Dauerhaftes Kombiangebot

Hervorgehoben

Die große Analyse Dualseelenhoroskopvergleich mit einen Umfang von ca. zwischen 30 und 45 Seiten, je nach Anzahl der gemeinsamen Aspekte) und die schriftliche Analyse, »Wie geht es mit uns beiden weiter«, biete ich Dir in der Kombination für 99  Euro.
Die beiden Analysen ergänzen sich hervorragend.

Das Seelenpartner – Horoskop zeigt die Gründe auf, wieso man sich so zueinander verhält, wie man es gerade tut, es zeigt vergangene Leben, die Schwierigkeiten, die man miteinander hat, aber auch die Wunden, die man sich im Laufe verschiedener Leben zufügte.

Wieso zieht einem der andere so an und weshalb leidet man usw. usw.

Warum macht einer immer Rückzieher, oder wieso klammert einer so sehr?

Es beleuchtet und ergründet die Gefühle, das ehemals gemeinsam erlebte und die Handlungsweise beider im jetzigen Leben.

Auch gibt es klar Auskunft, ob es sich um eine Dualseele, eine Zwillingsseele oder einen karmischen Partner handelt, ob ein Zusammenkommen geplant ist und welche gemeinsamen Aufgaben man sich vorgenommen hat. Auch das WIESO man zusammentrifft oder weshalb man eine Beziehung eingehen wird, lässt sich oftmals ersehen.

Es gibt einen Einblick in verschiedene gemeinsame Leben, wie man lebte, in welcher Konstellation und besonders wie man zusammenlebte und vieles mehr. Auch zeigt es an, ob und wieso, der eine durch den anderen besonderes Leid erfuhr, sein Leben oder seine Freiheit verlor, oder, was in früheren Zeiten wichtig war, ob man nur zusammen war, um finanziell versorgt zu sein.

Auch erkennt man, wie man in dem Bereich des Glaubens (der vor Jahrhunderten sehr wichtig war) harmonierte oder eben nicht.

HIER WEITERLESEN

Merken

Merken

Die Liebe atmen

Er will bei ihr sein,

einfach nur bei ihr sein.

Sie fühlend,

ihre Liebe atmend,

sich ergänzend,

einfach nur sein.

Er will neben ihr gehen,

nicht vor ihr,

und keinesfalls hinter ihr,

einfach neben ihr,

Er will diese Hälfte

eines Ganzen sein.

Einfach nur fühlend,

nicht fordern oder besitzergreifend.

Eins in der Seele …

sich ergänzend …

fühlend …

erkennend …

einfach nur mit ihr die Liebe atmend.

© Erika Flickinger
(Aus die Krieger der Herzen-Der Herzkrieger, erscheint ca. im Juli/August)

Wie gehe ich mit dieser starken Sehnsucht um?

Ihr habt eine Art Navigation in der Seele, die euch einander finden lässt.

Schon lange bevor ihr euch kennt, oder überhaupt aneinander denkt, steuert euch diese Navigation aufeinander zu, bringt euch in Situationen, die euch immer wieder ein Stückchen näher auf den Weg zueinander bringt.

Das Leben und eure Seelen navigieren euch durch eure Zeit, auch wenn ihr es nicht bemerkt.

Die berühmten „Zufälle“ und „Überraschungen“, die euch begegnen, sind Richtungsänderungen eurer Seele, oder ein Ausjustieren eurer Route, wenn ihr euch zu sehr von eurem geplanten Weg entfernt.

Diese unbestimmte Sehnsucht, die ihr manchmal in euch spürt, sie nicht zuordnen könnt, das ist der Ruf eurer Seelen/n euch dahin zu bewegen wo ihr den/die Geliebte/n finden werdet.

Diese Sehnsucht wird auch erst aufhören, wenn ihr vor eurer wirklichen Dualseele steht.

