Alte Latschen . . .

So lange schon ist Sie herausgewachsen,

aus den unbequemen Einheitslatschen all derer,

die nur den Weg der Erleuchtung und das Strahlens suchen.

Sie hat sie verlassen, die spätpubertäre Phase,

des Glaubens, nur Licht und Liebe heile die Welt.

Sie hat kristallklar die Machtkämpfe erkannt,

welche um den hellsten Schein geführt werden.

Sie hat die ausgetretenen überbevölkerten Wege,

voller Suchender und Liebe vorspielender Menschen

hinter sich gelassen, ist abgebogen in die Wildnis,

die Unberechenbarkeit und Natürlichkeit des Lebens.

Sie hat erkannt, dass immer Lachen- Liebe- Freude versprühen,

ein Selbstbetrug, Irrweg und Verleugnung des wahren Lebens ist.

Sie bevorzugt die stillen Wege,

meidet die überbevölkerten Gemeinschaftsplätze all derer,

die glauben, immer zu strahlen sei der Sinn des Lebens.

Sie sucht nach den Schatten, der Kühle, der Lautlosigkeit,

zwischen all dem erzwungenen lauten Leuchten.

Sie kann sich an der Dunkelheit des Schweigens erfreuen,

denn hier, nur hier, findet Sie den Sinn des Lebens,

indem Sie sich im tiefsten Inneren selbst erkennt und feiert.

Sie liebt es die Freiheit zu haben,

sich zu lieben oder abzulehnen,

zu schweigen oder zu singen,

zu laufen oder den Stillstand zu zelebrieren,

wissend, nur Sie selbst bestimmt Ihre Geschwindigkeit.

Und so tanzt in den Nächten Ihre Seele,

singend zum Rhythmus der eigenen Schatten,

und führt sich selbst auf diese Weise zu einem Licht,

welches nicht die aufdringliche Gemeinschaft

der sich selbstdarstellenden prahlenden Erleuchtung sucht,

sich jedoch wohlfühlt, umhüllt von der Melodie des eigenen Seins.

Sie braucht Sie nicht, diese Hypes und Must-haves, der Erleuchtungsjäger.

Sie lehnt sie ab, die aufdringlich lauten Licht- und Liebe Wege.

Die Selbstdarstellung vor anderen, um zu gefallen.

Denn, Sie ist glücklich und herausgewachsen

aus den Schuhen des erzwungenen Happylebens,

hat sich ein kuscheliges Zuhause eingerichtet,

zwischen Ihren eigenen Schatten und dem, was das Leben Sie lehrt.

Sie ist herausgewachsen, aus dem Gefühl, dazugehören zu müssen,

denn es lebt sich so wahrhaft, in dem, was die eigene Seele fühlt.

Sie vermisst es nicht, dieses geballte Egotreiben all jener,

die behaupten, sie Leben- Lieben und Lachen.

Nein, Sie braucht es nicht,

diese Jagd nach den spirituellsten Erlebnissen,

denn Sie trägt nun, die Mokassins, des eigenen Lebensweges.

Sie hat erkannt, dass seelischer Fortschritt sehr persönlich ist,

dass Wachstum in einem selbst geschieht.

Und dass keine singende, tanzende Gemeinschaft,

Ihr so viel Reife bietet, wie der Austausch mit der eigenen Seele,

und das Gehen des ureigensten Weges,

hineinwachsend in bequemen alten Latschen,

geht Sie mitten durch die Lichter und Schatten Ihres Seins.

© Erika Flickinger

Nichts ist mir verloren …
 
es bleibt stets etwas
 
in meinem Fühlen zurück.
 
Und so wie ich ein Teil
 
von jedem geliebten
 
Ort …
 
Menschen
 
Moment …
 
jeder Freude
 
und jeder Träne
 
unendlich in mir trage,
 
so bleibt überall
 
auf stille Weise
 
doch für immer
 
ein Schimmer von mir zurück.
 
Jedes Gefühl
 
formt mich …
 
wandelt andere …
 
vereint trotz Abschied …
 
knüpft ein ewiges Band.
 
