Wenn Du nicht tust wie ich will, dann entziehe ich dir meine Aufmerksamkeit

Ich möchte heute noch einmal auf ein Thema zu sprechen kommen, dass ich als einen der größten Irrtümer im Bereich der Seelenliebe sehe.

Dich von dem geliebten Menschen abzuwenden, weil er nicht auf dich zukommt.

Hierbei verletzt Du nicht nur ihn, sondern viel mehr dich.

Du bestrafst Dich damit selbst, wenn Du ihn/sie auf ein Abstellgleis schiebst und dich zurückziehst.

So hat man in früheren Zeiten Kinder bestraft, die nicht gehorsam waren, mit Liebesentzug und dem Wegnehmen der Aufmerksamkeit.

Genau dies sind nun oftmals, die Menschen, die heute nach Aufmerksamkeit und Zuwendung suchen und vom Gegenüber Zuwendung, Aufmerksamkeit und Liebe fordern.

Im Unterbewusstsein ist es noch sehr lebendig, dass man früher mit Liebesentzug oder anderem bestraft wurde, wenn man nicht so funktionierte, wie es gefordert wurde.

Man wird geliebt, wenn man folgt und so ist, wie es gewünscht wird. Das eigene Selbst und die Sehnsucht, nach Zuwendung und Aufmerksamkeit, wird unterdrückt.

Es war belastend, in der Kindheit, traurig und schmerzhaft, nicht beachtet oder mit Aufmerksamkeitsentzug „bestraft“ zu werden.

Und genau dies tut man nun dem Gegenüber an. Er/sie macht nicht, wie Du es dir wünschst, also entziehe ihm deine Zuwendung, ignoriere und bestrafe ihn damit, dass Du dich von ihm abwendest.

Genau hier möchte ich dich bitten, denke einmal an die Kindheit/Jugend zurück, an Situationen, in denen man dich nicht beachtet hatte, nur damit Du tust und reagierst, wie andere es von dir wünschen.

Wie hast Du dich gefühlt?

Was ging dabei in dir vor sich?

Hat es dich geschmerzt?

Hat es dich verletzt?

Hast Du dich dabei frei gefühlt oder geliebt?

Was geht in dir vor sich, wenn Du an solche zurückliegenden Situationen denkst?

Fühlst Du dich schlecht dabei, spürst Du wieder, was dies alles in dir bewirkt hatte?

Fühlst Du den seelischen Schmerz von damals wieder?

Fühlst Du wieder dein Unverständnis und die Frage in dir, was Du denn falsch gemacht hast, was an dir nicht stimmt.

Fragst Du dich wieder, ob Du falsch bist, weil man dich nicht beachtet?

Fühlst Du dich ungeliebt und schlecht?

JA?

Prima!!!

Dann verstehst Du vielleicht, was ich mich mit meinem Text heute sagen möchte.

Der „Ratschlag“, den anderen zu ignorieren, ihn abzuschieben, ihn mit dem Entzug deiner Aufmerksamkeit zu „bestrafen“, hat nichts mit Liebe zu tun.

Absolut nichts!

Ich denke mehr muss ich dazu nicht schreiben.

© Erika Flickinger

Wie erkennt man sich … was fühlt man … was bewegt einem, wenn man diese eine Liebe trifft?

Meist ist es so, dass Du hier auf einen Typ Mensch triffst, der völlig außerhalb deines Beuteschemas ist.

Du spürst, dass hier etwas ist, dass dich von dem in dir programmierten Aussehen oder Charakter total abweicht und trotzdem bist Du fast von Anfang an fasziniert.

Du erkennst etwas in einem Menschen, der so anders ist, als dies, was dich normalerweise anziehen würde.

Oft ist es so, dass dieser Mensch dich vom Aussehen her überhaupt nicht anspricht und trotzdem zieht dich etwas unerklärliches stark zu ihm hin.

Es ist das Wiedererkennen, dass auf unbewusster Ebene abläuft.

Seelen erkennen sich, egal wie die Umstände sind, egal wie das Aussehen ist.

