Das gemeinsame Feuer

Der Krieger weiß …

Eine reife, in sich gefestigte Frau

will von Ihm keine großen Versprechen

keine teuren Geschenke,

keine weiten Reisen,

keine unhaltbaren Liebesschwüre.

Sie kennt so viele Versprechen …

deren leere Worte im Vergessen mündeten.

Sie hat genug gebrochene Schwüre gesehen,

mehr als einmal wurde ihr die Liebe geschworen,

und dann doch erbarmungslos mit Füßen getreten.

Sie bekam so oft Geschenke,

deren Preis an Ihrem Verhalten gemessen wurde,

und nicht an Ihren Gefühlen.

Sie schaut darauf,

ob Er sein inneres Feuer fühlt …

ob die Flamme der Begeisterung in Ihm brennt,

ob Er das was in Ihm glüht, auch lebt.

Sie will mit Ihm hineinwachsen, in eine stille Liebe,

die keiner ausgeschmückten Worte bedarf,

die doch so leicht gebrochen werden.

Sie will zusehen, wie Er die Flamme, die in Ihm brennt,

in seine Hände nimmt und hin zu Seinen Visionen trägt.

Der Krieger weiß …

Sie möchte nur zwei Geschenke von Ihm …

Seine fühlbare Liebe

und das Vertrauen in beider Gefühle.

Sie will nur eine Reise mit Ihm antreten …

jene durch ihr gemeinsames Feuer der Liebe.

© Erika Flickinger

Die Liebe atmen

Er will bei ihr sein,

einfach nur bei ihr sein.

Sie fühlend,

ihre Liebe atmend,

sich ergänzend,

einfach nur sein.

Er will neben ihr gehen,

nicht vor ihr,

und keinesfalls hinter ihr,

einfach neben ihr,

Er will diese Hälfte

eines Ganzen sein.

Einfach nur fühlend,

nicht fordern oder besitzergreifend.

Eins in der Seele …

sich ergänzend …

fühlend …

erkennend …

einfach nur mit ihr die Liebe atmend.

© Erika Flickinger
(Aus die Krieger der Herzen-Der Herzkrieger, erscheint ca. im Juli/August)

Er muss nicht repariert werden

Der Krieger des Herzens muss nicht

von einer Frau repariert werden,

er ist schon ganz … genauso wie er gewollt ist.

All seine Schwächen und Schatten,

all seine erlebten Schmerzen

und all die Wunden,

welche ihm das Leben zufügte,

sind Teil seines Seins.

Es gibt nichts an ihm, was korrigiert werden müsste,

Nichts, dass anders sein sollte

oder der Ausbesserung bedarf.

Die Frau, die meint, ihn besser machen zu müssen,

als er es momentan ist,

passt nicht in seine Ecken und Kanten.

Diese Frau wird nie

ein harmonisches Ganzes mit ihm anstreben,

sondern immer nur auf sich selbst schauen.

Denn wer ihn liebt, erkennt …

er ist vollkommen, wie er ist.

Nein, der Krieger weiß,

alles was in ihm lebt,

auch die verletzlichen Seiten,

seine tiefen Narben und Wunden,

sind Teil dessen,

was ihn mit seiner Herzkriegerin

zu einer liebenden Einheit verbindet.

Ihre Schatten sind es, die seinen Schatten

Licht und Liebe schenken.

Seine dunklen Seiten sind es,

welche Ihre Dunkelheit erleuchtet.

Es gibt keinen Mangel, keine Baustellen,

kein Ungleichgewicht und kein

„Du musst mich heil machen“.

Denn alles was in ihm lebt,

und alles, was in ihr atmet,

ergänzt sich zu einem wundervollen Ganzen.

Es heilt von selbst, was der Heilung bedarf.

Es wandelt sich um, was des Wandels bedarf.

Ohne Worte, ohne Taten, einzig dadurch,

dass diese Liebe in beiden neu erwacht.

Sie sind jeder für sich in all der Schönheit

Ihrer Narben und Wunden wundervoll perfekt

und doch sind sie gemeinsam

so viel mehr als jeder für sich alleine.

© Erika Flickinger

Neubeginn

Für einen Krieger ist nicht jeder Tag

der Tag, an dem Er neu beginnen kann,

sondern jeder einzelne Moment.

Er sieht Sein Leben als großes Ganzes,

als eine Einheit all Seines Seins.

Er braucht keinen neugeborenen Tag,

um zu wissen, dass ein Neubeginn möglich ist.

Sein Leben ist ein einziger Neubeginn,

da Er weiß, dass kein Moment dem anderen gleicht,

keine Begebenheit nochmals so geboren wird,

und Zeit sich in ihrem Fließen nicht halten lässt.

