Die Krieger der Herzen

Mein Original – veröffentlicht im Juni 2015

Die Krieger des Herzens sind nicht  die kämpferischen Menschen, jene die bei jedem Konflikt mit den schärfsten Waffen rasseln, und nicht die Helden im herkömmlichen Sinne. Du kannst sie überall finden, der Nachbar,  Arbeitskollege,  die Freundin, die Schwester, dein Partner … vielleicht ist er auch jemand, der still an deiner Seite weilt.

Sie leben eine neue Art Menschsein. Die Herzkrieger gehen viele Irrweg, und sind doch immer auf Ihrem Weg. Sie weichen keiner Aufgabe aus, sofern sie ihnen für Ihre Mission wichtig erscheint.

Sie lassen  keinen Fehler aus, weil hier wahres Potential zum lernen liegt. Und doch leben sie still, kaum hörbar in dem Lärm der Welt.

Und vor allem leben Sie Gefühle, stehen zu ihrer Trauer und Liebe.

Sie gehen Ihre Wege mit den Augen in der Zukunft, denn ein Herzkrieger sieht heute schon, dass die Welt sich wandelt, dass die Sehnsucht der Menschheit nach Frieden immer größer  und fordernder wird.

Sie erkennen, dass Liebe einen neuen Stellenwert bekommt.

Ein Krieger des Herzens ist hier, um diese Wege still zu gehen und somit ins Dasein eines jeden zu leben.

Erhältlich bei Amazon und Kindle

Die Krieger der Herzen

Weisheit und Liebe

Der Krieger des Herzens weiß,

dass alles was Er bisher in seinem Leben

getan oder auch nicht getan hat,

an genau den Punkt brachte

an welchem Er nun steht.

Ohne all seine Versäumnisse

in diesem, seinem Leben,

jedoch besonders ohne all seine Fehler,

wäre Er nicht zu dem geworden

auf den Er nun voller Stolz blickt.

Er hat viele Kämpfe geführt …

Unsinnige – Wichtige …

solche des Herzens,

aber mehr noch solche des Egos.

Diese Fehler, welche ein Krieger als solche erkennt,

die Entscheidungen, die an sein Gewissen appellieren …

eben diese Entscheidungen, die Er traf und die

andere verletzten, führten Ihn schlussendlich

an den Punkt, an dem sein Herz demütig

im Takt eines Kriegers zu schlagen begann.

All diese Kämpfe dienten nur einer Weisheit,

Er braucht keinen Kampf

um Er selbst zu sein …

sondern Mut sich selbst zu erkennen und zu leben.

Er braucht keinen Kampf

um den Weg des Herz-Kriegers zu gehen …

sondern die Klugheit und das Erwachen,

sein eigenes Herz zu befragen,

sowie die Weisheit zu verstehen,

welche Wahrheit und Liebe

zwischen den Schlägen seines Herzens spricht.

Dies ist es, was den Krieger des Herzens

auf den Weg der gelebten Liebe führt.

© Erika Flickinger

(aus die . . .  Die Krieger der Herzen – Der Herz-Krieger)

Die Krieger der Herzen kehren zurück

Ich hatte meine Krieger in die Ruhephase geschickt.

Jedoch sehe ich gerade in der aktuellen Zeit, dass Ihre Worte, mehr denn je, gebraucht werden.

Daher werde ich Sie zukünftig ab und an wieder zu Wort kommen lassen.

Meine Krieger wurden oft, sehr oft kopiert, als Anregung genommen, gefühlt, interpretiert, so wie jeder es für sich für richtig hielt. Sie waren Ansporn für andere, darüber zu schreiben.

Was ich schade fand, war die Tatsache, dass vorrangig Frauen, meine Krieger(in) kopierten. Sie ließen oftmals den Krieger außen vor und stellten die Kriegerin alleine ins Leben hinein.

Man teilte Ihr Rollen zu, die sie in meinen Texten niemals hatte.

Ich assoziiere meine Kriegerin zum Beispiel nicht mit Lilith.

Dies würde bedeuten, dass ich alles, wofür die Krieger sprechen, in Frage stellen würde.