Von Anfang an ist eine unbeschreibliche Anziehung vorhanden, die man oft erst gar nicht wahrhaben will oder die erst Tage später, mit einem Schlag fühlbar da ist und völlig von dir Besitz ergreift.

Oft ist es auch so, dass eine kleine Geste des anderen reicht oder eine bestimmte Art etwas zu sagen oder zu tun und Du findest dich in einem Gefühl wieder, dass dir zwar bekannt vorkommt, Du es aber nicht erklären kannst.

Du fühlst einfach nur noch.

Viele schauen darauf, ob der andere einem etwas spiegelt … Dies wird meist nicht der Fall sein, jedoch, wer suchet, der findet auch.

Da wird dann geforscht, bis man auf eine oder zwei Gleichheiten im Leben beider stößt.

Zum Beispiel, gleiche Vorlieben, ähnliche Lebensverluste, identische Hobbys.

Doch ist es nicht dies, was dir zeigt, dass hier ein Seelenverwandter vor dir steht.

Es sind Dinge wie, gleiche Mimik, bestimmte Bewegungen fast identisch mit dem anderen zu tun. Talente, die sich ergänzen (nicht gleichen, sondern ergänzen).

Dein zu viel ist bei ihm zu wenig und umgekehrt.

Ein ganz simples Beispiel, Du kochst nicht gerne, liebst aber gutes Essen und er kocht leidenschaftlich gerne.

Du interessierst dich brennend für ein bestimmtes Thema oder Handwerk, würdest es gerne können, aber es passt so gar nicht zu deiner Veranlagung, er kann es oder übt es gar beruflich aus.

Du hast ein großes Talent in dir und fühlst, dass hier noch eine Mission auf dich wartet, Du weißt aber genau, dass dir eine bestimmte Begabung oder ein Teil, der in der erträumten Mission zu erfüllenden Aufgabe überhaupt nicht liegt. Trotz aller Versuche, Du bekommst deine Mission wegen dieser einen Sache nicht getan.

Du triffst auf ihn und er liebt genau diese Tätigkeit und vervollkommnet dadurch deine Mission. Ihr macht sie zur gemeinsamen Aufgabe oder er bringt sich einfach dabei ein.

Das Besondere wird hier nun sein, er tut dies auch gerne im Hintergrund und fördert dadurch dich und deinen Erfolg, ohne damit glänzen zu wollen, dass es ohne ihn nicht geht.

Er freut sich einfach, dass er ich unterstützen und dir helfen konnte, deinen Traum umzusetzen.

Anders bei Zwillingsseelen oder karmischen Partnern. Hier wird es wegen solche Dinge gerne zu Auseinandersetzungen und vielleicht sogar Machtkämpfen kommen.

Deine Dualseele wird dir ein Gefühl des Friedens bringen. Egal ob ihr nun zusammen seid oder nicht, in dir kehrt das Gefühl ein, am ultimativen Punkt angelangt zu sein und in deinem Innersten ist kein Platz mehr für eine neue andere Liebe.

Du fühlst dich innerlich vielleicht manchmal leer, so als hätte er den Platz der Liebe in dir besetzt und in Anspruch genommen.

Du verlierst den inneren Drang, auf der Suche zu sein.

Und hier kommt es oftmals bei vielen zu dem Gedanken, dies kann es nicht sein. Der andere hat mich all meiner Gefühle beraubt, ich lasse niemanden anderen mehr in meine Gefühlswelt hinein. Wie schnell werden einem dann Depressionen oder Abhängigkeit zugeschrieben.

Wenn es deine Dualseele ist, bis Du weder das eine noch das andere.

Es ist einfach so, dass Du in diesem Leben, die Seele gefunden hast, die deine Seele vervollständigt. Und es ist auch oft so, dass man mit den Menschen, die man vorher liebte, nichts mehr lernen, erfahren und nicht mehr mit ihnen wachsen kann. Ergo geht die starke Anziehung, die man einmal zu ihnen fühlte, einfach verloren.

Du wirst wahrscheinlich des Öfteren oder zumindest einmal geglaubt haben, du wärst auf die große Liebe deines Lebens getroffen und hast gelitten und geweint und gedacht, es kommt keine solche Liebe mehr in dein Leben.

