Stark sein . . .

Du sagst Ihr, Sie ist stark.

Sie jedoch sagt Dir,

„Ich bin voller Schwächen.“

Oft fühlt Sie sich schwach,

müde und ausgelaugt.

Manchmal möchte Sie all dies

was in der Welt passiert,

nicht mehr sehen müssen.

Und doch, steht Sie immer wieder auf,

geht hinaus und schaut sich den Wandel an,

den die Zeit mit sich getragen hat.

All dies sieht Sie mit Ihren Augen,

hat dazu Ihre eigenen Gedanken.

Sie erkennt die wahren Gründe

hinter dem Schauspiel der Zeit.

Sie sieht die Welt nicht

als Spiegel Ihrer selbst.

Sie sieht sie auch nicht,

wie andere sie Ihr berichten.

Würde die Kriegerin dies tun,

würde Sie es falsch sehen.

Die Welt ist was sie ist,

ein Schauplatz für Menschen.

Ein Übungsplatz für Seelen.

Und ja, auch ein Kampfplatz

für egoistische Ziele.

Ein Spielplatz für Maskenträger

und ein Übungsplatz für Hobbypsychologen.

Du sagst Ihr „Sie ist stark“ und meinst doch nur,

stark sein darfst du nur,

wenn Du so bist, wie ich dich sehe.

Jedoch, wenn du meinst,

dass Sie Ihr selbst leidenschaftlich lebt …

Ja, dann ist Sie stark.

© Erika Flickinger

Zufriedenheit

Sie muss nicht immer und immer wieder

das Gleiche reden, um verstanden zu werden.

Sie hat es nicht nötig,

anderen ein ums andere Mal

ständig die gleichen Floskeln vorzubeten,

in dem Wunsch, man möge ihr folgen,

während man Ihre Worte

als ultimative Wahrheit verehrt.

Sie hat nicht das Ego,

anerkannt …

verehrt …

oder als Anführer gefeiert zu werden.

Sie lebt so, wie Sie es fühlt,

geht dahin, wohin es Ihre Seele zieht.

Sie berichtet Dir manchmal davon,

wie Sie Dinge angeht …

Versteht … lebt und liebt.

Jedoch, braucht Sie keine Gefolgschaft,

braucht keine Schar der Anhänger,

als lebenden Beweis, wie erleuchtet Sie doch sei.

Sie erfreut sich daran,

wenn Du aus Ihren Worten etwas gewinnen kannst

und versteht es, wenn Ihre Worte, dir nicht passen.

Sie liebt Menschen,

die individuell ihr eigenes Sein leben.

Die Ihre Lebenswahrheiten nicht in Stein meißeln,

um sie anderen als untragbare Last aufzuerlegen.

Sie achtet und ehrt einen jeden,

der sich über Gruppenzwang

und eintönigen Massengesang erhebt,

um seine eigenen Melodien ins Leben zu tragen,

um mit eigenen Farben die Welt zu bereichern.

Sie gesellt sich gerne zu Jenen,

die außerhalb der Norm, die eigenen Grenzen testen

und die sich nach jedem Fall wieder erheben,

um voller Schwung, die nächste Hürde zu suchen.

Sie fühlt sich wohl alleine,

ohne Anführer, ohne Gefolgschaft,

und sitzt doch gerne bei denen,

die liebevoll über ihre letzten Fehler berichten,

wissend, dass jedes Missgeschick mehr Lehren in sich trägt,

als jede vorgelebte Massenwahrheit.

Ihr ist sehr bewusst, dass Jene,

welche die ultimative Wahrheit verkünden,

oft keine Anführer, keine Lehrer oder Vorbilder sind,

sondern meist nur dem eigenen Ego Folge leisten,

glaubend, wer Ihnen folgt, geht den Weg der Weisen.

Nein, Sie muss dir nichts aufreden,

von dem woran Sie glaubt und was Sie lebt,

und sich gleichstellen, mit egobehafteten Verkündern.

Sie lebt sich in jeder Sekunde selbst,

und zeigt dir so, jeden einzelnen Moment wortlos,

wie viel Weisheit, Zufriedenheit und Erleuchtung

in einem selbstbestimmten Leben erblühen kann.

