Wie erkennt man sich … was fühlt man … was bewegt einem, wenn man diese eine Liebe trifft?

Meist ist es so, dass Du hier auf einen Typ Mensch triffst, der völlig außerhalb deines Beuteschemas ist.

Du spürst, dass hier etwas ist, dass dich von dem in dir programmierten Aussehen oder Charakter total abweicht und trotzdem bist Du fast von Anfang an fasziniert.

Du erkennst etwas in einem Menschen, der so anders ist, als dies, was dich normalerweise anziehen würde.

Oft ist es so, dass dieser Mensch dich vom Aussehen her überhaupt nicht anspricht und trotzdem zieht dich etwas unerklärliches stark zu ihm hin.

Es ist das Wiedererkennen, dass auf unbewusster Ebene abläuft.

Seelen erkennen sich, egal wie die Umstände sind, egal wie das Aussehen ist.

Von Anfang an ist eine unbeschreibliche Anziehung vorhanden, die man oft erst gar nicht wahrhaben will oder die erst Tage später, mit einem Schlag fühlbar da ist und völlig von dir Besitz ergreift.

Oft ist es auch so, dass eine kleine Geste des anderen reicht oder eine bestimmte Art etwas zu sagen oder zu tun und Du findest dich in einem Gefühl wieder, dass dir zwar bekannt vorkommt, Du es aber nicht erklären kannst.

Du fühlst einfach nur noch.

Viele schauen darauf, ob der andere einem etwas spiegelt … Dies wird meist nicht der Fall sein, jedoch, wer suchet, der findet auch.

Da wird dann geforscht, bis man auf eine oder zwei Gleichheiten im Leben beider stößt.

Zum Beispiel, gleiche Vorlieben, ähnliche Lebensverluste, identische Hobbys.

Doch ist es nicht dies, was dir zeigt, dass hier ein Seelenverwandter vor dir steht.

Es sind Dinge wie, gleiche Mimik, bestimmte Bewegungen fast identisch mit dem anderen zu tun. Talente, die sich ergänzen (nicht gleichen, sondern ergänzen).

Dein zu viel ist bei ihm zu wenig und umgekehrt.

Ein ganz simples Beispiel, Du kochst nicht gerne, liebst aber gutes Essen und er kocht leidenschaftlich gerne.

Du interessierst dich brennend für ein bestimmtes Thema oder Handwerk, würdest es gerne können, aber es passt so gar nicht zu deiner Veranlagung, er kann es oder übt es gar beruflich aus.

Du hast ein großes Talent in dir und fühlst, dass hier noch eine Mission auf dich wartet, Du weißt aber genau, dass dir eine bestimmte Begabung oder ein Teil, der in der erträumten Mission zu erfüllenden Aufgabe überhaupt nicht liegt. Trotz aller Versuche, Du bekommst deine Mission wegen dieser einen Sache nicht getan.

Du triffst auf ihn und er liebt genau diese Tätigkeit und vervollkommnet dadurch deine Mission. Ihr macht sie zur gemeinsamen Aufgabe oder er bringt sich einfach dabei ein.

Das Besondere wird hier nun sein, er tut dies auch gerne im Hintergrund und fördert dadurch dich und deinen Erfolg, ohne damit glänzen zu wollen, dass es ohne ihn nicht geht.

Er freut sich einfach, dass er ich unterstützen und dir helfen konnte, deinen Traum umzusetzen.

Anders bei Zwillingsseelen oder karmischen Partnern. Hier wird es wegen solche Dinge gerne zu Auseinandersetzungen und vielleicht sogar Machtkämpfen kommen.

Deine Dualseele wird dir ein Gefühl des Friedens bringen. Egal ob ihr nun zusammen seid oder nicht, in dir kehrt das Gefühl ein, am ultimativen Punkt angelangt zu sein und in deinem Innersten ist kein Platz mehr für eine neue andere Liebe.

Du fühlst dich innerlich vielleicht manchmal leer, so als hätte er den Platz der Liebe in dir besetzt und in Anspruch genommen.