Oft schickt euch das Leben noch in andere Beziehungen, weil ihr diese einfach zur Weiterentwicklung braucht oder um spezielle Erfahrungen und Gefühle in euch zu integrieren, damit ihr überhaupt bereit für diese eine Seele werdet.

HIER WEITERLESEN

Erreichbarkeit über Hotline Preguntas

Solltet ihr einmal nur eine kurze Frage haben, oder nicht auf einen Termin warten wollen, erreicht ihr mich ab sofort, mehrmals wöchentlich unter dem Pseudonym Shalana über die Hotline PREGUNTAS

über diesen Link HIER —–>

 

Ich berate dort wie gewohnt zu jedem Thema welches euch gerade wichtig ist.

Beratungen sind dort per Telefon und Chat möglich.

Leider kann ich dort keine festen Beratungszeiten angeben.

Zumeist werde ich aber wohl in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 14.20 bis ca 16 Uhr … sowie hin und wieder am Wochenende dort verfügbar sein.

Es ist auch möglich, dass wir vorab einen Termin vereinbaren und ich mich dann dort einlogge.

Dies kann über meine Email dualseelen.beratung@hotmail.com stattfinden.

Kannst Du zulassen dass Du geliebt wirst?

Kannst Du zulassen dass Du geliebt wirst?

Viele Dualseelen haben das Problem, dass sie sich selbst nicht für liebenswert und somit für fähig geliebt zu werden, halten.

Manchmal erscheint dir dann ein Seelenpartner in deinem Leben, um dir dabei zu helfen, dich selbst anzuschauen, deine Liebesfähigkeit zu fördern und zu lernen, dass auch Du liebenswert bist.

Indem diese Seele dich an deinen schmerzhaften Punkten berührt, zwingt sie dich im Grunde, dir diese anzuschauen.

HIER WEITERLESEN

Meeresrauschen

Manchmal träume ich unsere Zeit

zwischen Zeilen aus Meeresrauschen

in das Raunen der Vergangenheit …

hinein in Seiten die Erinnerung heißen …

in unserem Buch, welches nie vollendet

und doch immer wieder von mir gelesen wird.

Nur manche Träume kann ich Dir noch senden …

zwischen diese Leere von Worten …

die meine Liebe und das Nichts vereint!

© Erika Flickinger

Vollständige Akzeptanz

Heute habe ich ein Zitat gelesen, welches mich sehr zum (Nach)Denken anregte.

Aber es faszinierte mich auch einmal wieder, wie zahlreich die Likes und positiven Bekundungen unter diesem Beitrag bei Facebook waren.

Man erkennt hier einmal mehr, wie wenig hinterfragt wird.

Ich mag Eckhart Tolle, jedoch stimme ich bei ihm, wie auch bei vielen anderen, nicht einfach allem zu, was er in die Welt schickt.

Daher möchte ich gerade dieses Zitat einmal nutzen um näher auf die darin angesprochene Thematik einzugehen.

Wenn Du in vollständiger Akzeptanz lebst, mit allem was ist, dann ist das das Ende aller Dramen in deinem Leben.

– By Eckhart Tolle –

Dem stimme ich nur bedingt zu, oder anders gesagt, der allgemeinen Sichtweise zu diesem Zitat, stimme ich nur bedingt zu.

Ja, man sollte akzeptieren, was jetzt gerade ist, so wie es jetzt gerade ist.

Jedoch muss ich nicht akzeptieren, dass etwas genauso bleibt wie es jetzt gerade ist.

Wäre dies nicht einfach nur ein „Hinnehmen?“

Akzeptanz bedeutet, zu akzeptieren was nun einmal ist. Man nimmt also hin, dass eine Situation so oder so ist und akzeptiert diese.

All dies was ich akzeptiere, dem stimme ich doch auch zu, dass es ist wie es eben ist.

Hier nehme ich mir dann doch selbst die Chance, etwas zum besseren, zum liebevolleren, zum lichtvolleren, einfach zum perfekteren hin zu verändern, da ich ja in die vollständige Akzeptanz gehe.

