Pluto im Sextil oder im Trigon zum Merkur des anderen

Pluto im Sextil oder im Trigon zum Merkur des anderen

Pluto übt hier eine starke Anziehung auf den Merkur aus, allerdings nicht auf der erotischen Ebene, sondern wegen der Art des Denkens und dem, wie Pluto sich artikuliert und Probleme angeht.

Merkur spürt, welch geistige Fähigkeiten in Pluto schlummern und möchte völlig in diesen eintauchen.

Merkur wird anfangs auch begeistert darüber sein, wie Pluto die Gedanken Merkurs zu ahnen scheint und ausspricht.

Pluto hat hier die Gabe, dem Merkur seine komplizierte Art des Denkens aufzuzeigen und ihm andere Wege zu weisen, wie er Probleme angehen kann. Dies kann soweit führen, dass Merkur seinen eigenen Gedanken nicht mehr vertraut und sich nur noch auf die Entscheidungen des Plutos verlässt.

Wenn Pluto spirituell entwickelt ist, wird er Wege finden, um Merkur mehr Selbstvertrauen in seine eigenen Entscheidungen zu schenken, diese aber auch, wenn nötig, zu revidieren und neu zu überdenken.

Merkur wiederum hilft Pluto dabei, sich der Verantwortung dem Gedankengut anderer gegenüber bewusst zu werden und seine eigenen Überzeugungen auch einmal hintenanzustellen oder zu überdenken, ohne starr an ihnen festhalten zu wollen.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)

Merken

Neptun im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Neptun im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Hier trifft der Neptun auf eine Seele, die in einer früheren Inkanation weiblich war und der gegenüber er seine wahren Gefühle nie offenbaren konnte oder wollte. Die damaligen Umstände erlaubten es einfach nicht und für Neptun war diese Begegnung voller Schmerz und Leid. Es ist auch möglich, dass Neptun damals, wegen der offenen Bekundung seiner Liebe zum Mond, verfolgt und gedemütigt wurde.

Im der heutigen Existenz möchte er alles versuchen, um den Mond für sich zu gewinnen, um die Defizite von damals auszugleichen.

Jedoch hindern ihn daran immer wieder die unbewusst gespeicherten Erfahrungen von Schmerz und Leid, die durch die damalige Liebe ausgelöst wurden. Heute nun verschließt er sich vor allen negativen Erlebnissen und pickt sich nur die schönen Dinge heraus, da tief in ihm die Angst lebt, dass dieser alte Schmerz sich wiederholen könnte.

Sind diese beiden Planeten negativ aspektiert, so wird hier der Neptun völlige Selbstaufgabe leben, um dem Mond zu beweisen, wie tief seine Liebe zu ihm reicht.

HIER WEITERLESEN

Saturn im Quadrat oder Opposition zum Mond des anderen

Eine schwierige Kombination, denn hier treffen zwei Seelen aufeinander, die in einem früheren Leben die Rolle von Mutter und Kind innehatten.

Saturn wird hier wohl die Rolle des Kindes innegehabt haben, welches von einer überbesorgten oder aber sehr autoritären Mutter aufgezogen wurde.

Es dürfte sich um eine Mutterfigur gehandelt haben, die ständig am Nörgeln und Kritisieren war und dem Mond so unter einen ständigen emotionalen Druck setzte.

HIER WEITERLESEN

Uranus im Sextil oder Trigon zum Mond des anderen

Uranus im Sextil oder Trigon zum Mond des anderen

Hier finden sich zwei, bei denen von Anfang an beidseitig die Gefühle erwachen und die sich mit ihrer Gegensätzlichkeit wunderbar ergänzen.

Was der Uranus an überschäumenden Energien in sich trägt, kann der Mond mit seiner ruhigen Kraft ausgleichen und dem Uranus so Boden unter die Füße geben, bevor er abhebt.

 

 

Beide ergänzen sich gegenseitig mit ihrem jeweils eigenen Humor und beide können über den Humor und die Witze des anderen lachen.