Die Krieger sind frei,

frei von jedem Dogma,

frei von jedem Schema,

frei von jeder Zuordnung.

Die Krieger des Lebens und der Liebe, sind jene, die einfach sich selbst leben und unbeirrbar ihrem Herzen und ihrer eigenen Intuition folgen.

Sie gehen dahin, wohin ihr Herz sie trägt. Sie reden über dies, was sie innerlich beschäftigt, woran sie glauben und was sie erfüllt.

Sie weisen auf Missstände hin und auf Ungleichgewicht, jedoch, sie drängen niemanden, ihrem Weg zu folgen.

Die Kriegerin nun zum Beispiel Lilith zuzuordnen, würde bedeuten, ich packe sie in eine Schublade und stelle sie zeitgleich über den Krieger.

Nicht liegt mir ferner als die Krieger irgendwo einzusortieren, Ihnen irgendeinen Gott oder einem fiktiven Punkt zuzuweisen.

Meine Krieger leben, fühlen, agieren frei nur aus sich selbst heraus.

Nenne sie Revolutionär, da Sie sich ungerne Regeln unterwerfen, jedoch werden sie dies tun, wenn es der Allgemeinheit dient, denn, ein Krieger- eine Kriegerin- schaut niemals nur auf sich selbst. Beide werden ihre Träume, Sehnsüchte, Ihren Glauben, Ihre Liebe immer so leben und nach außen zeigen, dass niemandem geschadet wird.

Daher lassen sie sich auch nicht vor einen Karren spannen und sei dieser noch so schön beladen.

Die Krieger laufen allein, wenn sie sich in Gesellschaft begeben, dann nur dahin, wo die Gemeinschaft das höchste Gut ist, dahin wo, Egoismus vor der Pforte stehen bleibt, aber auch dahin, wo man andere beschützt und nicht bewusst verletzt.

Sie dulden keinen bei sich, der anderen bewusst schadet, der andere verletzt, kränkt oder missachtet. Sie hätscheln niemanden, um gesehen zu werden, denn Ihre Präsenz ist unübersehbar und oft schon vorab fühlbar.

Meine Krieger werden auf meinen Blogs wieder zum Leben erweckt werden.

Gerade in der jetzigen Zeit haben sie vieles zu sagen und vorzuleben.

Fühlt euch alle gegrüßt und umarmt

Erika Flickinger

Die Sprache der Seele

Und plötzlich sehnte Er sich

nach neuen Wegen

fühlte die Sehnsucht

nach dem Unbekannten in sich.

Seine Visionen zeigten Ihm schon lange,

wo Er wirklich sein wollte.

Und Ihm wurde bewusst, dass,

wenn Er den ersten Schritt dahin geht,

zu tun was Ihm beliebt, wonach Er sich sehnt,

dann würde Er tief in sich die vibrierende Vorfreude

auf all dies, was sein könnte, in Taten erwecken.

Und Er fühlte, dass all die Sehnsucht,

welche Er nie in Worte fassen konnte,

einfach die Sprache seiner Seele ist.

Die Sprache des Kriegers,

der den Weg des Herzens wiedergefunden hat.

© Erika Flickinger

(Aus:Die Krieger der Herzen – Der Herz-Krieger)

Tautropfen der Ewigkeit

Sie suchen sich nicht und finden doch,

all dies, was Liebe in Tautropfen der Ewigkeit wandelt.

Sie lieben und vertrauen, auf den Tag,

da Himmel und Erde, sich in Ihnen vereinen.

Sie rufen sich nicht, und hören doch,

die Lieder der Sehnsucht im anderen Singen.

Und sie tanzen, jeder für sich,

in der Melodie des anderen.

Sie kennen sich nicht und wissen doch,

von der Allgegenwart gemeinsamer Liebe.

Sie horchen in sich,

und fühlen mit jedem Atemzug,

was die Sehnsucht Ihnen auf die Seele schrieb,

Gedanke an Gedanke geschmiegt,

die wortlos sanft davon erzählen,

dass Liebe, Raum und Zeit nicht kennt.