© Erika Flickinger

Der Ruf der Ahnen

Es ist Ihr Lebensweg, sich selbst kennenzulernen

ohne dabei anklagend in die Vergangenheit zu zeigen.

Immer ist Sie auf der Suche

nach neuen Aspekten Ihrer selbst,

und vernimmt dabei die Klänge der Vergangenheit,

die Rufe der Ahninnen und den Stolz der Frauen,

die vor Ihr in aller Stärke auf eigenen Wegen gingen.

Sie ist keine außergewöhnliche Frau …

muss Ihre Art zu leben, nicht als besonders zur Schau stellen.

Sie rebelliert und kämpft nicht,

gegen all dies, was Ihren Ahninnen geschah,

schreibt sich nicht den Schriftzug Liebe auf die Fahne,

obwohl darunter die Vergeltung gegen alles Maskuline funkelt.

Ihr ist bewusst, dass alles seine Zeit hatte

und alles von einem Sinn geleitet wurde.

Sie geht nicht dagegen an, was in einer fernen Zeit atmet,

sondern ist fokussiert darauf,

in dem Erbe Ihrer Ahninnen zu erkennen,

dass als dies, was einst als Unrecht geschah,

das vererbte Fundament ist, auf dem Sie heute

den Weg in Ihre Selbstfindung gehen kann.

Sie fühlt ihn sehr wohl … den Schmerz,

denn all die Frauen vor Ihr leben mussten …

und doch fühlt Sie  auch ein anderes stärkeres Erbe,

den Antrieb, den Mut und die Kraft ,

welche diese Frauen anspornte.

Sie hört Sie oft, die Wehklagen derer,

die vor Ihr lebten und wirkten, liebten und litten.

Und doch erkennt Sie auch einen Sinn darin,

denn mit all dem Unrecht, dem Schmerz und Leid

kämpften Ihre Ahninnen für die Welt,

in der Sie heute geprägt und geformt von Ihrem Erbe lebt

und doch kann Sie hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

In all dem, was die Vergangenheit

den Frauen an Wunden schlug,

vergisst Sie nicht zu erkennen,

dass auch die Männer schwere Lasten der Vorväter tragen.

Sie sieht sehr deutlich und mitfühlend,

dass auch ein Mann seine Vorfahren hatte

deren Taten er noch heute stellvertretend bereut,

da durch die Ahnen so viel Leid geschah.

Sie ruht sich nicht darauf aus,

wie schrecklich die maskuline Kraft einst gewütet hatte

sondern lenkt Ihre Energie zu den Augenblicken,

in denen Sie voller Hoffnungen sieht,

wie sehr mancher Mann heute kämpfen muss,

damit man auch ihm seine feminine Seite zuerkennt.

Und doch sieht Sie auch, dass der alte Zorn weiterlebt,

wenn auch in anderer, meist weiblicher Gestalt,

so atmet er wie damals durch so viele Leben.

Sie ist nicht bereit, den Hass von damals umzusiedeln,

von der männlichen auf die weiblichen Arenen.

Sie lebt … atmet … liebt und hofft

auf ein friedliches gleichgestelltes Miteinander.

Daher wirst Du Sie auch in keiner Gemeinschaft finden,

in welcher nur Weiblichkeit willkommen ist.

Denn hier sieht Sie voller schwerer Ahnungen,

dass dies was unsere Ahninnen hingaben,

um eine neue Zeit des Freiseins zu erkämpfen,

um gleichgestellt mit den Männern leben zu können,

die Seiten wechselt und der Samen des uralten Leides

nun auf neuen Feldern gesät und kultiviert wird.

Und schmerzlich wird Ihr bewusst, dass manch eine,

die sich so offensichtlich Kriegerin der Liebe nennt,

manchmal nur als Rächerin uralter Zeiten fungiert.

© Erika Flickinger

Ihre Wege

Die Kriegerin des Herzens weiß,

Sie selbst hat Ihre Wege gewählt,

kein anderer ist sie für Sie gegangen.

Sie selbst stand einst vor der Wahl,

biege Ich ab ins Unbekannte,

dahin, wo alles neu sein wird,

gehe Ich weiter nach vorne

in das, was Ich erkennen kann,

oder gehe Ich gar zurück

in die Welt, die Ich kannte.

