Gleichklang

SEELENLIEBE IST . . .

im Zusammensein . . .

sich gemeinsam erweitern . . .

nicht einer für den anderen Weniger werden.

Niemals einer allein . . .

sich verändern . . .

heilen . . .

entwickeln . . .

Sondern . . . im Gleichklang wachsen . . .

voneinander lernen . . .

vereint zu erfahren . . .

wie schön es ist . . .

nicht allein EINSAM . . .

sondern glücklich GEMEINSAM. . .

der gelebten Liebe entgegenzuwachsen!

© Erika Flickinger

Kann ich meine Dualseele loslassen?

Kann ich meine Dualseele loslassen?

Loslassen setzt schon einmal voraus, dass Du festhältst oder klammerst. Dies ist nie gesund für eine Beziehung oder die Liebe allgemein.

Allerdings denke ich, wird der Begriff loslassen zu oft falsch interpretiert.

Loslassen wirst Du ihn nicht können, denn eure Seelen sind Eins. Ihr seid ja im Grunde immer miteinander. Dass was zu dir gehört, kannst Du nicht loslassen.

Du kannst ihn „gehen lassen“, „Sein lassen“, ihn seinen Weg gehen lassen, sofern er das Gefühl hat, noch einen anderen Weg gehen zu müssen. Und doch, wird er immer, gefühlt, bei dir bleiben.

Diese Liebe zu ihm bleibt ja bei dir, insofern ist Loslassen nicht wirklich der Weg, da er in deinem Fühlen beständig dableiben wird.

Dagegen nun anzukämpfen würde eine enorme seelische Kraftanstrengung bedeuten und dich alles andere als glücklich machen.

Sage dir anstatt, „Ich werde ihn loslassen“ einfach, „Ich lasse ihn seinen Weg gehen, solange dies nötig ist.“

Sei nicht unglücklich darüber, sondern freue dich auf den Tag, da er seinen eigenen Seelenplan mit sich und anderen vollendet hat, und frei ist für diese einmalige Liebe.

Mit der Zeit wirst Du bemerken, dass Du dich leichter fühlst, wirst deine eigenen Aufgaben und „Lektionen“ wiedererkennen und wahrscheinlich überrascht feststellen, dass noch Dinge auf deinem Weg liegen, die Du mit ihm nicht hättest erkennen oder beenden können.

Lass all deine Emotionen ihn betreffend zu, durchlebe sie und lasse sie bei dir sein. Du musst Garnichts loslassen was ihn betrifft, sondern, Du darfst annehmen und bei dir lassen, was an Gefühlen zu dir kommt.

Diese Aufforderung Loszulassen schickt dich nur auf einen unnötigen Leidensweg. Wenn Du aber alles was ihn betrifft zulässt, so wie es gerade ist, dann reifst und lernst Du.

Auf diese Weise kannst Du vielleicht sogar eine deiner größten Lektionen verinnerlichen, nämlich Du selbst zu bleiben, bei dir selbst zu bleiben, deine Gefühle zu leben, wie Sie zu dir passen und zu dir gehören. Wenn Du verstehst, dass Du keine deiner Gefühle verdrängen (loslassen) musst, kannst Du diese annehmen und lieben lernen, als Teil deiner selbst. Dann wirst Du auch verstehen, dass Du deine Gefühle zu dieser Seelenliebe nicht loslassen kannst.

Mit der Zeit fühlst Du dann wahrscheinlich auch, dass alles im Sinne der universellen Ordnung geschieht und alles was in dir vorgeht, seine Daseinsberechtigung für dich alleine hat.

© Erika Flickinger

(Aus „Mysterium Dualseelen und karmische Liebe – 50 Fragen und Antworten“)

Kann ich meine Dualseele loslassen?: dualseelen.org

 

Was ist die karmische Seite dieser Liebe?

Was ist die karmische Seite dieser Liebe?

Es geht bei jeder Verbindung zu einem karmischen Partner auch immer um deine Seele, deine Entwicklung, deinen Fortschritt und deine Art zu lieben.

Zeitgleich wird es bei deinem Gegenüber um dessen Seele gehen.

Ihr werdet euch immer beide etwas zu geben haben, auch wenn dies grundsätzlich verschiedene Dinge seine können. Du triffst keine Seele umsonst.

Es geht fast immer um Entwicklung, Fortschritt, Liebesfähigkeit und deine Art zu lieben.

Oft trifft man sich auch, um Wege von früheren Existenzen weiterzugehen.

Vielleicht habt ihr euch entschieden, dass nun nur Lernaufgaben und Wachstum für dich selbst anstehen, und die Anwesenheit des anderen, dich nur ablenken würde.

Oder ihr habt vor der Inkarnation bewusst entschieden, dass die jetzige Zeit nicht in seinen Seelenplan passt, aber perfekt ist für dich und deine Lebensaufgaben.

Eventuell konntest Du nur in dieser Zeit die Familie, oder die Menschen treffen, mit denen Du noch Dinge zu lernen, zu vergeben, aufzuarbeiten hast. Dinge, die nicht seinen Teil eures Lebensplanes betreffen.

Ich sehe all dies auch gerne von der karmischen Seite. Jeder von uns hat viele Leben hinter sich, in denen er sich in verschiedenen Themen, mehr der weniger weit entwickelt hat.

Dabei vergisst man allzu gerne, dass man auch mit anderen Seelen ein gemeinsames Karma hat.