Du verlierst den inneren Drang, auf der Suche zu sein.

Und hier kommt es oftmals bei vielen zu dem Gedanken, dies kann es nicht sein. Der andere hat mich all meiner Gefühle beraubt, ich lasse niemanden anderen mehr in meine Gefühlswelt hinein. Wie schnell werden einem dann Depressionen oder Abhängigkeit zugeschrieben.

Wenn es deine Dualseele ist, bis Du weder das eine noch das andere.

Es ist einfach so, dass Du in diesem Leben, die Seele gefunden hast, die deine Seele vervollständigt. Und es ist auch oft so, dass man mit den Menschen, die man vorher liebte, nichts mehr lernen, erfahren und nicht mehr mit ihnen wachsen kann. Ergo geht die starke Anziehung, die man einmal zu ihnen fühlte, einfach verloren.

Du wirst wahrscheinlich des Öfteren oder zumindest einmal geglaubt haben, du wärst auf die große Liebe deines Lebens getroffen und hast gelitten und geweint und gedacht, es kommt keine solche Liebe mehr in dein Leben.

Ja, es ist richtig, eine solche Liebe wird nicht mehr kommen, weil keine Liebe der anderen gleicht. Mit jedem anderen Menschen, für den Du Gefühle hast, wirst Du eben diese Gefühle anders fühlen. Es werden andere Bereiche in deinem Inneren aktiviert und Du wirst bei jeder Liebe, sei sie auch noch so schmerzhaft oder schön, innerlich wachsen, dich verändern und nach und nach zu dem Menschen werden, der Du im Grunde sein sollst.

Meine Erfahrung ist, wir lernen mit jedem Partner Neues, wachsen ein Stück weiter. Dies eben auch oft durch schmerzliche Erfahrungen und Tränen oder gar durch Ablehnung. Jedoch ist alles, was wir in jeder Beziehung verinnerlichen, ein Schritt weiter auf die seelische Reife zu, die uns erblühen lässt um eine wirklich tiefe Seelenliebe erkennen und annehmen zu können.

© Erika Flickinger

Schmetterlingspaare

Es ist mir ein Bedürfnis heute über etwas zu schreiben, was mir im Internet über den Weg kam.

Ich habe, was Dualseelen und Seelenliebe angeht, schon viel Seltsames, viel Unfug und viel Utopisches gelesen, aber das hier lässt mich nur noch sprachlos schauen.

Ich finde es faszinierend, wie man einem Thema, bei dem schon alles und noch so viel mehr geschrieben wurde, dann plötzlich einen neuen Namen überzieht und wieder neue Geschichten, Regeln und Anleitungen findet, die man dazu berichten kann.

Aus Dualseelen wird dann ein Schmetterlingspärchen.

Dem/der Schreiber/in ist wohl nicht bewusst, wie kurzlebig so ein Schmetterlingsleben ist. (Obwohl, es handelt sich hier ja um Durchgaben)

Wie anfällig diese Tiere sind ist wohl, trotz allem spirituellen Bewusstsein, nicht bewusst geworden.

Sie sind nicht einfach nur hübsch anzusehen …

Viele Schmetterlingsarten werden einige wenige Tage alt, manche nur einen Tag. Bei bestimmten Arten sind die Weibchen flügellos und nur die Männchen haben Flügel, dies, um die Weibchen aufsuchen zu können.

Viele dieser sehr kurzlebigen Schmetterlingsarten haben noch nicht einmal die nötigen Organe, um in den wenigen Tagen Lebenszeit Nahrung zu sich zu nehmen.

Bei jenen, die wenige Monate leben dürfen, sterben die meisten in der ersten Frostnacht.

Dies sind ja wundervolle Aussichten für ein Schmetterlingspärchen, sich beim ersten partnerschaftlichen Frost, einfach aufzulösen.

Die höchste Lebenserwartung hat wohl der Zitronenfalter von bis zu elf Monaten. Die Arten, denen mehr als ein paar Tage vergönnt ist, sterben nach wenigen Wochen.

