Zuhause

Da fühlt Sie sich wohl, wo Sie sagen kann,

ich lebe mit meiner Seele in Einheit.

Da wo Sie sich gehalten fühlt,

von etwas, dass höher ist, als Sie selbst,

in dem tiefen Glaube daran,

dass Sie immer beschützt ist,

wächst Ihr Mut und Ihre Kraft,

sich Ihrem Leben zu stellen.

Sie ist da Zuhause, wo Sie fühlt,

dass Sie in sich selbst gefestigt ist,

und mit dem Umfeld in Harmonie lebt,

da wo Sie sein darf, wie Sie selbst sich fühlt.

Da fühlt Sie sich erfolgreich,

wo Sie aus Hindernissen Chancen gebärt,

wo Sie Wege geht, die Sie herausfordern,

über sich selbst hinauszuwachsen.

Aber auch da mag Sie sein,

wo Sie Ruhen und zu sich kommen kann,

wenn eine Herausforderung,

Sie an Ihre Grenzen brachte

und Sie mit Ihrer eigenen Geschwindigkeit

wieder zu Ihrem Rhythmus finden kann.

Da wo man Sie von Herzen annimmt,

als dass was Sie sein möchte sieht

und ohne viele Worte dahin begleitet,

zu dem, was Sie wirklich sein kann.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger des Herzens – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Sich selbst sein

Sie ist in jedem Moment genau das, was Sie sein soll.

Sie muss sich nicht verändern, um spirituell zu leben.

Sie muss nicht frech, wild und wunderbar sein,

wenn Ihre Gefühle gerade auf Talfahrt sind.

Sie muss nicht das Beste aus sich herausholen,

denn Sie ist schon Ihr bestes Ich.

Indem Sie jeden Moment lebt,

wie Sie sich gerade fühlt,

kann Sie so sein,

wie Sie in Ihrem tiefsten Inneren ist.

Sie muss sich in nichts verbessern,

denn alles was gerade in Ihr ist, ist richtig für Sie.

Sie muss keine spirituellen Regeln befolgen,

um auf irgendeinen obskuren Aufstieg teilzunehmen,

denn Sie ist, wie Sie sein will,

spiritueller geht es nicht.

Sie muss keine Liebe in sich erwecken,

denn Sie ist das Leben und somit voller Liebe.

Jedoch nimmt Sie sich die Freiheit,

die Liebe so zu leben, wie es Ihr Ich will,

und lebt damit die Liebe in reinster Form,

ohne aufgesetztes Getue und Veränderungen

die nicht zu Ihr gehören, die nicht Sie sind.

Wozu sollte Sie sich ändern, an sich arbeiten,

sich optimieren, wo alles an Ihr ist, wie es sein soll,

indem Sie einfach nur sich selbst lebt.

Wieso soll Sie Glück nach außen strahlen,

wenn Sie gerade unglücklich ist.

Damit verbessert Sie sich und Ihr Leben nicht,

damit würde Sie in ein Leben der Lüge hineinleben.

Nein … Sie nimmt sich ganz frech …

wild … und wunderbar, diese Freiheit,

jeden Moment nur Sie selbst zu sein.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Einsortiert

Manchmal ist Sie es einfach leid,

von anderen zu hören, wie Sie sein soll,

wie Sie Ihr Eigenes Ich leben und lieben soll,

oder was ihre Seele sich wünschen müsse.

Es ist beschwerlich, von anderen,

akkurat und konzentriert einsortiert zu werden,

in Schubladen, Register und Kästchen,

aufgrund dessen, was Sie sagt und tut,

wie Sie sich zeigt oder was Sie nicht zeigt.

Es ist Ihr inzwischen ein Bedürfnis,

jenen die meinen Sie zu kennen,

und sich über Sie ein starres Urteil bilden,

den Rücken zu kehren, einfach weiterzugehen.

Es drängt Sie nicht mehr dazu,

sich zu erklären und schiefe Bilder von Ihr,

an Wänden, die Sie nicht bewohnt,

wieder liniengenau geradezurücken.

Sie hat erkannt, dass Ihr sich schwachfühlen,

nur in dem Raum erwacht,

den andere von Ihr beanspruchen.

Dass die Stempel und Forderungen,

die man Ihr aufzudrücken versucht,

ein Versuch von außen sind,

Ihre Stärken in Schwächen zu kleiden.

Sie zieht sie sich nicht mehr über,

die Gewänder anderer, sie lässt die schiefen Bilder,

die andere sich von Ihr machen, schief hängen.

Sie dreht sich um und lässt ihnen das Bild,

welches nicht Sie selbst zeigt,

um das was Sie selbst von sich erkennt,

voller Stärke, in die Welt zu tragen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Erleuchtung

Sie hat lange gebraucht,

Ihren Sinn des Lebens zu erkennen.