Sie suchen nicht, und doch,

führt das Leben sie zusammen,

an dem Punkt, da der Horizont Ihnen ein Liebeslied

in den wundersamsten Farben in den Himmel schreibt.

© Erika Flickinger

Der Kampf gegen die inneren Dämonen

Ein Herz-Krieger ist der Held seines eigenen Lebens,

Er muss nicht kämpfen, aber Er tut es,

da Er sein Lebens-Ziel erreichen will,

weil Er wachsen und reifen möchte.

Er kämpft mit sich selbst, mit seinen Wünschen und Visionen,

Er kämpft sich den Weg frei, durch Illusionen und Ziele,

die andere ihm auferlegt haben …

die ihm anerzogen wurden …

welche die Umwelt ihm aufdrängen will.

Ein Herz-Krieger ist sich sehr bewusst,

wenn Er nicht mit all seinen eigenen Waffen kämpft,

zu der Zeit, da sein Leben ihn dazu auffordert,

sondern sich dann auf die Führung anderer verlässt,

Er den Kampf eines anderen für dessen Ego führt.

Er weiß, dass Er selbst sein eigenes Leben im Stich lässt,

wenn Er nicht für sich selbst antritt, wenn seine Intuition es ihm sagt.

Er nimm das Schwert seiner Wahrheit in die Hände,

steht zu dem, was seine Seele sucht

und kämpf sich frei von all jenen,

die sagen Kampf ist schlecht … ist böse …

ist ungerecht und unakzeptabel.

Er zeigt Jenen die vergessen, dass der schwerste Kampf,

der mit sich selbst ist, wie edel diese Art von Kampf sein kann.

Denn was weiß der andere denn schon davon,

in welchem Dilemma er manchmal steckt,

wieviel Sehnsüchte, Wünsche, Liebe

aber auch dunkle Dämonen in seinem Inneren leben?

Er nimmt sich die Freiheit, sein Schwert zu erheben und es führen.

Damit kämpft Er, gegen all dies, was Ballast in deinem Leben ist.

Er wird für seine Sehnsüchte einstehen,

und sich selbst zu seinen Lebenszielen vorkämpfen.

Und Er wird mutig und aufrecht jenen gegenüberstehen,

die behaupten seine Visionen und Träume seien falsch.

Da der Herz-Krieger, sich selbst achtet weiß Er,

dass Jener der ihm sagt, man kämpft niemals,

sich seinen eigenen Dämonen nie wirklich gestellt hat,

nie seinen ureigenen Weg selbst gesucht hat.

Sonst wüsste jener Mensch, dass der Kampf mit sich selbst,

der edelste Kampf im Leben sein kann.

Denn würde er das Wort Kampf nicht immer darauf beziehen,

dass man nur andere nicht angreift und verletzt,

selbst aber immer schön stillhält und fremde Schläge einsammelt,

dann wüsste er, dass man sich dabei selbst die größten Wunden zufügt,

weil man sich selbst in dem Moment einfach angreifen lässt.

Diese Menschen, die einem predigen, man kämpft nicht,

machen dich damit kampfunfähig und richten ihre Waffe auf dich.

Ein Schwert der Worte, welches tiefer schneidet als jeder Dolch …

denn es untergräbt deine Selbstverantwortung und deine Achtung vor Dir selbst.

Diese Menschen fürchten Dich und deinen inneren Kampf,

weil sie wissen, dass Du auf deiner Heldenreise bist,

dich dabei mutig in deine eigene Dunkelheit begibst,

um dich deinen Dämonen in deinen eigenen Tiefen,

dem Kampf, um DEIN wahres Sein entgegenzustellen.

Einem Duell, welches aus deiner eigenen Dunkelheit heraus,

dass Licht deiner Seele in die Welt befreit

und alle die den wahren Kampf fürchten überstrahlt.

Der Herz-Krieger weiß, Er darf kämpfen … weil nur Er

im Kampf mit seinen inneren Dämonen

sein inneres Licht befreien und zum Leuchten bringen kann.

