Leichtigkeit des Fühlens

Und dann spürst Du überraschend

wieder diese Leichtigkeit,

die Freude an einem Menschen,

welcher dein Herz schneller schlagen lässt.

Und plötzlich ist da wieder dieses Wissen,

gefühlt gesehen und gewollt zu werden,

dieses sich freuen auf den neuen Tag

und was er wohl bringen wird.

Und sachte gleitest Du wieder hinein,

in die Schwingen der Liebe

und lässt dich tragen …

wohin auch immer …

es ist egal …

so weit oben in den Höhen des Fühlens

atmet auf jeder Reise die Liebe.

Und Du bekommst wieder unbändige Lust,

dich zu erheben …

hinein in diese Leichtigkeit des Seins,

die dir nur ein anderes Herz schenken kann.

© Erika Flickinger

Phantom der Liebe

Wie oft wünschen wir uns

einen bestimmten Menschen an die Seite,

nicht wissen wollend,

dass wir nur vor der wahren Liebe weglaufen

indem wir ein Phantom verfolgen …

indem wir lieben, was unerreichbar ist …

indem wir uns verlieren, in Gefühlen,

die so gerne für den Richtigen schwingen würden.

Wie sehr verletzten wir uns selbst damit,

nicht wahrhaben zu wollen,

dass dies, was wir glauben, als Liebe zu fühlen,

im Grunde nur ein Verweigern dessen ist,

was uns wirklich voller Liebe,

den Heiligen Gral der Liebe reichen möchte.

Denn manchmal ist es schwieriger

wahrhafte Liebe anzunehmen und zu leben,

als in dem Schmerz zu baden,

den ungeliebt Sein dir sicher schenkt.

© Erika Flickinger

Die Religion der Liebe

Jede Liebe trägt Ihre eigene Religion in sich,

ein Glaube der Liebe,

der nur diese zwei Seelen verbindet.

Wenn in jedem Blick

der Segen der Liebe leuchtet,

in jeder Berührung

das Leben pulsiert

und in jedem Kuss

die Melodien der Ewigkeit summen …

dann zeigt die Liebe ihr schönstes Gesicht …

in der tiefen Spiritualität zweier liebender Herzen,

leuchtet ein unverrückbarer Glaube zweier Seelen,

der doch der ewig gleichwährenden Quelle entspringt.

© Erika Flickinger

Kunstwerk der Liebe

Es gibt Momente,

die einfach in die Seele gezeichnet werden,

und Augenblicke, in denen man sprachlos ist,

weil man die Worte nur zu fühlen fähig ist,

und das Gefühlte nur in Bildern sprechen kann.

Es sind die Momente reinen Fühlens,

die keiner Worte bedürfen,

da die Sprachlosigkeit der Liebe,

sich nur als gefühltes Kunstwerk erklären kann.

© Erika Flickinger