Ich weiß nicht, ob es so erstrebenswert ist, ein Schmetterlingspärchen zu sein. Am Ende wäre ich dann noch eines der Schmetterlingsweibchen, die ohne Flügel ihr kurzes Dasein fristen hoffend, dass das mit Flügeln gesegnete Männchen mich besucht.

Bevor man einem Thema, welchem die Erklärungen ausgehen, ein neues Image überwirft, sollte man sich doch zumindest schlaumachen, was es bedeutet.

Nicht nur das Schöne, leichte Bunte und Zauberhafte sehen, sondern auch die tiefere Bedeutung eines Namens, einer Gattung oder was auch immer, anschauen und erkennen.

Es ist mir schon klar, dass hier nur die positiven und augenscheinlich zauberhaften Attribute des Schmetterlings gemeint sind, aber alles hat auch eine andere Seite, die beachtet werden will.

Es hört nicht auf, dass man einem Thema, das Gefahr läuft, sich totzulaufen, oder weil der Schreiber oder das „Medium“ besonders mit dem Thema auffallen wollen, ständig neue Namen zu geben.

Aus welcher Motivation heraus auch immer, gibt es immer noch einen, der wieder eins draufsetzt, um so eine Liebesbeziehung noch mystischer noch unerreichbarer aber umso anstrebenswerter erscheinen zu lassen.

Gerade auf der Seite, auf der ich diese gelesen habe, gibt es seit sehr langer Zeit schon, ständig neue Erklärungen, Dimensionstore, Schwingungsebenen, bedingungslose Herzkraft, die entwickelt werden will und noch so vieles mehr, was plötzlich noch erkannt und bewältigt werden will.

Gerade diese erwähnte Seite ist ein ewiger Brunnen, neuer Instruktionen, die kein lebender Mensch erfüllen kann.

Mit solchen und ähnlichen Seiten und Aktionen vermittelt man immer mehr das Gefühl, Dualseelen seien eine unerreichbare Stufe auf dem imaginären Siegertreppchen, auf welches Liebende hinaufwollen, um sicher zu gehen, dass nur sie eine einmalige Liebe leben.

Oder aber, um noch mehr Liebende frustriert werden zu lassen, weil sie denken, so eine tiefe Liebe ist für sie in diesem Leben zumindest unerreichbar.

Das dann auch noch darübergeschrieben wird, dass diese Schmetterlingspärchen das Ende der Inkarnationsschleife leben sollen, setzt dem Ganzen meines Erachtens ja noch ein besonderes Krönchen auf.

Hier wiederum würde sich vielleicht erklären, wieso man gerade den kurzlebigen Schmetterling als Namenspaten erwählt hat.

Die Kymische Hochzeit wertet dies auf keinen Fall auf.

Hier ist die Rede davon, dass „Die kymische Hochzeit auf allen energetischen Leveln ihres physischen und kosmischen Seins können auf diese einzigartige Weise nur Seelenzwillinge erfahren.“

Hier sagt die Behauptung „auf allen energetischen Leveln“ eigentlich alles aus, was es zu dieser Theorie zu sagen gibt.

Das Niveau oder der Rang, das/den man in diesem Leben innerhalb des Themas Liebe zu erreichen vermag.

In Spielerkreisen bedeutet Level die Schwierigkeitsstufe, die man erreichen soll, oder auf der man gerade spielt.

Man kann alles als Spiel sehen, um zu schauen, wer das Siegertreppchen erreicht!“

Ich denke nicht, dass in der geistigen Welt, von der wir kommen, wohin wir wieder zurückkehren, die Liebe als ein Spiel oder eine Olympiade der Liebe angesehen wird, dass man dort die „Sternenlichtpaare“ (wie die Autorin die Schmetterlingspaare auch bezeichnet), die gewisse Level durchgespielt haben, mit dem Siegerkranz ehrt, weil sie einfach alles glaubten, um besonders zu sein oder um diese besondere Liebe zu finden, und man in der anderen Welt gespannt darauf wartet, wer die Levels alle durchläuft.