© Erika Flickinger

aus „Die Krieger der Herzen-Der Herzkrieger“

Annehmen und leben

Weißt Du, was sein Geheimnis ist?

Er nimmt das Leben, wie es kommt.

Er rebelliert nicht gegen den Lauf des Schicksals,

Sondern Er arbeitet mit ihm Hand in Hand

Er lässt sich durch das bloße Annehmen,

dessen was ihm begegnet,

zu dem Menschen formen,

den seine Seele sich von ihm wünscht.

Das was seinen Weg kreuzt,

nimmt Er an …

schaut Er an …

und lebt es.

In jedem Ereignis verbleibt er so lange,

bis Er die tief darin verborgene Lehre erkennt.

Für ihn gibt es kein negatives Schicksal,

es gibt für ihn nur ein Verweigern oder Anerkennen,

dass etwas, dass Größer und Weiser ist als Er,

ihn die Situationen auf den Weg schickt,

an denen Er wächst und reift,

wie eine junge Frucht am Baum,

die erst nach langer Zeit des Wachstums,

ihre volle Kraft und Schönheit entfaltet.

Dies ist es, was den Krieger der Herzen

von innen leuchten und sein Licht in die Welt tragen lässt.

© Erika Flickinger

(Aus – „Die Krieger der Herzen – Der Herz-Krieger“)

Erleuchtete Pfade

Im Laufe seines Lebens wurde ihm bewusst,

dass nur da Leid auf ihn wartet,

wo Er sich die Last der Anpassung auflädt,

da wo er nicht mehr Er selbst ist,

sondern sich in eine Form begab,

die von anderen auferlegt wurde.

Es ist ihm sehr wohl bewusst,

dass manche Taten im Leben der Angleichung bedürfen,

dass nicht alles sein kann, wie Er es gerne hätte.

Und doch vergisst Er in diesen Momenten

nicht, sein Wahres Ich zu achten.

Er schafft sich seine Zeiten,

in denen er die Forderungen anderer

ablehnen und ignorieren kann.

In diesen seinen Seelenraum lässt er nur ein,

wer Achtung und Respekt, vor seinem Sein lebt

und auch die Tiefe Liebe zum Leben in ihm fühlt.

Er weiß, Kompromisse erleichtern das Leben

und manches Mal ist Schweigen, die beste Wahl.

Er passt in keine Form und lebt doch stets sich selbst.

Er hinterfragt Regeln und Normen

und des Öfteren zieht Er das Schweigen,

dem Handeln vor, wenn Er erkennt,

dass Er vor einer Mauer des Egoismus steht.

Er weiß, ein jeder hat seine Bestimmung,

die seine ist es nicht, andere zu belehren.

Die seine ist, anderen neue Wege vorzuleben,

auf denen Wahrhaftigkeit, Achtsamkeit, Mitgefühl,

Authentizität und das Leben, der eigenen Visionen,

wie strahlende Sterne seinen Pfad leuchten.

© Erika Flickinger

(Aus – „Die Krieger der Herzen – Der Herz-Krieger“)

 

Seit Äonen

Es gibt da diese Stelle in Ihm,

tief im Herzen geborgen.

Dieser eine Flecken Lebenszeit,

der geschützt mitten in ihm ruht.

Und immer, wenn Er den Klang

jener einen Seele, vernimmt,

dieses leise lockende Melodie,

die von Liebe und Sehnsucht summt,

fühlt Er das leise Zittern an dem Punkt,

an dem seine Sehnsucht atmet.

Es gibt da diese Ruhe in ihm,

eine leichte angenehme Stille,

die wenn immer Er sich hineinvertieft,

voller Vorfreude leuchtet.

Es gibt da diesen Ort in ihm,

an dem die Liebe wohnt,

inmitten seiner Seele.

Es ist diese Stelle in ihm,

an dem ihn ihre Liebe ruft,

wo Er aufhört zu existieren,

nur um eins zu werden,

mit der Seele,

welche ihn seit Äonen beständig liebt.

© Erika Flickinger

(Aus – „Die Krieger der Herzen – Der Herz-Krieger“)