Er war so einfach,

dass er kaum zu erfassen war.

So unscheinbar

und doch so alles erklärend.

Sie hatte erkannt,

dass es einzig darum ging,

jeden einzelnen Moment

Ihres Lebens zu genießen.

Hinabzutauchen in Momente,

in Gefühle seien sie schmerzhaft,

oder glückselig, liebevoll oder hart,

an der Oberfläche schwimmend,

oder steil in die Tiefe gehend.

Es ging darum, zu erkennen,

dass Ihr ganzes Leben

immer nur ein einziger Moment war,

eine Sekunde, die nie mehr zurückkam,

Augenblicke, die alles verändern können,

und Bruchteile der Zeit, die sie alle zusammen

zu dem formten, was Sie sein sollte.

Jeder Moment war Sie selbst,

Jeder Augenblick, war Ihr Leben,

Jeder einzelne Bruchteil

ergab die Summe all dessen,

was Sie Ihr Sein nennen konnte,

alles was Sie besaß,

lebte immer nur in diesem Augenblick.

Eine Erleuchtung,

in einem unscheinbar kurzen Moment,

und doch enthielt dieser Moment,

alle Weisheit Ihres Lebens.

Sie erkannte, dass es nichts Wertvolleres gab,

als das Sein in der momentanen Sekunde.

Denn, innerhalb eines Momentes

tat Sie den ersten Atemzug,

innerhalb eines Augenblicks

wird Sie den letzten einatmen.

Alles dazwischen ist eine Aneinanderreihung

einzelner Atemzüge,

in deren Summe Sie durch Ihr Leben geht.

Die Magie des Augenblicks ist es,

der den Zauber Ihres Lebens gebiert.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Sie lässt nichts los

Sie lässt nichts los,

verdrängt oder löscht die Vergangenheit nicht.

Denn in jedem einzelnen Moment

blieb ein Funke Gefühl von Ihr zurück.

Wie Staubkörner des Lebens,

liegt Sie selbst über allem,

was Ihr Dasein ihr schenkte.

In Ihrer Vergangenheit

liegen all die Gaben des Lebens verborgen.

Dort formte sich Ihre Seele.

Sie lässt nichts los,

was einmal war, ist Sie selbst gewesen.

Was Sie jetzt Ihre Weisheit nennen darf,

gebar sich aus jedem gelebten Moment.

Und dies, was Sie einmal sein wird,

erwacht zwischen der Staubschicht,

all Ihrer früheren Zeiten zu dem was Sie sein soll.

All dies, was das Leben noch bereithält,

wird als leuchtende Flamme neu geboren,

aus all den Funken Ihres Selbst,

die Sie in den gefühlten Momenten versprühte.

Nein, Sie lässt nichts los, verdrängt nicht,

sondern empfängt die Segnungen,

die in jedem Erlebnis schlummern.

Nur so kann Sie werden,

was sich das Leben von Ihr wünscht.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Merken

Die neue Weiblichkeit

Sie trägt schon immer,

dass Weiche und Behütende in sich.

Ja, in Ihr lebt auch ein starkes Feuer,

eine Flamme voller Energie.

Jedoch wird Sie sich nicht messen wollen,

mit deiner maskulinen Kraft.

Sie ist nicht mächtiger als Du,

dies ist nicht Ihr Bestreben.

Warum sollte Sie Macht besitzen wollen,

über Dich, dein Leben,

Deine Gefühle und Deine Liebe?

Wieso solltest Du dich Ihr ergeben wollen,

mit all der Schönheit deiner Männlichkeit?

Sie liebt Dich nicht, um dich zu besitzen,

zu unterdrücken, oder Ihre Energie negativ

über dich zu ergießen.

Sie will dich nicht unter sich sehen,

auch nicht über sich … sie will dich Seite an Seite,

auf Augenhöhe mit Dir ein Miteinander leben.

Nein lieber Mann, Sie sucht nicht danach,

Ihre weibliche Weichheit zu tauschen,

gegen maskuline Stärke und Kraft.

Auch sucht Sie in Dir nicht Ihre eigenen Aspekte,

die verloren schienen und nun in dir vor Ihr stehen.

Sie will ergänzen, vervollkommnen,

vereinen was einer dem anderen geben kann.

Sie will Dich Mann, in all deiner Schönheit,

in all Deiner Kraft, mit all deinen Schwächen,

all Deinen Schatten und all deinen Visionen.

Sie hält nichts davon, eine neue Weiblichkeit zu leben,

denn Sie ist in Ihrem FrauSein stark genug,

um neben Dir stehend, Ihre Stärken,

mit den Deinen, zu einer einzigen Harmonie

der Liebe, zu einer gemeinsamen Flamme zu vereinen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

 

Tatkraft und Visionen

Ja, Sie erhebt den Anspruch spirituell zu leben,

jedoch bleibt Sie dabei auch in der Realität Ihres Daseins.