Ja, es ist richtig, eine solche Liebe wird nicht mehr kommen, weil keine Liebe der anderen gleicht. Mit jedem anderen Menschen, für den Du Gefühle hast, wirst Du eben diese Gefühle anders fühlen. Es werden andere Bereiche in deinem Inneren aktiviert und Du wirst bei jeder Liebe, sei sie auch noch so schmerzhaft oder schön, innerlich wachsen, dich verändern und nach und nach zu dem Menschen werden, der Du im Grunde sein sollst.

Meine Erfahrung ist, wir lernen mit jedem Partner Neues, wachsen ein Stück weiter. Dies eben auch oft durch schmerzliche Erfahrungen und Tränen oder gar durch Ablehnung. Jedoch ist alles, was wir in jeder Beziehung verinnerlichen, ein Schritt weiter auf die seelische Reife zu, die uns erblühen lässt um eine wirklich tiefe Seelenliebe erkennen und annehmen zu können.

© Erika Flickinger

Schmetterlingspaare

Es ist mir ein Bedürfnis heute über etwas zu schreiben, was mir im Internet über den Weg kam.

Ich habe, was Dualseelen und Seelenliebe angeht, schon viel Seltsames, viel Unfug und viel Utopisches gelesen, aber das hier lässt mich nur noch sprachlos schauen.

Ich finde es faszinierend, wie man einem Thema, bei dem schon alles und noch so viel mehr geschrieben wurde, dann plötzlich einen neuen Namen überzieht und wieder neue Geschichten, Regeln und Anleitungen findet, die man dazu berichten kann.

Aus Dualseelen wird dann ein Schmetterlingspärchen.

Dem/der Schreiber/in ist wohl nicht bewusst, wie kurzlebig so ein Schmetterlingsleben ist. (Obwohl, es handelt sich hier ja um Durchgaben)

Wie anfällig diese Tiere sind ist wohl, trotz allem spirituellen Bewusstsein, nicht bewusst geworden.

Sie sind nicht einfach nur hübsch anzusehen …

Viele Schmetterlingsarten werden einige wenige Tage alt, manche nur einen Tag. Bei bestimmten Arten sind die Weibchen flügellos und nur die Männchen haben Flügel, dies, um die Weibchen aufsuchen zu können.

Viele dieser sehr kurzlebigen Schmetterlingsarten haben noch nicht einmal die nötigen Organe, um in den wenigen Tagen Lebenszeit Nahrung zu sich zu nehmen.

Bei jenen, die wenige Monate leben dürfen, sterben die meisten in der ersten Frostnacht.

Dies sind ja wundervolle Aussichten für ein Schmetterlingspärchen, sich beim ersten partnerschaftlichen Frost, einfach aufzulösen.

Die höchste Lebenserwartung hat wohl der Zitronenfalter von bis zu elf Monaten. Die Arten, denen mehr als ein paar Tage vergönnt ist, sterben nach wenigen Wochen.

Ich weiß nicht, ob es so erstrebenswert ist, ein Schmetterlingspärchen zu sein. Am Ende wäre ich dann noch eines der Schmetterlingsweibchen, die ohne Flügel ihr kurzes Dasein fristen hoffend, dass das mit Flügeln gesegnete Männchen mich besucht.

Bevor man einem Thema, welchem die Erklärungen ausgehen, ein neues Image überwirft, sollte man sich doch zumindest schlaumachen, was es bedeutet.

Nicht nur das Schöne, leichte Bunte und Zauberhafte sehen, sondern auch die tiefere Bedeutung eines Namens, einer Gattung oder was auch immer, anschauen und erkennen.

Es ist mir schon klar, dass hier nur die positiven und augenscheinlich zauberhaften Attribute des Schmetterlings gemeint sind, aber alles hat auch eine andere Seite, die beachtet werden will.

Es hört nicht auf, dass man einem Thema, das Gefahr läuft, sich totzulaufen, oder weil der Schreiber oder das „Medium“ besonders mit dem Thema auffallen wollen, ständig neue Namen zu geben.