Uranus wird dem Mond das Gefühl geben, dass er seine verborgenen Gefühle hier voll und ganz ausleben kann.

WEITERLESEN

Pluto im Sextil, in Konjunktion oder im Trigon zur Mond des anderen

Pluto im Sextil, in Konjunktion oder im Trigon zur Mond des anderen

Bei diesem Aspekt geht es sehr in die Tiefe von beiden und es bietet sich hier die Chance auf die Erlösung von alten Problematiken zwischen beiden.

Pluto fühlt immer sehr genau die jeweiligen Beweggründe des Mondes und dessen seelische Verfassung und führt ihn durch sein Verhalten, welches er dem  Mond vorlebt, unbewusst an dessen Wunden heran. Der Mond wird sich dem Pluto so verbunden fühlen, dass er nach und nach dessen Verhaltensmuster für sich selbst übernimmt. Auf diese Weise heilt der Mond, ohne es zu wissen, seine alten Wunden, die hauptsächlich mit emotionalen Bindungen an Freunde und Familie zu tun haben.

Pluto hat die Fähigkeit, alles Verborgene im Mond aufzuspüren und an die Oberfläche des Mondes zu transportieren. So kann nun der Mond seine wunden Punkte, die er bisher vor sich selbst versteckte, anschauen und heilen lassen.

Emotional sind die beiden aufs Innigste verbunden.

Jedoch gilt auch bei diesen positiven Aspekten, dass Pluto sehr gereift und in sich gefestigt sein muss, um mit den Gefühlen des Mondes heilend umgehen zu können.

WEITERLESEN

Neptun im Quadrat oder Opposition zur Sonne des anderen

Neptun im Quadrat oder Opposition zur Sonne des anderen

Hier besteht hier die Gefahr, dass Neptun die Sonne nur so sieht, wie er es fühlt und vor der Realität die Augen verschließt. Neptun will einfach nicht sehen, wie die Sonne wirklich ist, da er alle wundervollen Eigenschaften, die er sich von einem Partner wünscht, auf sie überträgt.

Egal, was die Sonne tut oder sagt, Neptun wird nur hören und sehen, was er möchte.

Hier kommt die Neigung des Neptuns zum Tragen, nur zu erkennen und zu fühlen, was in seine heile Wunderwelt passt und die Augen und Ohren vor dem zu verschließen, was wirklich geschieht.

Neptun kann, aus der Angst heraus verletzt oder enttäuscht zu werden, die Menschen und besonders sich selbst wunderbar über die Tatsachen hinwegtäuschen.

Hier könnten sich zwei Seelen aus einem Leben wiedertreffen, in dem die Sonne eine sehr autoritäre Person darstellte, von der Neptun gedemütigt und verletzt wurde und die sein Vertrauen aufs Äußerste  missbrauchte.

WEITERLESEN

Pluto im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Pluto im Quadrat oder in Opposition zum Mond des anderen

Hier besteht die Gefahr, dass der Mond von Pluto manipuliert und für eigene Zwecke eingespannt wird.

Der Mond wird von Anfang an eine unerklärliche Abhängigkeit zum Pluto spüren, welche ihm auch ungute Gefühle beschert.

Hier fühlen beide von Anfang an Bindungen zu alten Leben und es besteht die Gefahr, dass beide fast augenblicklich in uralte Rollen schlüpfen.

Der Mond dürfte sich mit der Zeit vom Pluto wie ferngesteuert fühlen.

Der Pluto wiederum verspürt den Drang, den Mond immer wieder emotional unter Druck zu setzen und dessen tiefste Wunden aufzuspüren und gegen den Mond zu verwenden.

Er wird quasi von den Gefühlen und verborgensten Empfindungen des Mondes Besitz ergreifen und den Mond damit emotional unter Druck setzen.

