Garten der Liebe

Und besonders stolz ist Sie,

auf ihre schimmernden Narben der Liebe.

Zeigt ihr doch eine jede,

dass Sie sich immer treu geblieben ist,

dass sie trotz allem,

immer noch ihrem Weg des Herzens folgt,

denn jede dieser Verletzungen ließ sie,

trotz all ihrer Schwäche stark werden.

Ihre Narben sind es, die Ihr selbst zeigen,

dass der Weg der Liebe, zwar steinig sein kann,

aber dass es sich lohnt,

seinem Herzen treu zu bleiben,

indem Sie nur dem Ruf Ihrer Seele folgt.

In Ihrem Leben hat Sie oft geliebt,

tief, hingebungsvoll, voller Feuer,

aber hat dabei nie sich selbst aufgegeben …

Nein, Sie wurde jedes Mal neu geboren.

Viele Verletzungen musste Sie

auf Ihre Seele zeichnen lassen,

die beim Heilen tiefe Narben

in Ihre Seelenlandschaft zeichneten,

Ihr eine Landschaft des Lebens tätowierten.

Und doch lebt die Gewissheit in Ihr,

dass jede Narbe der Liebe,

nachdem sie geheilt ist,

bunte Früchte tragen wird,

die wenn der Mann vor Ihr steht,

dessen Narben in den gleichen Farben leuchten,

gemeinsam zu einem zauberhaften Garten

der Liebe erblühen dürfen,

indem Ihre und seine Seele,

ihr gemeinsames Zuhause der Liebe leben.

© Erika Flickinger

Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herzkriegerin“

Die Kriegerin des Herzens

Weißt Du wie viele Kämpfe Sie ausgefochten?

Siehst Du, dass Ihr Kampfplatz Sie selbst ist?

Fühlst Du, was Sie alles in sich trägt?

Wie also kannst Du die Kriegerin verurteilen,

wenn Du nicht einen Moment

Ihres Lebens gefühlt hast?

Manche stören sich an dem Titel, den Sie sich gab.

Ist Sie denn nicht, die Kriegerin des Herzens,

indem Sie Ihre authentische Art in die Welt lebt,

indem Sie erkennt, dass jeder seine Arena in sich trägt,

und Sie sich vor jenen voller Ehrfurcht verneigt,

die den Kampf mit sich selbst nicht fürchten?

Denn sie alle, die das Schwert der Liebe führen,

fechten viele innere Kämpfe aus um,

ihre Dunkelheit in Licht zu wandeln,

und so bei jedem gewonnenen Kampf,

der Welt einen neuen Lichtstrahl schenken.

Sie alle führen das Schwert gegen sich selbst.

indem sie sich ihren Dämonen stellen,

und schweigend innere Kämpfe ausfechten,

um ihre persönlichen Schatten zu besiegen.

Um die Dunkelheit in sich, in Licht zu wandeln,

kämpfen sie für jeden, indem sie ihm vorleben,

sich seiner eigenen Finsternis zu stellen.

Sie verneigt sich vor der Vielfalt des Lebens,

während Sie sich beständig zum Licht hin verwandelt.

Sie trägt den Namen „Kriegerin des Herzens“ zu Recht,

denn Sie lebt dir vor aus dem Herzen zu leben,

und zu lieben und so sich selbst zu leben.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Unperfekt

Sie möchte nicht perfekt sein,

würde dies doch bedeuten, dass Sie denkt,

alles in sich zu vereinen,

was man als richtig ansieht.

Aber, Sie ist nicht richtig für andere,

sondern für sich selbst.

Sie lebt so, dass Sie sich mit sich selbst wohlfühlt,

völlig ungeachtet dessen,

was die Welt als richtig oder falsch ansieht.

Sie hat für sich erkannt,

dass Sie das echte Leben nur da findet,

wo keine Perfektion gefordert ist,

weil nur Veränderung Ihre Seele bereichert.

Sie weiß, dass Perfektion nicht existiert,

sondern nur eine Entschuldigung dafür ist,

sich nicht mehr weiterzuentwickeln,

da stehen zu bleiben wo man gerade steht,

denn Perfektion beinhaltet,

dass alles erreicht ist,

dass nichts mehr zu erfahren ist.

Da Sie jedoch den Weg der Erfahrung wählte,

ist Sie alles andere als perfekt.

Sie bleibt im Wandel des Erlebens,

tief in Ihrer Seele wissend,

dass Sie das Leben erfahren und fühlen will,

und deshalb niemals Perfekt sein kann.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – die Herzkriegerin“)

Zuhause

Da fühlt Sie sich wohl, wo Sie sagen kann,

ich lebe mit meiner Seele in Einheit.