Aus welcher Motivation heraus auch immer, gibt es immer noch einen, der wieder eins draufsetzt, um so eine Liebesbeziehung noch mystischer noch unerreichbarer aber umso anstrebenswerter erscheinen zu lassen.

Gerade auf der Seite, auf der ich diese gelesen habe, gibt es seit sehr langer Zeit schon, ständig neue Erklärungen, Dimensionstore, Schwingungsebenen, bedingungslose Herzkraft, die entwickelt werden will und noch so vieles mehr, was plötzlich noch erkannt und bewältigt werden will.

Gerade diese erwähnte Seite ist ein ewiger Brunnen, neuer Instruktionen, die kein lebender Mensch erfüllen kann.

Mit solchen und ähnlichen Seiten und Aktionen vermittelt man immer mehr das Gefühl, Dualseelen seien eine unerreichbare Stufe auf dem imaginären Siegertreppchen, auf welches Liebende hinaufwollen, um sicher zu gehen, dass nur sie eine einmalige Liebe leben.

Oder aber, um noch mehr Liebende frustriert werden zu lassen, weil sie denken, so eine tiefe Liebe ist für sie in diesem Leben zumindest unerreichbar.

Das dann auch noch darübergeschrieben wird, dass diese Schmetterlingspärchen das Ende der Inkarnationsschleife leben sollen, setzt dem Ganzen meines Erachtens ja noch ein besonderes Krönchen auf.

Hier wiederum würde sich vielleicht erklären, wieso man gerade den kurzlebigen Schmetterling als Namenspaten erwählt hat.

Die Kymische Hochzeit wertet dies auf keinen Fall auf.

Hier ist die Rede davon, dass „Die kymische Hochzeit auf allen energetischen Leveln ihres physischen und kosmischen Seins können auf diese einzigartige Weise nur Seelenzwillinge erfahren.“

Hier sagt die Behauptung „auf allen energetischen Leveln“ eigentlich alles aus, was es zu dieser Theorie zu sagen gibt.

Das Niveau oder der Rang, das/den man in diesem Leben innerhalb des Themas Liebe zu erreichen vermag.

In Spielerkreisen bedeutet Level die Schwierigkeitsstufe, die man erreichen soll, oder auf der man gerade spielt.

Man kann alles als Spiel sehen, um zu schauen, wer das Siegertreppchen erreicht!“

Ich denke nicht, dass in der geistigen Welt, von der wir kommen, wohin wir wieder zurückkehren, die Liebe als ein Spiel oder eine Olympiade der Liebe angesehen wird, dass man dort die „Sternenlichtpaare“ (wie die Autorin die Schmetterlingspaare auch bezeichnet), die gewisse Level durchgespielt haben, mit dem Siegerkranz ehrt, weil sie einfach alles glaubten, um besonders zu sein oder um diese besondere Liebe zu finden, und man in der anderen Welt gespannt darauf wartet, wer die Levels alle durchläuft.

Das Besondere daran finde ich, dass solche Theorien, ja meist von denen ausgesagt, gechannelt oder was auch immer wird, die zeitgleich für Bescheidenheit und Demut plädieren. Ich finde es wenig bescheiden und demütig, hinter etwas imaginären herzu Hecheln, von dem kein Mensch weiß, ob es so existiert, nur um alle Levels zu absolvieren, und uns den Göttern (kymische Hochzeit) gleichstellen soll.

Zu der Kymischen Hochzeit möchte ich in einem späteren Artikel mehr schreiben.

Hier in diesem Beitrag nur so viel dazu. Eine kymische Hochzeit findet zwischen einer Göttin und einem Gott statt und soll die Verschmelzung beider darstellen.

„Wer sich den Göttern gleichstellt, lebt an seinen eigenen Lebensaufgaben vorbei und möchte größer wirken als er ist.“

Aber eine gute Filmidee wäre es wohl schon.

