Bluttränen der Seele

Bluttränen der Seele
~~~~~~~~~
Ja, ich weiß, ein dramatischer Text, aber mal ehrlich, Menschen, die gewisse Strömungen befolgen, sind nicht weniger dramatisch und man sollte sie dort abholen, wo sie stehen, mitten im Drama des eigenen Lebens, mitten im Martyrium, in welches sie ihre Seele hineinzwingen.

Viele verbluten innerlich, ihre Seele tropft in stummen Tränen vor sich hin, trocknet aus und verkümmert, während sie Wege gehen, Prozesse durchlaufen und Regeln befolgen, um einen anderen Menschen zu jagen … zu erobern … wie Wild auf freier Wildbahn zu erobern.

Viele weinen innerliche Bluttränen der Seele, weil die Seele immer weiß, was gut für sie ist oder was sie zu schmerzhaften Tränen rührt, und sie fühlt, dass dieser Weg nicht für sie bestimmt ist, dass er vom eigenen Ego auferlegt wurde.

Sie wird ignoriert, die Seele, dein innerer Gral, wird missachtet, gezwungen Dinge zu tun, die ihr fremd und ungewollt sind.

Das Ego übertönt allzu schnell die leise Sprache deines Inneren ich, das Flüstern und weinen, dessen, was dir am persönlichsten, am nächsten ist … deiner Seele!

Der Prozessweg der Seelenliebe ist mit unsichtbaren Scherben gepflastert, die einschneiden, tief einschneiden, in den natürlichen Frieden der Seele. In den natürlichen Gang der Liebe.

Es ist kein stärkender Feuerlauf,

es ist kein Heilungsweg,

es ist keine energetische Stärkung,

und Nein, es ist kein Weg der Liebe,

es ist ein Prozess der Ablehnung, des eigenen Ich, der dich umerzieht und deine Seele in Situationen zwingt, in denen sie dich verlassen möchte, weil sie sich dir- und der Eigenliebe zu dir, nicht mehr verbunden fühlt.

Sie zeigt es dir im Leben, mit Verlusten, Verletzungen des Gegenübers zu dir hin, welches Du doch in dein Leben gebieten willst.

Sie zeigt es dir, mit Rückzügen, des Menschen, dessen Gefühle Du in dein Leben drängen möchtest.

Deine Seele weint Tränen des Verlustes, den Du ihr bereitest, indem Du zu jemandem wirst, der nicht mit deiner Seele harmoniert. Du spaltest dich selbst, dies freiwillig, vom Ego getrieben, weil es der eine Mensch sein muss, den Du, wenn es nicht anders geht, in dein Leben zwingen willst.

Du selbst bist es, der vom Ego umfangen, sich selbst verletzt, indem Du erzwingen willst, was dich nicht fördert, nicht liebt.

Das Engste, das Wichtigste, das Zauberhafteste, was Du besitzt, wird dir geraubt, auf imaginären Wegen, während irgendwelcher Prozesse ohne Realitätsbezug, während fiktiver Aufstiege, in Gesellschaft einer Unzahl Menschen, deren Seele Blutzoll dafür zahlt, freiwillig mitzulaufen, nein zu stolpern, torkeln, zu rennen, blind zu folgen, mitten hinein in Situationen, in denen sie den Preis, der unsichtbaren Tränen begleichen … bezahlt mit deiner Individualität, mit deiner Persönlichkeit, deiner Lebenszeit … mit deinem seelischen Frieden.

Du läufst durch imaginäre Blutlachen, all dieser Seelen, die auf dem erzwungenen Weg nur noch weinen können, denn das Ego peitsch sie voran, auf diesem Weg, von dem die Seele weiß, er führt im Grunde ins Verderben.

Bezahlt auch, mit der Zukunft des Menschen, der dich lieben möchte, wie Du bist, weil Du genauso für ihn, die Liebe seines Lebens wärst!

Bezahlt jedoch auch, mit der Tatsache, dass selbst die Seelenliebe nicht mehr heilig, individuell, und für zwei Menschen etwas ganz besonders ist.

© Erika Flickinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.