Da wo Sie sich gehalten fühlt,

von etwas, dass höher ist, als Sie selbst,

in dem tiefen Glaube daran,

dass Sie immer beschützt ist,

wächst Ihr Mut und Ihre Kraft,

sich Ihrem Leben zu stellen.

Sie ist da Zuhause, wo Sie fühlt,

dass Sie in sich selbst gefestigt ist,

und mit dem Umfeld in Harmonie lebt,

da wo Sie sein darf, wie Sie selbst sich fühlt.

Da fühlt Sie sich erfolgreich,

wo Sie aus Hindernissen Chancen gebärt,

wo Sie Wege geht, die Sie herausfordern,

über sich selbst hinauszuwachsen.

Aber auch da mag Sie sein,

wo Sie Ruhen und zu sich kommen kann,

wenn eine Herausforderung,

Sie an Ihre Grenzen brachte

und Sie mit Ihrer eigenen Geschwindigkeit

wieder zu Ihrem Rhythmus finden kann.

Da wo man Sie von Herzen annimmt,

als dass was Sie sein möchte sieht

und ohne viele Worte dahin begleitet,

zu dem, was Sie wirklich sein kann.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger des Herzens – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Sich selbst sein

Sie ist in jedem Moment genau das, was Sie sein soll.

Sie muss sich nicht verändern, um spirituell zu leben.

Sie muss nicht frech, wild und wunderbar sein,

wenn Ihre Gefühle gerade auf Talfahrt sind.

Sie muss nicht das Beste aus sich herausholen,

denn Sie ist schon Ihr bestes Ich.

Indem Sie jeden Moment lebt,

wie Sie sich gerade fühlt,

kann Sie so sein,

wie Sie in Ihrem tiefsten Inneren ist.

Sie muss sich in nichts verbessern,

denn alles was gerade in Ihr ist, ist richtig für Sie.

Sie muss keine spirituellen Regeln befolgen,

um auf irgendeinen obskuren Aufstieg teilzunehmen,

denn Sie ist, wie Sie sein will,

spiritueller geht es nicht.

Sie muss keine Liebe in sich erwecken,

denn Sie ist das Leben und somit voller Liebe.

Jedoch nimmt Sie sich die Freiheit,

die Liebe so zu leben, wie es Ihr Ich will,

und lebt damit die Liebe in reinster Form,

ohne aufgesetztes Getue und Veränderungen

die nicht zu Ihr gehören, die nicht Sie sind.

Wozu sollte Sie sich ändern, an sich arbeiten,

sich optimieren, wo alles an Ihr ist, wie es sein soll,

indem Sie einfach nur sich selbst lebt.

Wieso soll Sie Glück nach außen strahlen,

wenn Sie gerade unglücklich ist.

Damit verbessert Sie sich und Ihr Leben nicht,

damit würde Sie in ein Leben der Lüge hineinleben.

Nein … Sie nimmt sich ganz frech …

wild … und wunderbar, diese Freiheit,

jeden Moment nur Sie selbst zu sein.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Einsortiert

Manchmal ist Sie es einfach leid,

von anderen zu hören, wie Sie sein soll,

wie Sie Ihr Eigenes Ich leben und lieben soll,

oder was ihre Seele sich wünschen müsse.

Es ist beschwerlich, von anderen,

akkurat und konzentriert einsortiert zu werden,

in Schubladen, Register und Kästchen,

aufgrund dessen, was Sie sagt und tut,

wie Sie sich zeigt oder was Sie nicht zeigt.

Es ist Ihr inzwischen ein Bedürfnis,

jenen die meinen Sie zu kennen,

und sich über Sie ein starres Urteil bilden,

den Rücken zu kehren, einfach weiterzugehen.

Es drängt Sie nicht mehr dazu,

sich zu erklären und schiefe Bilder von Ihr,

an Wänden, die Sie nicht bewohnt,

wieder liniengenau geradezurücken.

Sie hat erkannt, dass Ihr sich schwachfühlen,

nur in dem Raum erwacht,

den andere von Ihr beanspruchen.

Dass die Stempel und Forderungen,

die man Ihr aufzudrücken versucht,

ein Versuch von außen sind,

Ihre Stärken in Schwächen zu kleiden.

Sie zieht sie sich nicht mehr über,

die Gewänder anderer, sie lässt die schiefen Bilder,

die andere sich von Ihr machen, schief hängen.

Sie dreht sich um und lässt ihnen das Bild,

welches nicht Sie selbst zeigt,

um das was Sie selbst von sich erkennt,

voller Stärke, in die Welt zu tragen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Erleuchtung

Sie hat lange gebraucht,

Ihren Sinn des Lebens zu erkennen.