© Erika Flickinger

Dualseelen

Einer meiner etwas älteren Texte, den ich gernemal wiedern och oben holen möchte:

Vom Anbeginn aller Zeiten. Der Weg von Dualseelen

Zum Anbeginn aller Zeiten, hat sich die Seele von Dualseelen entschlossen, sich zu teilen und so einen Lernweg zu beschreiten, der die Seele reifen lässt, wachsen lässt, sie vorbereitet auf die Zeit da diese zwei Teile sich wieder vereinen würden.

Die Seele hat sich vorgenommen, viele verschiedene Lernerfahrungen zu sammeln und in sich zu integrieren, um zu dem zu werden, was ihre ursprüngliche Bestimmung ist.

Man sollte es sich vorstellen wie eine Ausbildung zu einem bestimmten Beruf, auch hier muss man viele verschiedene Dinge begreifen, um dann zum Meister werden zu können.

Für eine Seele bedeutet dies Jahrhunderte/Jahrtausende von unterschiedlichen Lehren, hin auf dem Weg zur Meisterschaft.

Auf beider Weg warteten fast immer die gleichen Lernerfahrungen, aber die Aufgaben waren unterschiedlich, auch zu verschiedenen Zeiten, mal gemeinsam, mal getrennt, mal war nur einer inkarniert, mal beide ohne sich zu treffen, und dann gab es auch Leben mit gemeinsamer Lernerfahrung.

Es sollte so sein, dass die zweigeteilte Seele, eine Lernaufgabe von verschiedenen Seiten wahrnehmen konnte, und zu unterschiedlichen Zeiten, um all die Erfahrungen von weiblicher wie auch von männlicher Fühl und Sichtweise, besser integrieren zu können.

Da aber beide Eins sind, und jeder Seelenanteil die Erfahrungen des anderen zeitgleich, wenn auch unbewusst, mitfühlt, kann die Seele ein und dieselbe Gefühlslage aus unterschiedlichen Perspektiven „erleben“.

Zu der Zeit, da beide Seelenanteile ihre Lernwege beginnen konnten/wollten, ließen sie sich auf das absolute Abenteuer ihrer Existenz ein. Ein Jahrhunderte langer Weg begann, mit vielen Höhen und Tiefen.

HIER WEITERLESEN:

 

Was verstehe ich unter Dualseele?

Dual-Seelen … das sind zwei Seelen, die sich ihrer Zusammengehörigkeit aber zeitgleich auch ihrer Einzigartigkeit, Ihrer Individualität und ihrer Einmaligkeit aber auch Ihrer Liebe und Verantwortung zueinander bewusst sind.

Was innerhalb dieser dualen Verbindung geschieht, sind zumeist Dinge, die nur die beiden betreffen. Was hier geschieht, ist Ihre Liebe.

Was außerhalb geschieht, ist die Welt.

Und hier ist eine der Gefahren einer Dualseelenliebe.

Man fühlt, sieht und wertet nur noch dieses Fühlen als wichtig.

Es wird schwierig für beide, zu realisieren, dass außerhalb ihres Fühlens und Ihrer Liebe noch eine andere Welt existiert.

Man ist in der Liebe, bei diesem einen anderen Menschen, der gemeinsamen Seele angekommen … Zuhause … alles ist gut.

Dies ist einer der Gründe, wieso ich sicher bin, dass wir öfter auf Zwillingsseelen und karmische Partner treffen, als auf die Dualseele.

Dualseelen sind zwei Teile eines Gleichen.

Sie passen zusammen, egal wo, gleichgültig in welchen Bereichen.

Sie passen und harmonieren. Weiterlesen

Saturn im Quadrat oder in Opposition zum Mars des anderen

Ein sehr karmischer Aspekt. Hier darf einiges aus vergangenen Leben aufgearbeitet werden.

Es gab es mindestens eine Existenz, in der Saturn vom Mars unterdrückt und gedemütigt wurde. Mars versuchte ständig, den Saturn zu überflügeln und zu übergehen, er gönnte Saturn keinerlei Erfolgserlebnisse. Es ging wahrscheinlich sogar so weit, dass der Mars die Ideen und Vorhaben des Saturns einfach an sich nahm und als eigene Projekte ausgab.