Das Leben des Kriegers ist ein andauernder Wandel,

ein beständiges Neuerkennen dessen, was ist,

Tag und Nacht bedeuten für Ihn nicht nur

die Neugeburt eines neuen Tages,

sondern sind ein fließendes Dasein.

Was Er mitnimmt in die Nacht,

erwacht verwandelt mit Ihm am Morgen.

Er denkt nicht in Gestern – Heute und Morgen,

Er denkt im Moment und sieht doch das Ganze,

denn nur der Moment ist greifbar, ist real,

ist Leben, Fortschritt und Wandlung.

Und diesen Moment lebt Er intensiv,

von einem zum anderen Atemzug …

lebt Er einfach nur Sein Leben.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“)

Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin

Hallo meine lieben Leser

„Die Krieger der Herzen“ haben eine Erweiterung erfahren, die in Gestalt der „Herz-Kriegerin“ nun auf Buchseiten eingezogen ist.

Im Laufe der Zeit sind neue Texte der Kriegerin entstanden, diese haben nun in diesem Büchlein ihren Platz gefunden.

Sie ist Ihrer Wege weitergezogen und hat sich im Laufe der Zeit weiter entwickelt hin zu dem, was Sie aus tiefstem Herzen werden will.

Mit diesen Texten möchte ich euch weiterhin teilhaben lassen, an dem, was die Kriegerin ausmacht und Ihr Ihren Zauber verleiht.

Einige der Texte stelle ich euch schon vorab, hier auf meinem Blog und auf folgender Facebook – Seite vor ………     https://www.facebook.com/diekriegerderherzen/

In einiger Zeit wird es auch einen dritten Band geben mit Texten über den Weg des »Herz-Kriegers«.

Das Buch ist ab dem 15. 01. 2017 über Amazon oder Kindle zu beziehen.

Herzlichst Eure Erika Flickinger

Die Krieger der Herzen – „Die Herz-Kriegerin“

Die Krieger der Herzen - Die Herz-Kriegerin

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zeit des Erwachens

Auch ein Krieger des Herzens trägt Narben …

sie reihen sich wie eine bunte Landschaft

durch Seine Seele … Zeichen an Zeichen

malen sie ein Bild Seiner Selbst.

Doch sind sie nicht verhärtet,

denn zwischen jeder Narbe schimmert

die Sanftheit Seiner Seele.

Auch ein Krieger hat im Laufe des Lebens

Mauern um Sein Herz erbaut,

doch schien die Liebe, die Er in sich trägt,

immer durch die Fugen und Ritzen,

und ließ seine Schutzwälle im Laufe

Seiner Lebenszeiten zerbröckeln und zu Staub verfallen.

Von Leben zu Leben lernte Er, Sein Herz zu öffnen,

Seinen Geist zu formen, Seine Seele zu verstehen,

um nun in dieser neuen Zeit des Erwachens,

einzig den Weg der Liebe zu gehen

© Erika Flickinger 2015

Der Berg

Ein Krieger des Herzens fließt mit dem Leben …

er lässt sich in seinem Dasein führen …

und er weiß, es geht nicht immer gemütlich voran …

es gibt …

Umwege …

Hindernisse …

Kreuzungen …

Irrwege,

es geht mal gemütlich bergab,

aber auch hin und wieder bergauf.

Steht  er vor einem Berg

so verzweifelt er nicht,

sondern setzt einen Schritt um den anderen,

und geht einfach los …

langsam …

fühlend …

aufmerksam …

achtsam.

Er steht nicht vor dem Berg

und verzweifelt an dessen Höhe,

denn er weiß, wenn er vertrauensvoll losgeht,

wird er beim Anstieg selbst zum Berg.

Er verzweifelt nicht vor dem steilen Aufstieg,

sondern fiebert der grandiosen Aussicht entgegen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“)

Vergangenheit

Ein Krieger weiß, was geschehen ist,

kann nicht mehr geändert werden.

Er bleibt nicht in Vergangenem hängen.

Und doch besucht Er gewesene Zeiten,

versucht nicht, wie so viele andere,

verdrängen zu wollen, was war.

Hört nicht auf den Ratschlag

zu vergessen, was Teil von Ihm ist.

Denn dort, in der Zeit hinter Ihm,

findet Er so wertvolle Dinge wie …

Weisheit ~ Einsichten ~ Erkennen ~

Bestätigung … richtig gehandelt zu haben.

Egal, was damals war,

was auch immer Er getan hat,

es war ein Stück Seines Weges …

war Wegweiser und Lehrmeister.

Alles, was Er tat, war richtig für IHN.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“ bei Amazon und Kindle)