnis des Mondes nach häuslicher und partnerschaftlicher Sicherheit offensichtlich entgegen.

Uranus ist für den Mond zu unbeständig, auch im emotionalen Bereich, er ändert ständig seine Meinungen und Ansichten, was den Mond zur Verzweiflung treibt und auch an sich selbst zweifeln lässt. Mal wendet sich der Uranus dem Mond zu, nur um sich dann wieder auf verletzende Art abzuwenden.

Im Laufe der Zeit wird der Umgang miteinander belastend, da der Uranus den Mond ständig lächerlich machen und evtl. auch als lästig hinstellen möchte.

HIER WEITERLESEN

Sei achtsam …

Sei achtsam bei Menschen,

die meinen, die einzige Wahrheit zu kennen.

Schau skeptisch bei jenen,

die Glauben, zu wissen was gut für Dich ist.

Hinterfrage diese,

die dich auf ihren Weg lenken wollen,

indem sie Dir in schönen Worten erklären,

wie falsch dein gefühlter Weg für Dich sei.

Misstraue denen,

die dir DEIN Fühlen erklären möchten,

ohne dein Innerstes und dein Leben wirklich zu kennen,

und dich auf diese Weise von Dir selbst wegführen.

Sei achtsam mit dir selbst und deiner Seele,

bleibe bei Dir … in deinem eigenen Fühlen!

Löse dich behutsam doch bedacht von denen,

die deine eigene Wahrheit, nicht sehen oder anerkennen wollen

doch diese durch ihre Wirklichkeit ersetzen möchten.

Denn oft sind es genau jene,

die Dir predigen, nicht das Leben eines Schafes zu führen,

die sich dann zu Deinem Hirten ernennen.

Sage Stopp zu Lehrern, Predigern und Missionaren,

die nur eine Wahrheit kennen … ihre eigene!

© Erika Flickinger

Und wenn Dir

wieder alles zu viel wird,

dann erinnere dich daran,

dass Du hier bist

um deine Mission zu finden

und in dieses Leben zu atmen.

Du bist hier,

um deine Spuren

fühlbar für andere,

in den Sand der Zeit zu prägen.

Und wenn Du auch nur

in einem Leben positiv gewirkt hast,

dann hast Du eine Mission

der Liebe erfüllt.

© Erika Flickinger

Zeilen für Dich …

Meine schönsten Zeilen

habe ich der Welt verschwiegen …

auch dir, dem sie doch einst galten …

die zärtlichsten Worte

ließ ich in ihrem Schlaf,

damit sie sich in die Unendlichkeit deiner

Seele atmen, des Nachts,

wenn Du dich in das Land

des Verdrängten träumst.

© Erika Flickinger

Weißt Du Mann …

Weißt Du,

die Frau, die sich selbst gefunden hat,

schwebt nicht in spirituellen Sphären,

Sie lebt bewusst im Augenblick,

im Jetzt und doch ganz bei sich.

Sie lebt nicht im Vergangenen,

und verplant ihre Zukunft nicht.

Sie weiß, einzig Hier und Jetzt,

bei sich selbst findet ihr L(i)eben statt.

Hier im jeweiligen Moment,

beendet Sie die Vergangenheit,

und setzt den ersten Schritt in die Zukunft.

Sie wird sich nicht von Dir einsortieren,

verplanen oder vergleichen lassen.

Sie wird nicht so sein, wie Du Sie wünschst,

dafür aber immer die Ehrlichkeit leben,

sich selbst zu sein und sich Dir offen zu zeigen.

Weißt Du,

Sie wird sich nicht verletzen lassen,

ohne innerlich wie äußerlich zu reagieren.

Eine solche Frau wird nicht zur Marionette,

bei der Du die Fäden ziehen und Sie lenken kannst.

Nein lieber Mann,

falls Du nur eine schöne Hülle suchst,

die Du mit deinen Vorstellungen füllen willst,

wird diese Frau sehr anstrengend für dich sein.

Sie wird Dir liebevoll aber bestimmt erklären,

dass Du übergriffig und lieblos handelst.

Sie wird Dir zeigen, dass Du Sie nicht umformen

oder Sie zu dem prägen kannst,

was Du als Ideal erkennst.

Sie wird Liebe geben, aber auch fordern,

eine Art Liebe, in der jeder frei ist,

sich selbst zu leben und doch

einander so wundervoll zu ergänzen.

Die Art der Liebe wünscht Sie sich von Dir,

bei der jeder sich selbst verwirklicht,

um sich so gemeinsam

in eine Einheit hineinzul(i)eben.

Und weißt Du Mann,

Sie verzeiht Dir einmal aus tiefstem Herzen,

und vertraut das Du die Weisheit erfährst,

wie wahre Liebe sich gemeinsam ins Leben atmet.

Jedoch verletzt Du Sie erneut mit deinem Ego,

oder fügst Ihr in deinem Ehrgeiz sie zu formen, Wunden zu,

wird Sie sich wortlos umdrehen und neue Wege gehen.

© Erika Flickinger

Musst Du dich selbst aufgeben, um zu ihm zu finden?

selbst aufgebenGehörst Du zu jenen, die glauben, nur, wenn sie sich teilweise oder gar völlig aufgeben, um dem anderen zu gefallen, um von ihm »Ich liebe dich« zu hören?

Dann bist Du auf dem Weg dich selbst zu verlieren, dann gehst Du einen Irrweg, von dem Du kaum mehr eine Abzweigung finden wirst.

Und vor allen Dingen, dann bist Du nicht auf die wahre Liebe getroffen.

Wahrscheinlich steckst Du in einer karmischen Beziehung, in der noch alte Muster aufgelöst werden wollen. Hier hat man oft das Bedürfnis, sich aufzugeben, in dem anderen zu verlieren. Manchmal weil man spürt, hier wartet eine Lektion auf mich. Und manchmal, weil sich zu verlieren einfacher ist, als sich den Aufgaben zu stellen, die diese Beziehung mit sich bringt.

Da Du mit einem karmischen Partner in alten Verhaltensmustern feststeckst, die Du in dieser Inkarnation auflösen und ausgleichen möchtest, reagierst Du unbewusst so wie in alten Existenzen.

HIER WEITERLESEN