Saturn möchte nun in diesem Leben eine Wiedergutmachung erreichen, indem er den Mars gängelt und bevormundet, wo er nur kann.

Der Mars wird sich anstrengen können so sehr er will, der Saturn wird ihn kritisieren, ihm seine Ideen und Pläne schlechtreden oder zerstören.

Hier lebt ein uralter Hass in den Tiefen des Saturns, welcher aufgelöst werden möchte. Dies ist dem Saturn ist allerdings nicht bewusst, er fühlt nur, dass er sich von Mars nicht überflügeln lassen darf.

Eine Rückführung würde hier helfen Klarheit zu schaffen und aufzuzeigen, woher diese Hassgefühle und Ängste, übergangen zu werden, beim Saturn herrühren.

Natürlich möchte diese alte, verzehrende Energie aufgelöst werden, jedoch nicht mit Vergeltung, sondern mit Einsicht und Gesprächen.

Auch im sexuellen Bereich wird es zu Problemen kommen, Saturn möchte sich auch hier als der Bessere beweisen, als der, welcher den Ton angibt und die sexuellen Energien steuert.

Somit wird die anfängliche sexuelle Übereinstimmung nach und nach zerstört.

Gerade im Bereich der Sexualität sieht Saturn unbewusst seine Chance, alte Gefühle der Wut, Angst und Trauer dem Saturn wiederzugeben und dieses Mal die Oberhand zu behalten und sich somit als der Überlegene zu beweisen.

Entweder wird er sexuell aggressiv oder aber er bestraft den Mars mit Enthaltsamkeit und lässt diesen mit seinen leidenschaftlichen Gefühlen allein.

Hier dürfte es mehrere gemeinsame Vorleben gegeben haben, in denen meist der Saturn der Unterlegene war. Dies können Kombinationen wie Vater/Kind, Sklave/Sklaventreiber, Prostituierte/Zuhälter, Heimkind/Heimleiter und auch Gefangener/Wärter gewesen sein, in denen jeweils der Saturn die unterdrückte Rolle innehatte. In diesem Dasein nun möchte er auf Biegen und Brechen über den Mars herrschen können. Er wird nicht anders können, als den Mars ständig zu kritisieren und kleinzuhalten, oder aber den Mars ständig zu immer höheren Leistungen anzutreiben und ihm dabei doch immer die Beachtung dessen Leistungen versagen.

Der Wille von Mars wird so über kurz oder lang zerbrechen und es werden sich körperliche Beschwerden einstellen, die ihn dazu zwingen aus dem Leistungsdruck, den Saturn von ihm fordert, auszubrechen.

Sind hier auch noch Pluto-Aspekte beteiligt, so wird sich mit der Zeit Gewalttätigkeit in die Beziehung einschleichen und bei Mars kann sich die aufgestaute Wut und Enttäuschung irgendwann wegen einer Kleinigkeit explosionsartig entladen.

© Erika Flickinger

(Aus „Sternenlicht im Mysterium Dualseelen“)

Müssen Zwillingsseelen einander gleich sein?

In meinen Beratungen höre ich immer wieder.

„Aber ich dachte Zwillingsseelen sind sich gleich.“

Müssen Zwillingsseelen sich gleichen?

So wie Zwillinge eben?

Nein … sie müssen nicht.

Dies beruht auf einer irrigen Annahme, welches zum Teil auch das Doppelwort „Zwillings“seelen und dessen Auslegung vermittelt … der Fokus fällt zuerst auf das Wortteil Zwillings und lässt das folgende Seelen etwas aus dem direkten Blickfeld verschwinden.

Aber liest man das Wort mit Bindestrich „Zwillings – Seele“ …dann dürfte man das Wort Seele nicht mehr übersehen können. Es geht hier um die Seele zweier verschiedener Menschen.  Nicht um deren Aussehen, den heutigen Charakter, den bisherigen Lebenslauf ect. Es geht nicht darum einen identischen Menschen zu finden um einfach lieben zu können, da ein Zwilling ja die gleiche Art Liebe spüren müsste wie man selbst, schließlich ist man ja identisch!!!

