Inmitten der Stille

Da wo dieser

verschlossene,

kühl schmerzende,

lautlose Fleck in mir atmet,

war einmal alles

voller farbenfroher Gefühle

und deiner Präsenz.

Als Du unvorhergesehen

neue Wege gegangen bist,

und die Hoffnung dir folgte,

sammelte sich diese stille,

schmerzerfüllte Lichtlosigkeit

in einem winzigen Flecken

stillen Raumes,

inmitten meiner Seele.

Ein Raum,

indem beständig gefühlt,

noch immer,

das Echo deines Namens klingt.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.