Die bedingungslose Liebe!

Ich sehe viele Gefahren in der Weise, wie man heute Dualseelen verkauft und vermarktet.

Doch eine besondere Gefahr sehe ich in der Art, wie die bedingungslose Liebe gefordert wird.

Man möchte mich bitte nicht falsch verstehen. Ich versuche immer bedingungslos zu lieben, und es gelingt mir nicht immer, so wie jedem anderen auch.

Wir sind keine Heiligen, die auf Erden wandeln, sondern Menschen mit einer Seele. Ein Mensch, der liebt, leidet und lebt.

Ich glaube daran, dass die Liebe ohne Bedingungen unsere Welt zu einer besseren machen wird.

Jedoch werden gerade bei dem Thema Dualseelen diese Worte gerne falsch dargestellt oder verstanden.

Bedingungslos bedeutet für mich nicht, aus Liebe alles zu erdulden und ständig zu vergeben, jeden Schmerz anzunehmen und jede Abweisung. Den anderen für sein Verhalten Dir gegenüber immer zu entschuldigen, ihm zuzugestehen, Dir Schmerz zuzufügen und ihm trotzdem weiterhin Licht und Liebe zu senden.

Bedingungslos wird in der heutigen Dualseelenszene als unabdingbar verkauft.

Nur wer bedingungslos liebt, ist dazu bestimmt, mit seiner Liebe zusammenzukommen.

Wo bleibt bei alldem die bedingungslose Liebe desjenigen, den Du liebst?

Was ist mit ihm und der bedingungslosen Liebe Dir gegenüber?

Nur Du sollst dies leben und ihm den Freifahrtschein geben, Dich schlecht zu behandeln, zu verletzen oder Dich gar auszunutzen?

Ich sehe wirklich in diesem Begriff und dem Loslassen (wozu ich in einem anderen Kapitel komme) die größten Gefahren und die größten Lügen der Szene überhaupt.

Wir sind auch hier, um Liebe zu leben, in die Liebe zu kommen, lieben und geliebt zu werden.

Ich denke nicht, dass der Mensch geschaffen ist, bedingungslos zu lieben. Dabei spreche ich nicht ab, dass es wenige Seelen auf der Erde gibt, die dies vermögen, aber meiner Überzeugung nach sind dies sehr hoch- und weitentwickelte Seelen. Seelen, die mit einer bestimmten Mission hier auf der Erde sind.

Doch wir sind Seelen, die noch immer auf dem Weg der Entwicklung sind, im Lernprozess und dieser Lernprozess beinhaltet zumeist hautsächlich das Thema Liebe.

Bedingungslos lieben wird nach meinem Dafürhalten zu sehr missbraucht, verunstaltet, mit unmöglichen Forderungen versehen.

Und hier möchte ich betonen: Mit euch stimmt alles, ihr seid ganz normal, wenn ihr dieses „bedingungslos“ nicht leben könnt, wenn sich in euch Zweifel melden, sobald jemand die bedingungslose Liebe zur Dualseele fordert.

Ich seid schon immer eins, ihr seid schon immer in der Liebe miteinander, und gerade aus dieser Liebe heraus lebt ihr euch gegenseitig vor, was ihr noch zu lernen beschlossen habt. Dazu gehört auch, die Liebe in ihren vielfältigen Erscheinungsformen kennenzulernen, zu leben und so in euch zu integrieren.

Wolltet ihr bedingungslos lieben, so würdet ihr euch eurer Lernaufgabe verschließen, die Liebe auch von anderen Seiten kennenzulernen.

Ich denke, wer sich so verzweifelt bemüht, bedingungslos zu lieben, geht damit seiner wahren Aufgabe aus dem Weg, sich in eine neue Form der Liebe fallen zu lassen.

Ich schließe hier nicht aus, dass es wirklich Seelen gibt, die hier inkarniert sind, um ohne Partner durch dieses Leben zu gehen, weil sie nur auf diesem Wege neue Aspekte des Fühlens und Erfahrens kennenlernen und integrieren können. Von diesen Seelen gibt es viele, aber da Beziehung in dieser Inkarnation nicht zu ihrem geplanten Weg gehören, werden sie sich kaum in der Thematik der Dualseelen aufhalten, da ihre Wege andere sind.

In dem Begriff Dualseelen, so wie er heute erklärt wird, sehe ich Gefahren, die großen seelischen Schaden anrichten können.

Eine Gefahr liegt darin, Dich selbst im anderen zu verlieren.

Man tut alles, damit es dem anderen gut geht, er sich wohlfühlt.

Man duldet, nur die dritte Person, die im Hintergrund seines Lebens zu sein, bleibt auch immer schön bescheiden in der Stille, während er sich nicht festlegen mag, zwischen Dir und der Partnerin. Er nimmt sich alle Zeit der Welt, um sich “zu entscheiden“, und wird es meist nicht tun.

In den fast 25 Jahren meiner Praxis als Astrologin und Kartenlegerin habe ich unzählige Liebesgeschichten gehört und miterlebt. Im Vordergrund standen zumeist Dreierbeziehungen.

Ich kann euch versichern, dass bedingungslos geliebt zu werden nie einen Menschen veranlasste, aus einer bestehenden Beziehung auszubrechen, im Gegenteil.

Man fühlte sich geliebt und verstanden, wieso bitteschön sollte man etwas ändern?

Durch deine Bedingungslosigkeit ebnest Du ihm den Weg der Leichtigkeit. Wieso sollte er sich denn auch entscheiden? Er kann doch beides haben.

Er wird von Dir bedingungslos geliebt, findet bei Dir eine andere Welt, in der er sich wohlfühlt, und hat bei der Partnerin, die Welt, die er gewohnt ist.

Und Du? Du duldest es, lebst “bedingungsloses Lieben“, und hörst dabei von Dir selbst unbemerkt auf, Dich selbst zu lieben.

Mit der Zeit des Duldens verlierst Du immer mehr den Zugang zu Dir selbst, zu deinen eigenen Wünschen und Wegen, Du verlierst Dich und wirst jemand Fremdes, jemanden, den Du bei näherem Hinschauen selbst nicht mehr erkennst.

Du wirst zu dem Menschen, der Du nie sein wolltest, einem Fremden.

Es mag krass formuliert sein, aber meistens ist es einfach so.

Bedingungslos lieben bedeutet nicht, sich selbst für einen anderen aufzugeben, sondern sich selbst durch den anderen finden, die Liebe in sich wachsen lassen, und zwar die Liebe zu allem, was ist, nicht zu nur dieser einen Person.

Ein Mensch, der bedingungslos liebt, macht dies nicht an einer Person fest. Er liebt allumfassend und ganz besonders liebt er auch sich selbst.

Doch wer sich selbst liebt, gibt seine Individualität nicht auf, verliert sich nicht total in einem anderen, und wenn doch, dann um sich dort selbst neu zu “er“finden, neu aufzuerstehen, mit einem erweiterten Herzen, welches offen ist für alles Liebenswerte, nicht nur für den einen.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“ bei Amazon und Kindle)

 

No votes yet.
Please wait...