Das Besondere daran finde ich, dass solche Theorien, ja meist von denen ausgesagt, gechannelt oder was auch immer wird, die zeitgleich für Bescheidenheit und Demut plädieren. Ich finde es wenig bescheiden und demütig, hinter etwas imaginären herzu Hecheln, von dem kein Mensch weiß, ob es so existiert, nur um alle Levels zu absolvieren, und uns den Göttern (kymische Hochzeit) gleichstellen soll.

Zu der Kymischen Hochzeit möchte ich in einem späteren Artikel mehr schreiben.

Hier in diesem Beitrag nur so viel dazu. Eine kymische Hochzeit findet zwischen einer Göttin und einem Gott statt und soll die Verschmelzung beider darstellen.

„Wer sich den Göttern gleichstellt, lebt an seinen eigenen Lebensaufgaben vorbei und möchte größer wirken als er ist.“

Aber eine gute Filmidee wäre es wohl schon.

© Erika Flickinger

Was verstehe ich unter Dualseele?

Dual-Seelen … das sind zwei Seelen, die sich ihrer Zusammengehörigkeit aber zeitgleich auch ihrer Einzigartigkeit, Ihrer Individualität und ihrer Einmaligkeit aber auch Ihrer Liebe und Verantwortung zueinander bewusst sind.

Was innerhalb dieser dualen Verbindung geschieht, sind zumeist Dinge, die nur die beiden betreffen. Was hier geschieht, ist Ihre Liebe.

Was außerhalb geschieht, ist die Welt.

Und hier ist eine der Gefahren einer Dualseelenliebe.

Man fühlt, sieht und wertet nur noch dieses Fühlen als wichtig.

Es wird schwierig für beide, zu realisieren, dass außerhalb ihres Fühlens und Ihrer Liebe noch eine andere Welt existiert.

Man ist in der Liebe, bei diesem einen anderen Menschen, der gemeinsamen Seele angekommen … Zuhause … alles ist gut.

Dies ist einer der Gründe, wieso ich sicher bin, dass wir öfter auf Zwillingsseelen und karmische Partner treffen, als auf die Dualseele.

Dualseelen sind zwei Teile eines Gleichen.

Sie passen zusammen, egal wo, gleichgültig in welchen Bereichen.

Sie passen und harmonieren. Weiterlesen

Kann ich auf dem Dualseelenweg Fehler machen?

Kann ich auf dem Dualseelenweg Fehler machen?

Ein klares Nein von mir dazu.

Du kannst auf dem Weg der Liebe keine Fehler machen. Hier möchte ich einmal wieder betonen, wie wichtig es ist, dass Du auf deine Intuition, auf deine eigenen Gefühle hörst. Sie werden dir immer den richtigen Weg weisen, solange Du die Hinweise nicht mit dem Kopf zerpflückst, sondern Ihnen einfach folgst.

Wenn Du einmal versuchst, dich zurückzuerinnern, kurz bevor Du ihn/sie kennenlerntest, fällt dir gewiss auf, dass Du auf dem Weg dahin, sehr oft auf dein Gefühl gehört hast, oder aber, wenn der Kopf Entscheidungen getroffen hat, kam Unvorhergesehenes dazwischen, und Du musstest dann doch einem anderen Weg folgen, als dem, der vom Kopf gewollt war.

Deine Intuition (deine Seele) hat dich am Ende doch auf den Weg geführt, der für dich der richtige war.

Egal wie Du es machst, Du wirst immer den richtigen Weg gehen. So ist es auch mit Seelenpartnern. Du kannst keine Fehler machen, da dich entweder deine ersten Gefühle lenken werden, oder aber deine Seele dafür sorgt, dass Du „richtig“ handelst.

© Erika Flickinger

(Aus „Mysterium Dualseelen und karmische Liebe – 50 Fragen und Antworten“)