Nichts ist verloren
 
vieles erscheint
 
in einem neuen Licht,
 
veränderte nur seine Form.
 
Nichts ging für immer …
 
stets blieb Wertvolles zurück …
 
es lehrte mich etwas …
 
füllte eine Lücke …
 
erweckte neues Fühlen …
 
schenkte neue Blickwinkel …
 
viel Wachstum und Kraft …
 
lehrte, was wichtig im Leben ist …
 
erfüllte mich mit Liebe.
 
Es blieben immer Farben
 
der Erinnerung bei mir.
 
Nichts geht auf immer,
 
von allem blieb beständig
 
eine eigene Geschichte zurück.
 
Aus dem was zerbrach und was ging,
 
konnte die auferstehen,
 
welche ich tief in der Seele bin.

© Erika Flickinger

Deine wahren Fragen

Wenn Sie sich dir im Gespräch zuwendet,

dann sucht Sie den Blickkontakt mit dir,

lauscht dem, was dein Mund verschweigt,

jedoch deine Augen stumm berichten.

Sie hört dir im Inneren deiner Seele zu,

fühlt den Emotionen deiner Stimme nach.

Und so hört sie auch die Geschichten,

die dein Mund nicht zu sprechen vermag,

versteht dies, was deine Seele erzählen möchte.

Wenn die weise Frau mit dir spricht,

beantwortet Sie dir die wahren Fragen,

die Sie in der Stille zwischen deinen Worten

und in der Tiefe deiner Seele vernimmt.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Sie urteilt nicht

Sie urteilt nicht

Die erwachte Frau schreckt vor jenen zurück,

die für jeden und auf alles eine Antwort finden,

besonders aber vor denen die „Fehlerlos“ sein wollen.

Menschen, die beständig bedacht sind,

ihre Einzigartigkeit unter Beweis zu stellen,

und zu betonen, wie einfühlsam Sie doch seien,

wie genügsam und wenig selbstsüchtig sie leben,

sind ihr suspekt und Sie fühlt den Hilferuf,

hinter solchen Darstellungen der eigenen Person,

Tief in ihr erwacht ein gesundes Misstrauen,

wenn jemand niemals eigene Fehler eingesteht.

Und doch urteilt Sie nicht darüber,

denn andere, die noch auf ihrem Weg sind,

zu verurteilen ist der erste Schritt auf den Weg,

all dessen, was Sie niemals leben will.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Sie hat erkannt …

Sie ist an dem Punkt in Ihrem Leben angelangt,

an dem Sie tief in sich erkannt hat,

was wahre Freiheit für Sie bedeutet

nämlich nicht mehr zu fragen,

was andere von ihr erwarten oder erhoffen …

nicht mehr schauen zu wollen,

wo andere Stehen, ob diese weiter sind als Sie selbst.

Denn Sie hat erkannt, in Ihrem Leben

kann niemals jemand weiter als Sie sein,

denn Ihr Weg, ist nur der Ihre,

den kein anderer auf Ihre Art zu gehen fähig ist.

Es sind Ihre Spuren,

die nur Sie ans Ziel führen,

ein Ziel welches so nur in Ihrer Seele atmet.

Sie ist an dem Punkt in Ihrem Leben,

da fragt Sie nicht mehr,

ob es dem Gegenüber gefällt,

wenn Sie eigene Visionen hat,

eigene Träume ins Leben tragen will …

Sie tut es einfach.

Sie ist an dem Punkt angelangt,

da Sie fühlt voller Liebe,

dass es kein Egoismus ist,

zuerst Ihr Innerstes zu erforschen,

bevor Sie sich wieder für andere aufgibt,

und im Feuer jener verbrennt,

die Angst haben die eigene Hitze zu fühlen.

Sie hat gelernt, dort, tief im eigenen Fühlen,

auch zu erkennen und zu akzeptieren,

wenn Sie wieder einmal Gefahr läuft,

nur die Visionen anderer zu unterstützen

und dabei vergisst, dass Ihre erste Pflicht,

Ihr eigenes Sein … ihre Lebensvision ist.

Sie hat den Punkt erreicht,

da ist Ehrlichkeit sich selbst und allem gegenüber

Ihre wahre Intention und Antrieb.