Sie sucht nicht den Weg nach oben,

obwohl Sie schon ganz weit unten war.

Sie wartet nicht in regelmäßigen Abständen

auf Toröffnungen und kosmische Schwingungen,

die Sie in Ihrer Entwicklung anheben sollen,

denn Sie öffnet die weltlichen Türen,

zu realen Wegen Ihres Wachstums mit eigener Hand.

Was soll Sie anfangen, mit den aktuellsten Strömungen,

denen so viele in Scharen hinterherrennen,

um dann doch wieder vor geplatzten Visionen zu stehen.

Sie beurteilt, was geschieht, wenn Sie einen bestimmten Weg wählt,

und was geschieht, wenn sie einen anderen nimmt.

Ja, Sie bewertet und vergleicht, Sie kritisiert und hinterfragt.

All dies, um Ihre Visionen tatkräftig ins Leben zu tragen.

Sie sitzt nicht still und erträumt sich eine glorreiche Zukunft,

Nein, sie geht los und baut eigenhändig an Ihren Träumen.

Und weißt Du, Sie denkt und hinterfragt gerne und viel,

überlässt sich nicht einfach einer Meinung, weil diese Mode ist.

Sie stellt viele Fragen, schaut hinter Kulissen und

erkennt sehr wohl, was zu Ihr und Ihrem Weg passt,

und was Sie stagnieren oder die Wege anderer gehen lässt.

Ihr Bestreben ist Fortschritt, Wachstum und die Erfüllung Ihrer Träume.

Sie visualisiert sich keine perfekten Resultate in Ihr Leben,

die wie von Zauberhand, durch positive Gedanken erwachen sollen.

Jedoch erbittet Sie sich die Kraft und den Mut,

all dies zu verwirklichen, was Sie sich erträumt.

Sie visualisiert keinen Reichtum und keine Erfolge,

sondern trägt Ihre Wünsche mit Ihrem eigenen Tun, in Ihre Zukunft hinein.

Dies ist Ihre Art der Spiritualität, vorzuleben, dass es einzig an Ihr liegt,

wie Ihre Wünsche, Ihre Träume und Ziele zu Erfolgen werden,

ohne dabei reglos visualisierend, vom Universum Erfüllung zu fordern.

Sie hat gelernt, dass jene die Hilfe des Kosmos in Fülle erhalten,

die bereit sind, die Möglichkeiten, welche ihnen geschenkt werden,

in die eigene Hand nehmen und darauf zu erbauen, was Sie sich ersehnen.

Dies ist Ihre Spiritualität, zu zeigen, dass Wünsche, Träume und Visionen,

erst durch die eigene Tatkraft, auf dem Boden Ihrer Realität,

das eigene Universum zu einem erfolgreichen Leben verwandeln.

© Erika Flickinger

Unendliche Weiten

Sie ist fasziniert von der unendlichen Weite,

die nun vor Ihr lag,

nachdem Sie alles ablegte,

was Sie jahrelang mit sich schleppte.

Eine neue Zukunft tat sich vor Ihr auf,

Wo Sie auch hinsah, alles offen,

voller Möglichkeiten und Chancen,

um in der Leere, die sich vor Ihr auftat,

einfach nur sich selbst zu finden.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

© Erika Flickinger

Merken

Zwischen dem Leuchten der Sterne

In Ihr lebt die Frage,

ob er die gleiche Stille spürt wie Sie,

ob er Sie fühlt,

wenn Ihre Gedanken Ihn besuchen.

Sie fühlt hinein,

zwischen das Leuchten der Sterne,

ob auch er, in der Ruhe der Nacht,

Ihren Wegen nachfühlt,

und ob er so wie Sie,

dem Leben vertrauensvoll offenlässt,

wo und wann sich ihre Wege kreuzen werden.

Und zu all dem Sehnen nach Ihm,

gesellt sich Ihr die Antwort, dass,

egal, auf welchen Wegen sie gerade gehen,

die Sehnsucht, die in den Nächten lebt,

sich als stiller Begleiter am Tage,

auf ihren Wegen zu ihnen gesellt,

sie an der Hand nimmt, und beide führt,

bis zu dem Punkt,

an dem sich Ihr Leben vereint.

Es sind diese Nächte,

die Ihr zuflüstern,

„habe Vertrauen in diese Liebe.“

Es ist die Zwiesprache von Seele zu Seele,

die Sie Ihre Wege in Frieden gehen lässt,

bis zu dem Ort,

an dem seine Seele die Ihre umarmt.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen – Die Herz-Kriegerin“)

Merken