Und meist wird Sie abbiegen,

dahin, wo der Nebel der Zukunft

noch alles vor Ihr verbirgt,

aber Ihre Intuition schon fühlend sieht:

dort warten Aufgaben, dort wachse Ich,

dort kann Ich mich erneut

erfinden

formen

wachsen

und lieben.

Zurück geht Sie nur, wenn Sie erkennt,

Sie ist einen Weg nicht wirklich gegangen,

sondern unachtsam und ungeduldig geeilt,

und Sie in Ihrer Rückschau wahrnimmt,

es gibt dort noch etwas zu tun.

Für Sie gibt es keine falschen

und keine richtigen Wege,

auch keine Scham, einen Weg erneut zu gehen.

Für Sie ist jeder Weg der richtige für Sie.

© Erika Flickinger

Wunden und Narben

Sie trägt so viel Liebe in sich … so unendlich viel.

In Ihr lebt, die wundervolle Fähigkeit,

zu verzeihen, jedoch wird Sie nie vergessen,

wer Ihre Wunden aufriss oder Ihr Neue zufügte.

Jede, Ihrer Narben leuchtet in einer ihr eigenen Farbe,

und so trägt jede Verletzung auch einen Namen,

der unvergessen tief in Ihre Seele gezeichnet ist.

Ja, Sie trägt ein unendliches Potential an Liebe in sich,

und ist doch geerdet genug, um nie zu verdrängen,

wessen Namen über jeder, dieser Spuren schimmert.

Ja, Sie ist hier, um zu lieben, jedoch nicht,

um die Rolle einer Märtyrerin zu leben.

Die Herz-Kriegerin lebt mit und in Ihren Gefühlen,

und hat doch die Kraft, zu unterscheiden,

welche Verletzungen Ihr Heilung bringen,

und welche die Landschaft Ihrer buntgefärbten Narben,

um eine neue Farbe erweitern möchte.

Sie zeichnet sich das Bild Ihres Lebens selbst,

und nicht der Stift derjenigen, die Liebe als Waffe sehen,

oder Ihre Gefühle als Schwert gegen Sie selbst führen.

Sie liebt, aber Sie duldet nicht,

Sie achtet die Gefühle der anderen,

jedoch ist Ihr auch Ihr eigenes Empfinden heilig.

Und ja, Sie liebt auch sich selbst,

und doch lebt in Ihr die Weisheit zuerkennen,

dass all die Risse auf Ihrer Seele,

auch die Liebe anderer brauchen, um heilen zu können.

Sie weiß, manche Narbe möchte wieder aufgerissen werden,

weil nur ein erneuter Schmerz, den alten lindern kann.

Und doch möchte auch manche Wunde ihre Farbe weitertragen,

und in der Nuance dessen leuchten, der Sie erschaffen hat.

Einige Ihrer Wunden jedoch, kann nur Sie selbst umarmen,

und annehmen als dies, was sie sind,

viele bunte Farbentupfer, einst gemalt voller Hingabe,

auf dem stetig wachsenden Gemälde Ihres Lebens,

zart gezeichnet mit all der Liebe, die in Ihr lebt.

Weißt Du, Sie muss sich nicht permanent,

neuem Schmerz ergeben, um den alten überdecken zu können.

Denn nicht jeder Schmerz will Heilung durch Sie erfahren,

sondern möchte als Verbündeter der Zeit,

auf Ihrer Lebensreise als Weisheit in Ihr erwachen.

Nicht jede Verletzung kann oder will geheilt werden,

Nicht jede Narbe möchte von Ihr neu aufgebrochen werden,

und nicht jede Wunde will von Ihr erforscht werden …

denn Sie weiß, dies alles war es, was Sie wachsen ließ.

Jede Enttäuschung und jede Abweisung,

brachte Sie auf den Weg zu sich selbst.

Jeder, der Sie angriff, lies Ihre Stärke wachsen,

und ein jeder, der mit Ihren Gefühlen spielte,

stellte sich damit selbst in die Vergangenheit Ihres Lebens.

Wieso also sollte Sie die größten und weisesten Lehrmeister,

Ihres Lebens neu aufbrechen oder heilen wollen?