Sie hat erkannt, tief in sich selbst,

dass alles was Sie einmal mitnehmen kann,

Ihre eigene Wahrheit des Lebens und Liebens sein wird.

Nichts anderes wird Bedeutung haben,

wenn Ihre Stunde des Wechsels kommt,

dort an der nur fühlbaren Grenze,

welche Sie alleine überqueren wird,

als die Erkenntnis, dass Sie sagen kann …

Ich habe meine Leben bis in alle Tiefen gelebt,

was ich mitnehme, ist meine Seele …

was mich begleitet ist das Zuhause sein

in meiner Vision, in meinen Träumen …

als Geschenk bringe ich meine Weisheiten des Seins mit.

© Erika Flickinger

Die Magie der erwachten Frau

Mein Buch „Die Magie der erwachten Frau“ ist als Printausgabe und als E-Book erhältlich.
„Dieses Buch ist für all die Frauen, die erkannt haben, dass der wahre weibliche Weg dort zu finden ist, wo sie sich selbst leben, da wo sie ihr wahres Ich erkennen, annehmen und voller Freude leben möchten. Jene Frauen, die auf der Suche nach sich selbst sind, die Umwege, Irrwege und Erfahrungen erkennen als dass, was sie sind … die Reise zur erwachten Frau.“

„Die Magie der erwachten Frau“ bei Amazon und Kindle.

cover 0

Schweigende Worte

Sie wird dich nie nach deinen Worten beurteilen,

denn Sie lauscht dir, nicht deinen Sätzen.

Ihre Art zuzuhören ist eine andere.

Sie lauscht deinen vielsagenden Blicken,

sieht was deine Gesten zu sagen versuchen,

hört die Worte, und Geschichten,

die dein Körper schweigend spricht.

So versteht Sie alles, was deine Seele sagen will,

wo dein Mund nur wortreich überdeckt,

was wirklich aus deinem Innersten fließen will.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Geschenke

Was Sie einmal gegeben hat,

seien es Gefühle …

Unterstützung …

helfende Worte und Taten …

oder einfach Liebe,

wird Sie niemals gegenrechnen,

oder irgendwann zurückfordern.

Was Sie von ihr kam,

war von Herzen überreicht,

und nicht aus Berechnung.

Sie fordert keinen Ausgleich,

was Sie gibt, war ein Geschenk,

und bleibt dauerhaft bei dir.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Schatten und Licht

 

tumblr_n3qch9grpl1ssodtno1_500

 

 

 

 

 

 

 

Sie nennt sich nicht Lichtarbeiter,

denn Sie lebt beides in sich.

Um Ihre inneren Pole zu vereinen,

mit sich selbst im Gleichgewicht zu sein,

braucht sie beide Seiten des Seins.

Die Dunkelheit und das Licht vereint in Ihr.

Wie soll Sie Licht schenken,

wenn Sie ihre Schatten verleugnet.

Ohne Dunkelheit wirft Ihr Licht keine Schatten,

Gerade die Schatten sind es doch,

WEITERLESEN

Merken

Merken

Die stillen Magier

Die Magier alter Zeiten,

finden wieder ihre Wege,

hinein in die Welt,

die zwischen Jetzt und damals lebt.

Sie tragen ihre Visionen in sich,

um diese nach außen zu leben.

Die stillen Plätze sind es, die sie suchen,

um dort die Grenze zur Anderswelt

zu finden und zu überschreiten,

was sie dort erkennen wird durch sie,

still in die lauten Orte des Jetzt gelebt.

Sie bringen Frieden und Ruhe,

an Orte, die dessen bedürfen.

Sie leben dir wortlos,

die Liebe und Achtung,

vor allem Leben und dir selbst vor.

Die Magier alter Zeiten sind dir

lebendes Vorbild, als Lehrer des Lebens,

ohne dir Lehrmeister sein zu wollen.

Denn nur dies, was Du selbst erkennst,

kann erfolgreich Wurzeln in dir schlagen.

© Erika Flickinger

(Aus „Die Magie der erwachten Frau“)

Merken