Musst Du dich selbst aufgeben, um zu ihm zu finden?

Gehörst Du zu jenen, die glauben, nur, wenn sie sich teilweise oder gar völlig aufgeben, um dem anderen zu gefallen, um von ihm »Ich liebe dich« zu hören?

Dann bist Du auf dem Weg dich selbst zu verlieren, dann gehst Du einen Irrweg, von dem Du kaum mehr eine Abzweigung finden wirst.

Und vor allen Dingen, dann bist Du nicht auf die wahre Liebe getroffen.

Wahrscheinlich steckst Du in einer karmischen Beziehung, in der noch alte Muster aufgelöst werden wollen. Hier hat man oft das Bedürfnis, sich aufzugeben, in dem anderen zu verlieren. Manchmal weil man spürt, hier wartet eine Lektion auf mich. Und manchmal, weil sich zu verlieren einfacher ist, als sich den Aufgaben zu stellen, die diese Beziehung mit sich bringt.

Da Du mit einem karmischen Partner in alten Verhaltensmustern feststeckst, die Du in dieser Inkarnation auflösen und ausgleichen möchtest, reagierst Du unbewusst so wie in alten Existenzen.

Und gerade hier gilt es, sich der alten Verhaltensmuster bewusst zu werden.

Besonders wenn Du selbst erkennst, dass Du hier ganz anders handelst, als Du es normalerweise tust, und evtl. auch wie unter Zwang reagierst, solltest Du nachfühlen, und versuchen, für dich zu klären, wieso dies so ist.

Bei der Dualseele hast Du nicht das Verlangen, dich aufgeben zu müssen, im Gegenteil, Du spürst die Erweiterung deines Selbst.

Ihr seid miteinander verbunden, egal wo sich jeder von euch beiden gerade befindet.

Ihr ergänzt euch im Fühlen, im Lernen und in euren Fortschritten.

Für deine Dualseele musst und wirst Du dich nicht verlieren, weil in dir diese absolute Gewissheit lebt, dass er es ist.

In ihm wirst Du Teile von dir selbst wiederfinden, die Du unbewusst vermisst hast, die dich nun wieder „Ganz“ werden lassen.

© Erika Flickinger

(Aus „Mysterium Dualseelen – 50 Fragen und Antworten“)