Nein, es geht um die Liebe allgemein und darum, dass jeder von beiden sich selbst l(i)eben darf, wie es seiner Natur entspricht, um dann akzeptiert vom Gegenüber so wie man ist, zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen.

Es geht um diese fünf Buchstaben Seele in dem Doppelwort Zwillingsseele. Es prägt sich vorrangig nur Zwilling ein und die Seele wird zumeist überlesen(sehen).

Es wird wie so oft im Leben zuerst auf das offensichtliche geschaut und das an zweiter Stelle gerne übersehen. Aber hat das Leben nicht oft genug bewiesen, dass gerade das was an zweiter Stelle steht mitunter mehr bedeutet als das ach so offensichtliche?

Weiterlesen

Saturn im Sextil oder Trigon zum Mars des anderen

Hier besteht von Anfang an eine schwer verständliche Anziehungskraft, besonders im sexuellen Bereich.

Mars wird anfangs über das zurückhaltende Verhalten des Saturns irritiert sein, da doch eine offensichtliche, starke Anziehung vorhanden ist.

Mars allerdings will sich hier unbedingt sexuell beweisen, weil er sich hauptsächlich dafür interessiert, den Saturn sexuell zu erobern, dadurch dass der Uranus so kühl und vorsichtig reagiert, spornt ihn dies umso mehr an.

Das zurückhaltende Verhalten des Saturns reizt den Mars unbeschreiblich dazu, Saturn sexuell zu reizen, da ihn vordergründig zuerst einmal die Eroberung interessiert und je länger Saturn den Kühlen spielt, umso ausgiebiger will Mars ihn erobern.

Auf den Saturn wiederum übt die Leidenschaftlichkeit des Mars eine starke Anziehungskraft aus, gleichzeitig jedoch ist es dem Saturn unangenehm, so unverhohlen im erotischen Bereich umworben zu werden.

HIER WEITERLESEN

Der Mensch der dein Herz berührt

Manchmal kommt plötzlich ein Mensch in dein Leben der augenblicklich dein Herz berührt

…deine Seele fühlt sich umarmt und angekommen

…Du bist wortlos fühlend aber auch total irritiert

…und Du weißt instinktiv, dass dieser Mensch dein Leben total verändern wird.

Diesen Menschen muss man nicht unbedingt im realen Leben treffen, in der heutigen Zeit passiert es immer öfter, dass dies über das Internet geschieht.

Es reicht ein Foto, oder geschriebene Worte usw. und dein Innerstes ist total aufgewühlt und durcheinander, deine Gefühle schlagen einen Salto nach dem anderen, von den Gedanken gar nicht zu reden.

Ja und dann sitzt man da und denkt man sei verrückt 🙂

Wie kann es sein, dass einem jemand den man nur von einem Foto oder von seinen geschriebenen Worten, oder dem was er postet kennt, so vertraut ist, er einem so sehr innerlich aufwühlt?

Der Verstand wird natürlich sofort alles aufbieten um dir zu sagen…Nein so geht das nicht, Du kannst doch nicht und überhaupt und sowieso.

Doch Du kannst, und Du solltest dir immer bewusst sein, dass dein Verstand hier im Grunde nichts zu melden hat, denn Gefühle sind nun einmal nicht erklärbar, so sehr der Kopf sich auch bemüht, sie sind einzig und alleine Sache des Herzens.

Vertraue einfach auf die Weisheit deiner Seele, die sich ja diesen Weg für dich/euch ausgesucht hat.

Es gehört einfach zu der heutigen Zeit dazu, sich auch auf diese Weise zu finden, wichtig ist nur, dass man weiterhin auch bei sich selbst und seinen Empfindungen bleibt, aber auch weiterhin auf seine innere Stimme hört und auf seinen Lebensplan vertraut, vor allen Dingen aber zu wissen, dass dein Herz genau weiß wohin es möchte.

Bei Seelenpartnerschaften spielen Raum und Zeit, Orte und Verstand und vieles mehr keine Rolle mehr, und eben genau das Internet macht es möglich, dass sich heute immer mehr Liebende finden.

© by Erika Flickinger 2013