Sie waren es doch, welche Sie zu Ihrer Heilung führten,

welche Ihr den Mut und die Kraft gaben, zu erkennen,

was für Ihr eigenes Leben dauerhaft von Bedeutung ist.

Denn jede Verletzung wird mit Hilfe der Zeit,

eine leuchtende Farbe voller Erfahrung und Erkenntnis.

Und jede Narbe, erweitert die bunten Farbpalette,

auf der Landschaft Ihrer Seele zu einem bunten Bild Ihres Selbst.

Sie trägt so viel Liebe und Licht in sich, geboren dadurch,

dass andere in den buntesten Farben Ihren Namen,

dauerhaft als Narbe in Ihre Seele zeichneten.

© Erika Flickingertumblr_ndih1iGO651tel1hyo1_540

Merken

Merken

Die Vielfalt des Lebens

Die Kriegerin lebt Ihre Wahrheit …

eine Wahrheit die nur für Sie gilt …

Sie zwängt diese niemandem als einzig lebenswerte Weise auf,

oder fördert sich damit eine Gefolgschaft.

Sie fordert niemanden auf Ihrem Pfad zu folgen,

sondern ermutig dazu eigene Wege zu finden,

Sie verurteilt nie jemanden, der einen anderen Weg bevorzugt …

denn Ihr ist bewusst, dass verschiedenartige Wege,

zu wundervollen Zielen führen können.

Eine Kriegerin des Herzen würde niemals

Menschen aus Ihrem Leben drängen,

die nicht mit Ihrer Meinung konform gehen.

Gerade die Unterschiedlichkeit liebt und schätzt Sie sehr,

denn aus dieser Verschiedenheit heraus,

entwickelt sich Ihr Weltblick weiter.

Aus der Vielfalt des Lebens heraus,

erwächst Ihr Ihre Einzigartigkeit.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“)

Glück und Schmerz

Als Sie tief in sich fühlt,

in diese Unsagbare

Sehnsucht hineintaucht,

fühlte Sie voller Schmerz,

dass manche Abschiede

zwar für immer sind,

aber einige wenige davon

für immer in Ihrem Fühlen

ihr Zuhause haben werden.

Und doch wusste Sie auch,

dass jeder Schmerz

auch ein Erinnern ist …

ein Wiederauferstehen

von ehemals Wundervollen

Momenten des Lebens.

Und so leben in Ihrer Seele,

Glück und Schmerz

in intensiver Umarmung

ihr Dasein ewig weiter.

© Erika Flickinger

 

Merken

Merken

Ein JA zu mir

Sie ist mutig genug, zu Ihren Gefühlen zu stehen …

ist genügend Ich um sich in einem Herzen zu verlieren …

ehrlich genug lieber alleine als bei dem Falschen zu sein …

stark genug um in den richtigen Armen schwach zu sein …

offen genug die Liebe fließen zu lassen und zu empfangen …

Doch ist Sie auch so stark NEIN zu dir zu sagen,

wenn es ein deutliches JA zu Ihr selbst ist.

Stark genug zu sagen NEIN …

es tut mir nicht gut, wie Du dich zu mir verhältst…

Ich habe genug von deinem verletzenden Verhalten …

Eine Kriegerin des Herzens ist in sich selbst gefestigt genug,

zu sagen so „Dein Handeln verletzt mich … bitte gehe!“

© Erika Flickinger

(Aus „Die Krieger der Herzen“)

 

Magie

Sie vertraut der Ihr innewohnenden Magie,

Sie weiß, dass Sie mithilfe dieser

Ihre Träume ins Leben tragen kann.

Sie betrachtet Ihr Dasein nicht als reine Existenz,

sondern als ein Fließen im Strom des Lebens.

Ihren Träumen schenkt Sie viel Vertrauen,

weiß Sie doch, dass Phantasien im Grunde nur

das sind, was tief in Ihr lebt und real werden will.

Sie vertraut der Sehnsucht Ihres Herzen,

welches überall Schönheit und Liebe findet.

Eine Herzkriegerin muss nicht mehr tun,

als einfach Ihrem Leben zu vertrauen.

Genau dies ist Ihre tiefe Magie.

© Erika Flickinger