Er war so einfach,

dass er kaum zu erfassen war.

So unscheinbar

und doch so alles erklärend.

Sie hatte erkannt,

dass es einzig darum ging,

jeden einzelnen Moment

Ihres Lebens zu genießen.

Hinabzutauchen in Momente,

in Gefühle seien sie schmerzhaft,

oder glückselig, liebevoll oder hart,

an der Oberfläche schwimmend,

oder steil in die Tiefe gehend.

Es ging darum, zu erkennen,

dass Ihr ganzes Leben

immer nur ein einziger Moment war,

eine Sekunde, die nie mehr zurückkam,

Augenblicke, die alles verändern können,

und Bruchteile der Zeit, die sie alle zusammen

zu dem formten, was Sie sein sollte.

Jeder Moment war Sie selbst,

Jeder Augenblick, war Ihr Leben,

Jeder einzelne Bruchteil

ergab die Summe all dessen,

was Sie Ihr Sein nennen konnte,

alles was Sie besaß,

lebte immer nur in diesem Augenblick.

Eine Erleuchtung,

in einem unscheinbar kurzen Moment,

und doch enthielt dieser Moment,

alle Weisheit Ihres Lebens.

Sie erkannte, dass es nichts Wertvolleres gab,

als das Sein in der momentanen Sekunde.

Denn, innerhalb eines Momentes

tat Sie den ersten Atemzug,

innerhalb eines Augenblicks

wird Sie den letzten einatmen.

Alles dazwischen ist eine Aneinanderreihung

einzelner Atemzüge,

in deren Summe Sie durch Ihr Leben geht.

Die Magie des Augenblicks ist es,

der den Zauber Ihres Lebens gebiert.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Sie lässt nichts los

Sie lässt nichts los,

verdrängt oder löscht die Vergangenheit nicht.

Denn in jedem einzelnen Moment

blieb ein Funke Gefühl von Ihr zurück.

Wie Staubkörner des Lebens,

liegt Sie selbst über allem,

was Ihr Dasein ihr schenkte.

In Ihrer Vergangenheit

liegen all die Gaben des Lebens verborgen.

Dort formte sich Ihre Seele.

Sie lässt nichts los,

was einmal war, ist Sie selbst gewesen.

Was Sie jetzt Ihre Weisheit nennen darf,

gebar sich aus jedem gelebten Moment.

Und dies, was Sie einmal sein wird,

erwacht zwischen der Staubschicht,

all Ihrer früheren Zeiten zu dem was Sie sein soll.

All dies, was das Leben noch bereithält,

wird als leuchtende Flamme neu geboren,

aus all den Funken Ihres Selbst,

die Sie in den gefühlten Momenten versprühte.

Nein, Sie lässt nichts los, verdrängt nicht,

sondern empfängt die Segnungen,

die in jedem Erlebnis schlummern.

Nur so kann Sie werden,

was sich das Leben von Ihr wünscht.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Die neue Weiblichkeit

Sie trägt schon immer,

dass Weiche und Behütende in sich.

Ja, in Ihr lebt auch ein starkes Feuer,

eine Flamme voller Energie.

Jedoch wird Sie sich nicht messen wollen,

mit deiner maskulinen Kraft.

Sie ist nicht mächtiger als Du,

dies ist nicht Ihr Bestreben.

Warum sollte Sie Macht besitzen wollen,

über Dich, dein Leben,

Deine Gefühle und Deine Liebe?

Wieso solltest Du dich Ihr ergeben wollen,

mit all der Schönheit deiner Männlichkeit?

Sie liebt Dich nicht, um dich zu besitzen,

zu unterdrücken, oder Ihre Energie negativ

über dich zu ergießen.

Sie will dich nicht unter sich sehen,

auch nicht über sich … sie will dich Seite an Seite,

auf Augenhöhe mit Dir ein Miteinander leben.

Nein lieber Mann, Sie sucht nicht danach,

Ihre weibliche Weichheit zu tauschen,

gegen maskuline Stärke und Kraft.

Auch sucht Sie in Dir nicht Ihre eigenen Aspekte,

die verloren schienen und nun in dir vor Ihr stehen.

Sie will ergänzen, vervollkommnen,

vereinen was einer dem anderen geben kann.

Sie will Dich Mann, in all deiner Schönheit,

in all Deiner Kraft, mit all deinen Schwächen,

all Deinen Schatten und all deinen Visionen.

Sie hält nichts davon, eine neue Weiblichkeit zu leben,

denn Sie ist in Ihrem FrauSein stark genug,

um neben Dir stehend, Ihre Stärken,

mit den Deinen, zu einer einzigen Harmonie

der Liebe, zu einer gemeinsamen Flamme zu vereinen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)