Ich sehe das Wort Karma hier nicht als schlecht, oder als Bestrafung, sondern, als all dies, was Du gemeinsam mit einer anderen Seele klären oder fühlen sollst.

Und gerade hier geht es auch oft um das Thema Liebe, Selbstliebe, Egoismus, Ausgleich und vieles Individuelles mehr.

Indem man sich nun gefühlsmäßig fast nur noch auf den Seelenpartner konzentriert, vergisst man zu leicht, dass es auch noch andere Seelen in unserem Lebensplan gibt.

Fühlt man eine solche Seelenliebe, gerät man schnell in die Versuchung, alles, was um einem herum passiert, in Bezug zu dieser Liebe zu stellen, und kann so seinen Weg verlieren.

Wir inkarnieren ja aus bestimmten Gründen, in genau dieser Familie, treffen im Laufe des Lebens dadurch auf bestimmte Personen, und gehen so Schritt um Schritt unsere „Aufgaben“ an.

Eine dieser Aufgaben kann auch sein, mehr die Liebe zu anderen zu fühlen, als die zu sich selbst, da somit ein Ausgleich zu früheren Existenzen stattfinden kann, in denen wir diesen Personen keine oder zu wenig Liebe gaben, da wir zu sehr auf uns selbst konzentriert waren.

Vielleicht führte man ein total egoistisches Leben, indem man auf niemanden Rücksicht nahm, während man seine eigenen Interessen durchgesetzt hat.

Dies kann dazu führen, dass man nun in ein Leben kommt, indem man sich selbst zurückstellt um mehr auf die Gefühle anderer einzugehen. Oder man lebt dies nur mit bestimmten Seelen zusammen, während man bei anderen sehr selbstbewusst ist.

Oder man lebt jetzt den Ausgleich dafür, dass man sich in einer oder mehreren Inkarnationen immer in den Mittelpunkt drängte und sich selbst als die Krone der Schöpfung fühlte.

Ich denke, es wird heute zu sehr auf die Selbstliebe geschaut und nicht auf evtl. Gründe, wieso wir uns selbst nicht so wichtig nehmen wollen, und dies dann auch nicht müssen.

Auch an dieser Stelle möchte ich nochmals bemerken: Es gibt so viele Arten der Liebe, wie es Menschen gibt, und es ist nicht jedem gegeben, sich selbst zu lieben oder sich selbst vollständig anzunehmen, weil eben jeder seine individuellen Gründe dafür hat, dies nicht zu können.

Ebenso verhält es sich zwischen deiner Seelenliebe und dir. Ihr beide habt individuelle Themen miteinander, die ein anderer nicht beurteilen kann. Deshalb kann dir auch niemand sagen, wie Du dich verhalten, oder wie Du fühlen sollst.

Dies ist etwas, was nur zwischen dir und ihm abläuft, das nur ihr beiden entscheiden könnt, weil ihr auch eure Erfahrungen aus früheren Leben in euch tragt, und genau aus diesen Erfahrungen heraus aufeinander reagiert.

© Erika Flickinger

(Aus „Mysterium Dualseelen und karmische Liebe – 50 Fragen und Antworten“)

karmische Seite dieser Liebe: dualseelen.org

Gibt es eine neue Form der Beziehung?

Gibt es eine neue Form der Beziehung?

Nein, eine Beziehung hat keine Form, jede Beziehung ist individuell, lebt aus den Gefühlen und Reaktionen von beiden, und schlussendlich lebt sie daraus, wie jeder den anderen sieht, wahrnimmt, und inwieweit jeder der beiden bereit ist, sich innerhalb dieser Beziehung, miteinander zu verändern.

Eine neue Art von Beziehung, in der Form, dass man anders als Paar lebt, als früher, kann es schon geben.

Die Zeiten ändern sich beständig, die Lebensumstände, der Mensch an sich ändert sich mit dem Zeitgeschehen mit, passt sich an und Ähnliches.

Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass die Partnerschaft als Hafen und Ankerpunkt, nach wie vor die gleiche Wichtigkeit hat wie früher.

Das Leben hat eine neue Geschwindigkeit zu früher entwickelt. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass sich eine Beziehung auch verändern muss.

Jedoch passen viele ihre Beziehungen an den Rhythmus ihrer Arbeit, Karriere, ihren Wünschen und den aktuellen Strömungen an.

Dies darf auch ein jeder tun, soweit er anderen damit nicht schadet.

Man muss für sich selbst entscheiden, ob man die Geschwindigkeit des Lebens auch in seine privaten Bereiche übernehmen möchte, oder ob man eine Beziehung als ruhigen Pol, als Ausgleich zum Stress des Alltags sehen und erleben möchte.

Ich persönlich glaube nicht, dass es eine neue Art der Beziehung gibt, sondern eher, dass sich heute mehr trauen, eine Partnerschaft so zu leben, wie sie es sich vorstellen.

Etwas, das früher kaum möglich war, ohne dass man ausgegrenzt wurde, weil man nicht in einer „normalen“ Beziehung leben wollte.

Es gibt keine neue Form der Beziehung, es gibt nur deine Art um deine Partnerschaft zu leben und glücklich zu werden.

© Erika Flickinger

(Aus „Mysterium Dualseelen und karmische Liebe – 50 Fragen und Antworten“)

Gibt es eine neue Form der Beziehung?: dualseelen.org

https://www.pinterest.de/pin/452822937524882767/