Hier dürfte es vergangene Existenzen geben, in denen der Pluto den Mond ständig unter Kontrolle hatte. Dies dürfte auch in den verschiedensten Konstellationen gewesen sein: Eltern/Kind, Schüler/Lehrer und ähnliche Konstellationen, in denen der Pluto die Gelegenheit hatte, den Mond zu unterdrücken und zu lenken, indem er die Gefühle des Mondes gegen ihn ausspielte und benutze, um seine eigene Ziele zu erreichen, ohne Rücksicht auf die Gefühle des Mondes. Der Mond lebte sich so in eine emotionale Abhängigkeit von Pluto hinein, die er Leben für Leben steigerte, und jedes Mal wieder unter Plutos emotionale Kontrolle geriet. In diesem Leben nun soll der Mond lernen, dass er emotional nicht von Pluto abhängig ist, sondern dass er, im Gegenteil, erst seine eigene emotionale Sicherheit und seelische Gesundheit endlich wieder erlangt, wenn er den Pluto verlässt.

WEITERLESEN

Uranus im Quadrat oder in Opposition zur Sonne des anderen

Uranus im Quadrat oder Opposition zur Sonne des anderen

Hier wird besonders die Sonne leiden, wenn sie feststellen muss, dass sie nicht der einzige Lebensmittelpunkt des Uranus ist, dass seine Begeisterung nicht exklusiv für sie existiert.

Uranus wird nur Anfangs total begeistert von der Sonne sein, doch nach und nach langweilt ihn das Sicherheitsbestreben der Sonne und er sucht sich ein dankbareres Publikum für seine verrückten Ideen.

Hier tritt das Karma in der Sonne zu Tage, dass sie in einem früheren Leben die Kreativität und die Selbstdarstellung des Uranus zu eigenen Zwecken missbrauchte oder aber unterdrückte.

Sehr wahrscheinlich hatte die Sonne in einer früheren Inkarnation die Rolle des Mannes inne und dominierte und gängelte den Uranus und schränkte ihn in seiner Freiheit auf starke Weise ein. Im heutigen Leben spürt Uranus nun, dass er seine Freiheit gegenüber der Sonne verteidigen musste und hält an dieser Rolle fest.

WEITERLESEN

Neptun im Sextil, Konjunktion oder Trigon zur Sonne des anderen

Neptun im Sextil, Konjunktion oder Trigon zur Sonne des anderen

Auch dies ist ein typischer Dualseelenaspekt, aber auch hier gilt: Dieser Aspekt alleine sagt nicht wirklich aus, dass es sich um deine Dualseele handelt.

Unter diesem Aspekt wird Neptun immer versucht sein, der Sonne nur Gutes zu tun und sie mit seiner Zuwendung zu überschütten.

Die Sonne wird diese Zuwendung natürlich von Herzen genießen und sich darin wohlfühlen.

Bei diesem Aspekt besteht die Möglichkeit, ein altes Leben und Lieben aus einer vergangenen Inkarnation fortzusetzen.

Von Anfang an wird hier eine große Übereinstimmung und Zuneigung bestehen und Neptun wird alles Erdenkliche aufbieten, damit die Sonne sich bei ihm wohlfühlt.

WEITERLESEN

Merken

Chiron im zweiten Haus des Partners

Chiron im zweiten Haus

Hier derjenige, dessen Chiron im zweiten Haus des anderen steht in dessen Gegenwart ziemlich wenig Selbstvertrauen, da hier alte Energien am Wirken sind, aus vergangenen Inkarnationen.

Es gab gemeinsame Leben, in denen der/die andere ständig versuchte Chirons Selbstwert zu untergraben.

Er/Sie machte den Chiron klein, wo immer sich ihm/ihr die Möglichkeit bot, besonders gerne jedoch in der Öffentlichkeit.

Tief in seinem Innersten trägt er/sie die Überzeugung in sich, sich bei Chiron auf Nichts verlassen zu können, da Chiron ihn/sie in vergangenen Inkarnationen zu oft im Stich ließ, und/oder seine Versprechen ihm/ihr gegenüber nicht einhielt, und ihn/sie mehr als einmal in wichtigen oder brenzligen Situationen alleine ließ.

WEITERLESEN