Manches erscheint vielleicht auch gerade genauso in unserem Leben, wie es gerade ist, damit wir den Mut, die Kraft, oder den Arsch in der Hose finden, es zu ändern.

Der vollständigen Akzeptanz stimme ich nur für den gerade seienden Augenblick zu, da ich weder in der Vergangenheit, noch im unmittelbaren Moment etwas verändern kann. Aber ich kann sehr wohl in meiner eigenen Zukunft etwas verändern, dazu gehört aber, dass ich eben nicht in die vollständige Akzeptanz gehe, sondern mich dem Drama stelle und nur so Veränderung erschaffen kann.

Ein Drama wäre es, wenn ich mich hinsetze und jammere, was ich dahingehend in der Vergangenheit versäumt habe. Oder wenn ich mich ewig darüber beklage, was mir irgendwer in der Vergangenheit angetan hat.

Es wäre aber bei weiten kein Drama, wenn ich aus dem Gewesenen oder dem jetzt im Moment Seienden, etwas verstehe, lerne und für die Zukunft ändere. Damit ging ich in die Produktivität und nicht wie bei der vollkommenen Akzeptanz in die Stagnation und das Hinnehmen von Situationen, von denen ich im Grunde weiß, dass diese mir schaden und nicht gut für mich oder gar für andere sind. Somit kann diese Art von Akzeptanz auch ein Aufgeben, und ein dem anderen Schaden zufügen, sein.

Wohlgemerkt, ich rede vom Augenblick und den unzähligen kommenden Augenblicken.

Was, in der Vergangenheit geschah, ist definitiv nicht mehr veränderbar, es ist geschehen.

Was jetzt gerade jetzt in dieser Sekunde geschieht, ist kaum mehr veränderbar, aber, in dieser jetzigen Sekunde kann der erste Gedanke geboren werden, etwas zu verändern, etwas besser, schöner, angenehmer zu machen. Es zumindest zu versuchen, und nicht einfach nur hinzunehmen, was gerade ist. Hinterfragt man den am Anfang zitierten Spruch genauer, so erkannt man, dass hier Stagnation und Aufgeben gefördert wird, kein Frieden, wohlgemerkt Akzeptanz wird gefordert, keinerlei Verbesserung.

Dramen aus dem Weg zu gehen, ist einer der Wege, sich selbst zu verleugnen, sich selbst in der eigenen Entwicklung stagnieren zu lassen.

Vielleicht kann man dieses Zitat aber auch so deuten, dass man hinnehmen sollte, was bisher geschah und somit vergangene Dramen beenden. Jedoch ist jeder Moment ein Neubeginn und kann somit neu bewertet, gelebt und ausgefüllt werden.

Lassen wir die alten Dramen sein, akzeptieren wir, dass diese waren und öffnen wir uns neuen Sichtweisen und Vorgehensweisen um aus einen ehemaligen Drama ein wundervolles Ereignis zu kreieren, indem wir aus der momentanen Akzeptanz hinein in die Aktion gehen.

In dem Sinne würde ich sagen:

„Wenn Du in vollständiger Akzeptanz lebst, mit all dem, was nicht mehr änderbar ist, so ist es das Ende aller Dramen in deinem Leben. Wenn Du aber erkennst, was wieder änderbar ist, so kannst Du Produktivität erschaffen, welche Dir Entwicklung, Wachstum und Fortschritt schenkt. Wenn Du Dramen nicht scheust, so suche den Moment, der dich zur Aktion des Lebens führt und nicht zur Stagnation des Akzeptierens.

Du öffnest Türen, indem Du jeden Moment als neue Chance zur Veränderung erkennst und danach handelst. Jedoch hälst Du sie geschlossen, indem Du in die totale Akzeptanz mit allem was ist gehst, da Du es dann nicht mehr ändern willst“

© Erika Flickinger